bikesport E-MTB prüft Sattelstützen (4/2012): „Variostützen - Für den wilden Ritt“

bikesport E-MTB: Variostützen - Für den wilden Ritt (Ausgabe: 5-6/2012 (Mai/Juni)) zurück Seite 1 /von 10 weiter

Inhalt

Die alten Western-Stars John Wayne und Clint Eastwood hätten sicher wenig mit höhenverstellbaren Sätteln anfangen können. Doch lonesome Cowboys von heute schätzen dieses Feature an ihren Mountainbikes sehr. Taugen die aktuellen Variostützen schon zum Kultprodukt?

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich sieben höhenverstellbare Sattelstützen. Es wurden keine Endnoten vergeben.

  • Forca SPS350

    • Typ: Vario-Sattelstütze, Patent-Sattelstütze

    ohne Endnote

    „Die einfachste, günstigste und auch eine der leichtesten im Test. Und eine der wenigen mit dem Maß von 27,2 mm. ... Die Einfachheit hat ihren Preis: Beim Verstellen muss vor dem Entlasten des Sattels erst eine bewusste Belastung erfolgen - Gewöhnungssache. Fährt der Sattel unbelastet nach oben, tut er das mit Schmackes, also Achtung! ... Erfreulich ist der Flipflop-Hebel, der links wie rechts montierbar ist. ...“

    SPS350
  • Giant Contact Switch

    • Typ: Vario-Sattelstütze

    ohne Endnote

    „Die Variostütze aus Giants hauseigener Produktion funktioniert picobello. Die Zuginstallation ist allerdings fummelig geraten. Der massive Remote-Hebel lässt sich sehr gut bedienen und kann beidseitig verwendet werden. Die Kartusche arbeitet bei warmer wie kalter Witterung erfreulich gut. Mit wenig Kraft lässt sich die Stütze versenken und fährt mit angemessener Geschwindigkeit wieder aus. ...“

    Contact Switch
  • GravityDropper Classic Multi

    • Typ: Vario-Sattelstütze, Patent-Sattelstütze

    ohne Endnote

    „Die Mutter der Variostützen sieht mächtig aus. Ihr Look mit dem großen Faltenbalg gefällt nicht jedem, doch ist ihre Technik, die auf Magnete zurückgreift, unverwüstlich und genial einfach. Die Funktion ist dabei einwandfrei. ... Die Zugführung am unteren Ende ist ein großer Vorteil, den sich die Classic mit der Forca teilt, allerdings ist die Gravity Dropper sauberer gefertigt und wirkt raffinierter. ...“

    Classic Multi
  • Kindshock Dropzone Remote

    • Typ: Vario-Sattelstütze, Patent-Sattelstütze

    ohne Endnote

    Pluspunkte sammelt Kindshocks Dropzone Remote mit seiner qualitativ hochwertigen Verarbeitung und einer beispielhaften Funktionsweise. Die stufenlos verstellbare Variostütze arbeitet dank der Hydraulik sehr dezent. Die erforderlichen Einstellungen lassen sich in beide Richtungen zügig und problemlos vornehmen. Praktisch: Der Remote-Hebel kann auch direkt am Griff angebracht werden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Dropzone Remote
  • Rock Shox Reverb

    • Typ: Vario-Sattelstütze

    ohne Endnote

    Dank der verbauten Hydraulik punktet die Reverb mit guter Dämpfung und einer stufenlosen Höhenverstellung, die für jede Situation die passende Antwort parat hat. Das Remote-System arbeitet sehr leichtgängig, was diese Stütze von der Konkurrenz abhebt. Falls man die Leitungen etwas kürzen muss, kann sich die Montage komplizierter gestalten. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Reverb
  • Specialized Command Post Black Lite

    • Typ: Vario-Sattelstütze

    ohne Endnote

    Da Specialized bei der Command Post Blacklite auf eine Hydraulik oder Stahlfedern verzichtet, punktet die Variostütze mit einem geringen Gewicht. Aufgrund der fehlenden Dämpfung sollte die Einstellung der gewünschten Höhe aber unter Belastung erfolgen. Wie stark der Widerstand sein soll, lässt sich über ein Ventil einstellen. Montage sowie Zugverstellung gehen problemlos von der Hand. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    Command Post Black Lite
  • X-Fusion Hilo 125

    • Typ: Vario-Sattelstütze

    ohne Endnote

    „Die Hilo ist günstig und schlicht, funktioniert ganz nebenbei aber richtig gut und vor allem stufenlos. Das hydraulische System lässt sich nach Anpassung der Härte auf die eigenen Bedürfnisse einfach und reibungslos bedienen. Die Ausfedergeschwindigkeit ist zwar zügig, aber noch gut gedämpft. Es besteht die Option zwischen Fernbedienung und Hebel unter dem Sattel, wobei erstere Möglichkeit etwas stressfreier ist ...“

    Hilo 125
  • X-tas-y Up and Down RC

    • Typ: Vario-Sattelstütze

    ohne Endnote

    „... Erfreulich ist die Ansteuerung der Stütze von vorne. So kann der Zug außerhalb des Gefahrenbereichs des Hinterrades verlegt werden. Die Basis ist somit solide. Leider fiel aber an der Remote-Version ein Fehler auf: Der Auslösemechanismus stellt sich nicht von alleine wieder ganz zurück. ... Mit einer kleinen Bastelei haben wir die Xtasy noch zu einer akzeptablen Funktion gebracht. ...“

    Up and Down RC
  • XLC Teleskop-Sattelstütze SP-T04

    ohne Endnote

    „... Der Mechanismus an der Stütze stellt sich nicht von alleine wieder ganz zurück. So bleibt das Ventil immer ein wenig geöffnet, und der Sattel sackt ab, auch wenn die Fernbedienung nicht betätigt wird. Genau wie bei der Xtasy konnte eine kleine Bastelei die gewünschte Funktion herstellen. ... Zum Glück gibt es aber auch die Version mit Sattelhebel. Die funktioniert ohne Murren und sogar gut gedämpft.“

    Teleskop-Sattelstütze SP-T04

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Sattelstützen