c't prüft Audio-Software (10/2015): „Gratis-Mischung“

c't - Heft 23/2015

Inhalt

Für die ersten Schritte zum Musik-Mix am Rechner will man nicht mehrere hundert Euro investieren - die kommen bei einer kommerziellen DAW (Digital Audio Workstation) plus Plug-ins aber schnell zusammen. Kostenlose Programme erscheinen als verlockende Alternative. Wir haben mit fünf Gratis-DAWs versucht, einen CD-tauglichen Song zu mixen.

Was wurde getestet?

Fünf kostenlose Audio-Workstations wurden geprüft. Man vergab keine Endnoten. Als Testkriterien dienten unter anderem Installation, Anleitung, Bedienung, Ausstattung und Erweiterbarkeit.

  • Apple GarageBand Version 10.1.0

    • Typ: DJ-Software, Audio-Editor, Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Mac OS X;
    • Freeware: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: viele gute Effekte, darunter EQ und Stereo-Verbreiterung.
    Einschränkungen: unübersichtlich, zu kleine Pegel-Anzeigen, keine Routing-Busse, keine Sidechain-Effekte, keine Spur-Gruppen.“

    GarageBand Version 10.1.0
  • Avid Pro Tools First 12.2.0

    • Typ: Audio-Editor, Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 10, Win 8, Win 7, Mac OS X;
    • Freeware: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: ausgereifter Mixer, variable und präzise einstellbare Effekte mit Sidechain.
    Einschränkungen: langatmiger Programmstart, im Test Cloud-Ausfälle, keine fremden Plug-ins, kein Analyzer.“

  • Paul Davis Ardour 4.2.0

    • Typ: Audio-Editor, Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Mac OS X, Linux;
    • Freeware: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: großer Funktionsumfang, kein Kopierschutz.
    Einschränkungen: sehr ressourcenhungrig, Probleme mit Send-Return-Kanälen, im Test instabil.“

    Ardour 4.2.0
  • PreSonus Studio One Prime 3.0.2

    • Typ: Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 10, Win 8, Win 7, Mac OS X, Win;
    • Freeware: Ja

    ohne Endnote

    „Plus: schicke Bedienoberfläche, sehr schneller Workflow.
    Minus: Delay, EQ, Kompressor und Reverb nur rudimentär, keine Bus-Kanäle, keine externen Plug-ins, kein Limiter, kein Analyst.“

    Studio One Prime 3.0.2
  • TSC Tracktion 4.5.6

    • Typ: Audio-Editor, Sequenzer / Produktionssoftware;
    • Betriebssystem: Win 10, Win 8, Win 7, Mac OS X, Linux, Win;
    • Freeware: Ja

    ohne Endnote

    „Vorteile: alles in eine Oberfläche integriert, sehr flexibles Routing über Racks, Automatisierungskurven.
    Minus: unübersichtlicher Mixer, umständliches Gruppen-Routing, EQ und Kompressor sehr schwach.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Audio-Software