Fahrradcomputer im Vergleich: Der Satellit fährt mit

velojournal: Der Satellit fährt mit (Ausgabe: 5) zurück Seite 1 /von 3 weiter

Inhalt

Velocomputer mit GPS sind mehr als simple Kilometerzähler. Im Vergleich der verschiedenen Modelle zeigen sich aber Unterschiede bei Akkulaufzeit, Bedienbarkeit und Lesbarkeit des Bildschirms.

Was wurde getestet?

Das velojournal testete sechs GPS-fähige Fahrradcomputer. Noten wurden nicht vergeben.

  • Bryton Rider 20+

    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS: Ja;
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote – Preis-Leistungs-Sieger

    „Plus: Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis im Test; Lange Akkulaufzeit.
    Minus: Lesbarkeit des Displays bei Sonne etwas eingeschränkt.“

    Rider 20+
  • Cateye Stealth evo CC-GL11

    • Höhenmesser: Ja;
    • GPS: Ja;
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote

    „Plus: Gut lesbares Display.
    Minus: Umständliche Bedienung; Menüführung nicht intuitiv.“

    Stealth evo CC-GL11
  • Garmin Edge 25

    • Höhenmesser: Ja;
    • GPS: Ja;
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote

    „Plus: Sehr scharfes Display; Intuitiv zu bedienen.
    Minus: Akku etwas schwach.“

    Edge 25
  • Lezyne Mini GPS

    • Höhenmesser: Ja;
    • GPS: Ja;
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote

    „Plus: Schön verarbeitet; klein und leicht.
    Minus: Akku etwas schwach.“

    Mini GPS
  • Mio Cyclo 105 HC

    • Höhenmesser: Ja;
    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS: Ja;
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote

    „Plus: Sehr lange Akkulaufzeit; Übersichtliches Display.
    Minus: Bedienung braucht kurze Einarbeitungszeit.“

    Cyclo 105 HC
  • Polar M450

    • Höhenmesser: Ja;
    • Herzfrequenzmesser: Ja;
    • GPS: Ja;
    • Datenübertragung: Kabellos

    ohne Endnote

    „Plus: Präzise Höhendaten; Lange Akkulaufzeit.
    Minus: Lesbarkeit des Displays bei Sonne etwas eingeschränkt.“

    M450

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradcomputer