bikesport E-MTB prüft Fahrradreifen (3/2010): „Reife(n) Leistung“

bikesport E-MTB: Reife(n) Leistung (Ausgabe: 4) zurück Seite 1 /von 6 weiter

Inhalt

Bike-Reifen sind die direkten Kontaktpunkte zwischen Bike und Untergrund. Sie entscheiden über Haftung und Traktion, aber auch über Pannenschutz und Komfort. Schlauch, Tubeless, Notubes oder Tubular – welches System ist das beste?

Was wurde getestet?

Im Test waren vier Fahrradreifen. Zudem wurde die Eignung angegeben.

  • Continental Mountain King

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    ohne Endnote

    „... Bezeichnend für den Mountain King ist die Mischung aus geringem Rollwiderstand, meist gut kontrollierbarem Grenzbereich und den tollen Allround-Eigenschaften. Auch auf leicht hängenden Kurven findet er noch gut Halt. Sehr gut, wenn auch in diesem Metier nicht überragend: die Bremstraktion. Tipp: Wer mehr Komfort und noch mehr Traktion bevorzugt, greift zum 2.4" breiten Bruder des Mountain King.“

    Mountain King
  • Michelin Wild Race'R Advanced

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    ohne Endnote

    „... Ersatzmaterial gibt es in jedem Bikeshop, und ein Plattfuß auf Tour ist ruckzuck behoben. Im Gelände muss man deshalb beim Thema Luftdruck einen Kompromiss finden, der Pannensicherheit, Komfort und Traktion bestmöglich vereint. Dem Wildracer gelingt das sehr gut. Dank seiner breiten und voluminösen Bauweise bietet er einen guten Durchschlagschutz. Die kleinen, eng angeordneten Stollen bieten erstaunlich viel Grip und geringen Rollwiderstand. Nachteil: Das Profil setzt sich bei Schlamm schell zu und hat eine schlechte Selbstreinigung.“

  • Schwalbe Nobby Nic + Doc blue

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    ohne Endnote

    „... nicht zu 100 Prozent dicht. Beim ersten Aufpumpen spritzt deshalb etwas Milch aus kleinen Löchern. Nach mehrmaligem Nachpumpen und Drehen des Laufrades dichtet die Milch jedoch ab und das System hält die Luft dauerhaft. Beim Fahren punktet der Reifen in allen Lagen mit enormer Traktion und viel Komfort. Speziell in dornenreichen Regionen erweist sich das System als äußerst pannensicher. Nachteil: Die Flüssigkeit ist im Reifen nur etwa drei Monate funktionsfähig, danach härtet sie aus. ...“

  • Tufo XC 2

    ohne Endnote

    „... Ist der Reifen endlich drauf, kann man mit sehr wenig Luftdruck fahren. Selbst bei schnellen Richtungswechseln knickt der Reifen nicht weg und vermittelt ein sicheres Fahrgefühl. Grund: Der Reifen ist auf zirka zwei Zentimetern seiner Auflagefläche mit der Felge verbunden und das macht ihn so stabil. Auch Durchschläge lassen ihn kalt. Das offene Profil hat viel Grip und setzt sich kaum zu. Der als gering angepriesene Rollwiderstand ist in der Praxis jedoch nicht so stark spürbar.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradreifen