video prüft Beamer (8/2013): „Das Reich der Mitte“

video: Das Reich der Mitte (Ausgabe: 9) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Wer rund 3.000 Euro für einen Projektor ausgeben kann, ist mit unseren beiden Testkandidaten gut bedient: Sie sind leise, scharf, zeigen volle Farben und sind dank riesiger Objektive flexibel aufstellbar. Worin unterscheiden sie sich?

Was wurde getestet?

Im Check befanden sich zwei Projektoren, die beide das Urteil „gut“ erhielten. Bewertungskriterien waren Bildqualität, Ausstattung, Bedienung und Verarbeitung.

  • JVC DLA-X35

    • Native Auflösung: 1080p (1920x1080);
    • Helligkeit: 1300 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Betriebsgeräusch: 23 dB;
    • Technologie: LCoS (D-ILA / SXRD);
    • Lens Shift: Ja

    „gut“ (77%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: weiter Zoom und Shift, knackscharf, 3D-Shutter per Funk, Schwarzwert, Geisterbildreduktion.
    Minus: in 3D laut, keine Zwischenbildberechnung.“

    DLA-X35
  • Panasonic PT-AT6000E

    • Native Auflösung: 1080p (1920x1080);
    • Helligkeit: 2400 ANSI Lumen;
    • Lichtquelle: Lampe;
    • Betriebsgeräusch: 22 dB;
    • Technologie: LCD;
    • Lens Shift: Ja

    „gut“ (77%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: 3D-Bewegtdarstellung, Cinema-Scope, 3D-Brillen wie TV, Speicherverwaltung, weiter Zoom und Shift.
    Minus: in 3D laut, keine Konvergenzkorrektur.“

    PT-AT6000E

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Beamer