Video-HomeVision prüft Fernseher (3/2009): „Die 1.000 Euro Frage“

Video-HomeVision

Inhalt

Ob Plasma oder LCD ist die Gretchenfrage schlechthin. Video-HomeVision geht der Frage am Beispiel von drei Fernsehern um 1.000 Euro mit einem Meter Bildgröße auf den Grund. Die Antwort fällt unerwartet klar aus.

Was wurde getestet?

Getestet wurden drei Fernseher, die jeweils mit „gut“ ausgezeichnet wurden. Bewertungskriterien waren unter anderem Bildqualität (Kontrast, Schärfe, Farbdarstellung ...), Ausstattung (Tuner, Ökologie, Anschlüsse ...) und Bedienung (Einstellmöglichkeiten, Ergonomie, Bildsteuerung und Fernbedienung).

  • Philips 42PFL7403D

    • Bildschirmgröße: 42";
    • Auflösung: Full HD;
    • Bildformat: 16:9;
    • DVB-T: Ja;
    • LCD: Ja

    „gut“ (72%) – Testsieger

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: vier HDMI-Buchsen; USB-Buchse für JPG-Fotos und MP3-Musik; gute Bewegungsdarstellung.
    Minus: neigt zum Überschärfen; unsauber im Bass.“

    42PFL7403D

    1

  • Panasonic TX-P42X10

    • Bildschirmgröße: 42";
    • Auflösung: HD ready;
    • Smart-TV: Nein;
    • Anzahl HDMI: 2;
    • Audio-System: 2 x 10 Watt;
    • Bildformat: 16:9

    „gut“ (71%) – Kauftipp

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: SD-Kartenslot mit Fotofunktion; VGA-Fronteingang; 100-Hertz-Technik; Nextview-EPG.
    Minus: geringere Schärfe bei HD-Bildern.“

    Info: Dieses Produkt wurde von Video-HomeVision in Ausgabe 7/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    TX-P42X10

    2

  • JVC LT-42R10BU

    • Auflösung: Full HD;
    • Bildformat: 16:9;
    • Kontrastverhältnis (dynamisch): 7500:1;
    • Kontrastverhältnis (statisch): 1500:1;
    • LCD: Ja;
    • Weitere Schnittstellen: 2 x Scart, 3 x HDMI, 1 x Cinch

    „gut“ (66%)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: Universalfernbedienung; rauscharmes Bild.
    Minus: kaum lesbare Anschlussbeschriftung; keine VGA-Buchse; leichte Solarisationseffekte.“

    LT-42R10BU

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fernseher