Gesundheitsberatungen

(391)
Filtern nach

  • Dr. Holle, Jürgen (3)
  • Wien (2)
  • Dr. Helmut Jasek (Wien) (2)
  • Medical One (2)
  • Prim. Universitätsdozent Dr. Rupert Koller (2)
  • Interklinik (2)
  • Dr. Ingrid Schlenz (2)
  • Univ. Prof. Dr. Gerald Zöch (2)
  • Tagesklinik Wien (2)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Gesundheitsberatungen

Mammografie-Screening: „Entscheiden Sie selbst“ test (Stiftung Warentest) 11/2014 - Die Reihenuntersuchung soll Frauen vor dem Tod durch Brustkrebs bewahren. Sie birgt aber auch Risiken. Über die werden Frauen nicht genügend aufgeklärt, wie unser Test zeigt. Welchen Nutzen und welche Risiken hat das Mammografie-Screening? Werden Patientinnen von ihren Ärzten richtig beraten und informiert? Dieser 4-seitige Artikel der Zeitschrift test (11/2014) beschäftigt sich mit dem Thema und zeigt, wie die Beratungsergebnisse ausfielen und wie die Stiftung Warentest das Screening-Verfahren als solches bewertete.

Richtig ernähren ist halb gewonnen LAUFZEIT & CONDITION 7-8/2011 - Sportliche Leistungsfähigkeit und Ernährung sind ein untrennbares Paar. Die moderne Ernährungswissenschaft erklärt dazu immer umfangreicher die Zusammenhänge. Dabei geht es nicht nur um spezielle Ernährungsempfehlungen für Sportler. Auch allgemeine Hinweise zu diesem Thema sind gefragt. Grund genug für LAUFZEIT, auf beide Aspekte von Zeit zu Zeit einzugehen. Denn wie heißt es so schön - Training ist die eine Seite des Erfolgs, die richtige Ernährung die andere. ...

Ins aus trainiert? LAUFZEIT & CONDITION 3/2011 - Laufen unter besonderen Bedingungen – eine Betrachtung von vier möglichen Trainingssituationen und deren Folgen. Auf acht Seiten wird erklärt, wie man richtig trainiert und was man unter bestimmten Umständen zu tun hat. So werden verschiedene Trainingssituationen vorgestellt und gezeigt, wie man richtig reagiert zum Beispiel bei Überhitzung, weil man an einem heißen Tag körperliche Höchstleistungen bringen will.

Gelernte Ruhe vor dem Sturm LAUFZEIT & CONDITION 6/2011 - Viele Dinge im alltäglichen Leben laufen nur deshalb so problemlos, weil die anfänglich oft unlustigen und mühsamen Ver richtungen zu ver trauten und lieb gewordenen Ritualen gewachsen sind. Ausdauerspor tler ent wickeln mit der Zeit solche von selbst ablaufende Verhaltensweisen für ihr Training, bei dem nach dem Duschen am Ende zuweilen ein belohnendes Bier steht. Eingeübte Rituale beruhigen einfach. ... Wenn ein großer Wettkampf bevorsteht, so sind vor allem Ruhe und gewisse Rituale wichtig, um sich zu beruhigen. LAUFZEIT (6/2011) erläutert wie man sich am besten entspannt und „aktiviert“ an den Start gehen kann.

Das harmonische Konzert der Muskelgruppen LAUFZEIT & CONDITION 2/2011 - Der erste Schnee kam dieses Jahr schon Ende November – und er wird hoffentlich zumindest im Gebirge noch lange liegenbleiben, denn die gute Schneelage kann zum Skilanglaufen genutzt werden. Die verschiedenen Skilanglaufdisziplinen – Skating, Klassik und Skiwandern – sind für Läufer gleichermaßen ideales Wintertraining und versprechen selbst dann Lauflust, wenn man fußläufig nur mühsam durch den Schnee stapft oder über den festgetretenen Schnee schlittert. ... Die Zeitschrift LAUFZEIT (2/2011) erklärt die Grundlagen des Wintertrainings für Läufer. Was beim Wintersport zu beachten ist, kann man in diesem 4-seitigen Artikel nachlesen.

‚Seepferdchen‘-Fütterung LAUFZEIT & CONDITION 3/2011 - Er gehört zum emotionalen Zentrum unseres Seins. In der Mitte unseres Gehirn liegend ist er eher klein und sieht einem Seepferdchen verblüffend ähnlich. Daher auch seine Bezeichnung – Hippocampus (lateinisch für Seepferdchen). Dieser Teil des Gehirns gehört zum limbischen System, in dem Informationen aus allen Sinneswahrnehmungsmöglichkeiten unseres Körpers zusammenlaufen. Freude, Trauer, Glück, Angst oder Wut – Stimmungen und Affekte aller Art haben hier ihren Ursprung. ... LAUFZEIT berichte in Ausgabe 3/2011 über den Hippocampus und welche Funktionen er beim Erlernen und Abspeichern von Informationen hat. Zudem wird eine Studie vorgestellt, die zeigt, das der Hippocampus bei Beanspruchung durch das Lernen und Abspeichern von neuen Informationen auch im Alter größer werden kann.

Woher im Winter die Vitamine nehmen? LAUFZEIT & CONDITION 2/2011 - Dass eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung eine wichtige Voraussetzung für Gesundheit und damit die sportliche Leistungsfähigkeit ist, ist hinlänglich bekannt. Viele Vitamine stecken in frischen Früchten, frischem Gemüse und Salat. Leider ist im Winter naturgemäß kaum erntefrisches Obst und Gemüse verfügbar. ... Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen ist wichtig. Wie man sich auch in der Winterzeit gesund ernährt, kann man in diesem 2 Seiten umfassenden Ratgeber der LAUFZEIT nachlesen. Des Weiteren werden Ernährungstipps gegeben.

Entspannter fliegen test (Stiftung Warentest) 5/2012 - Seminare gegen Flugangst: Können sie Betroffenen wirklich helfen? Wir haben sieben Seminare geprüft. Eines war sehr gut. Testumfeld: Geprüft wurden drei Seminare gegen Flugangst, die an mindestens drei verschiedenen Standorten angeboten wurden. Die Bewertung: 1 x „sehr gut“, 1 x „gut“ und 1 x „befriedigend“. Als Testkriterien dienten Kursdurchführung, Kundeninformation, Kursorganisation, Buchung und Belegung sowie die Mängel in den AGB. „Deutliche“ Mängel in den AGB führten zu einer Abwertung des Qualitätsurteils um eine halbe Note.

‚Leistungsknick‘ hinnehmen? LAUFZEIT & CONDITION 10/2010 - Das Lebensalter hat einen deutlichen Einfluss auf die sportliche Leistungsfähigkeit. Allerdings hat sich gezeigt, dass ältere Sportler (über 50 Jahre) genauso trainierbar wie jüngere sind. ...

In zehn Wochen zum Erfolg LAUFZEIT & CONDITION 9/2010 - Mit viermal Training pro Woche zum Marathon in zehn Wochen Ein Übungsplan von Dr. Thomas Prochnow.

Bauchgefühle HANDICAP 4/2011 - In vergangenen Ausgaben hat sich HANDICAP schon einige Male mit neurogen bedingten Darmfunktionsstörungen beschäftigt. Gilt dieses Thema einerseits immer noch als Tabu in unserer Gesellschaft, wächst andererseits doch die Diskussion unter Betroffenen und Fachleuten kontinuierlich an. Dietmar Hegeholz, Kontinenzberater aus Hamburg, nimmt dies zum Anlass, die wichtigsten Tipps und Tricks fürs angenehme Bauchgefühl zusammenzufassen.

Fitness und Kraft HANDICAP 2/2011 - Sport prägte immer das Leben von Peter Kintscher. Galt sein erstes Interesse dem Kampfsport Judo, so wechselte er später zum Boxen und Kuntao Kung Fu, in dem er mit 19 Jahren seinen Meistergrad ablegte. Er unterrichtete mehrere Jahre im Vollkontakt und im Nahkampf, hatte überdies seiner Aktivitätenliste das Bodybuilding hinzugefügt, als ein Unfall dem damals 23-Jährigen völlig veränderte Lebensvoraussetzungen brachte. Aufgrund einer Wirbelsäulenverletzung sitzt Kintscher seither im Rollstuhl. Dennoch ist er dem Kraftsport treu geblieben, betreibt in Bielefeld ein kleines, aber barrierefreies Studio und hat für HANDICAP ein Work-out zusammengestellt.

Nebenbei-Diät: „Schlank ohne Krampf“ test (Stiftung Warentest) 6/2011 - Die Grundidee der Nebenbei-Diät ist, nebenbei Pfunde zu verlieren – ohne quälende Vorschriften und Kalorienzählen. Sie zeigt, wie einfach es ist, die richtigen Lebensmittel zu wählen. Die Zeitschrift test (6/2011) geht auf diesen 3 Seiten auf die Inhalte des Buchs „Die Nebenbei-Diät“ ein und nennt einige Tricks, um den Kalorienhaushalt im Griff zu behalten.

Starthilfe bike sport 4/2011 - Wer seine Saisonziele verwirklichen will, braucht eine entsprechende Vorbereitung und Planung. So viel steht fest. Die Wenigsten können sich dabei auf einen Trainer verlassen. Selbst ist also der Mann oder die Frau. Nur was ist effizient im Training? Auf 4 Seiten informiert bike sport news (4/2011) über das richtige Training, damit man seine Saisonziele erreicht.

Auf dem Weg zum intelligenten Schaft? HANDICAP 4/2010 - Der Prothesenschaft ist für die Lebensqualität von Beinamputierten weitaus entscheidender als alle anderen Passteile. Doch während es bei der Entwicklung intelligenter Kniegelenke und Prothesenfüße in den vergangenen Jahren viele Fortschritte gegeben hat, hinkt der Schaftbau hinterher. Prothesenschäfte werden recht traditionell nach Handwerksart hergestellt, passen oft mehr schlecht als recht und bilden – vor dem Hintergrund der komplexen Interaktion zwischen Stumpf und Schaft im dynamischen Gangablauf – immer noch einen kruden Kompromiss. Bei Gottinger Orthopädietechnik ist man seit Jahren darum bemüht, Handwerk und Hightech miteinander zu verbinden. Adaptive Elemente, neuartige Fertigungstechniken und die Beteiligung an ambitionierten Forschungsprojekten weisen hier den Weg, wie künftig auch im Schaftbau mehr Intelligenz einziehen kann, um die Lebensqualität der Anwender zu verbessern, denn schließlich sollte jeder Prothesenschaft ein individueller ‚Maßschuh‘ sein, der wie angegossen sitzt. In Ausgabe 4/2010 befasst sich die Zeitschrift HANDICAP (4/2010) mit dem Thema Prothesenschäfte und deren Passformen.

Beruf, Sport, Lebenshilfe HANDICAP 4/2010 - Eine neue Kontinenzstudie zeigt, dass sechs von zehn Katheteranwendern viel Wert auf Diskretion legen. Jeder dritte Befragte gibt an, mit niemandem über die Nutzung eines Katheters zu sprechen. Olaf Niebisch zählt sicher nicht zu diesen Männern. Das wäre in seinem Beruf auch kaum hilfreich, denn er ist Medizinprodukteberater und als solcher unermüdlich in Sachen Katheter im Einsatz. Es wäre darüber hinaus sehr schade für Betroffene, Ärzte und Pflegefachkräfte. Denn sie erleben vielfach, wie Niebisch, der selbst Anwender ist, mit bemerkenswerter Fachkenntnis, großer Offenheit und schelmischem Humor über diesen heiklen Punkt spricht. Die Zeitschrift HANDICAP (4/2010) befasst sich auf diesen 6 Seiten mit der Nutzung eines Katheters und zeigt am Beispiel von Olaf Niebisch, wie sich damit leben lässt.

Bewegung 2011: „Drei, zwei, eins - los“ test (Stiftung Warentest) 1/2011 - Die Turnhosen können getrost im Schrank bleiben – erst einmal. Der Alltag bietet erstaunliche Möglichkeiten, die Trägheit zu überlisten. In Ausgabe 1/2011 zeigt test, wie man für sich im neuen Jahr die richtige sportliche Aktivität findet.

Eine Schwester für Josefine HANDICAP 3/2010 - Karoline Böhnke wünschte sich immer eine Familie mit Kindern. Obwohl sie mit Spina bifida geboren wurde, entschied sie deshalb mit ihrem Mann Stefan: Wir werden schwanger. Vor bald drei Jahren brachte sie eine Tochter zur Welt. Nun bekommt Josefine ein Schwesterchen. HANDICAP hielt mit der jungen Mutter aus Neustadt in Holstein an der Ostsee während der Schwangerschaft Kontakt. Die Zeitschrift Handicap (3/2010) befasst sich auf 5 Seiten mit dem Thema „Mit Querschnittlähmung in anderen Umständen“.

Ruhiger treten LAUFZEIT & CONDITION 10/2009 - Herbsttraining - richtig austrudeln nach der Saison. Wie man sich nach einer anstrengenden Laufsaison erholt wird in diesem Ratgeber der LAUFZEIT (10/2009) näher erläutert.

Mission MS HANDICAP 3/2010 - Unternehmensberater gelten gemeinhin als smarte Typen, mit denen Adjektive wie gesund, schön, leistungsorientiert und erfolgreich assoziiert werden. In diesem Milieu des schönen Scheins bewegt sich Sabine Mühlhaus-Liebich problemlos, obwohl sie keineswegs gesund und auch nicht jeden Tag voll einsatzfähig ist. Die Unternehmensberaterin hat MS – und eine Mission. Auf 5 Seiten klärt die Zeitschrift Handicap (3/2010) über die Krankheit Multiple Sklerose auf. Dazu werden unter anderem Symptome benannt.

Unvergleichlich weiblich HANDICAP 3/2010 - Weiblichkeit ist ein großer Begriff, der in den unterschiedlichsten Situationen von Romanautoren, Filmemachern und Marketingstrategen gerne beschworen wird. Doch was bedeutet er eigentlich? Und wie erlebt und empfindet ihn eine Frau mit Handicap – zumal in einer Gesellschaft, die von Schönheitsidealen geprägt ist? Unsere Autorin Tina Jahns lebt mit einer angeborenen Muskelschwäche und arbeitet als Sozialpädagogin und Peer Counselorin in einer Beratungsstelle für behinderte Menschen. Dort begegnet sie sehr häufig dem Problempunkt der sexuellen Identitätsfindung besonders bei betroffenen Frauen. Für HANDICAP hat sie sich ihre ganz persönlichen Gedanken zu dem Thema gemacht. Auf 4 Seiten beschäftigt sich die Zeitschrift Handicap (3/2010) mit dem Thema „Behinderte Frauen auf der Suche nach sexueller Identität“.

Balanceakt LAUFZEIT & CONDITION 10/2009 - Drei große oder besser sechs kleine Mahlzeiten? Bei Sportlern stellt sich von vornherein die Frage nach einer gesunden und ausgewogenen Ernährung nicht, denn sie ist neben dem Training die Voraussetzung für gute Ergebnisse. Aber was ist besser, wenn man mehrere kleine Mahlzeiten zu sich nimmt oder doch eher drei große? Dieser 2-seitige Artikel der LAUFZEIT (10/2010) sagt, was für Spitzen- und Freizeitsportler empfehlenswert ist.

Ausdauersport: „Bewegter leben“ test (Stiftung Warentest) 4/2011 - Die wichtigsten Tipps für den sportlichen Einstieg, ein nützliches Training und die Gesundheit. Zum Frühjahrsbeginn gibt die Stiftung Warentest Tipps für optimales Ausdauertraining – den sportlichen Einstieg, ein leistungsorientiertes Training und die Gesundheit.

Asthma und Sport RennRad 9-10/2010 - Was, wenn man an Asthma leidet und die Verengung der Atemwege zu Luftnot führt und körperliche Anstrengung zusätzlich noch akute Asthmaanfälle auslösen kann? Wir erklären Ihnen, weshalb Sie gerade deswegen nicht auf das Rennradfahren verzichten sollten und warum so viele Rad-Profis Asthma haben. Außerdem: Was hat es auf sich mit dem Asthma-Spray zu Dopingzwecken? Die Zeitschrift Rennrad Radsportmagazin (9-10/2010) erklärt auf diesen 5 Seiten, warum man gerade mit Asthma nicht auf das Fahren von Rennrädern verzichten sollte und warum viele Profi-Fahrer von Asthma betroffen sind. Auch wird auf Asthma-Spray als Dopingmittel eingegangen.

Nichts als Lügen? bike sport 8/2010 - ‚Das habe ich schon immer so gemacht ...‘ – auf welche Trainingsund Ernährungsstrategie schwören Sie? BSN-Fitness-Experte Christof Weiß stellt zehn legendäre Weisheiten auf den Prüfstand – und entlarvt sie als Gerüchte. bike sport news beurteilt in Ausgabe 8/2010 Trainingsweisheiten auf ihren Wahrheitsgehalt.

Fix und alle bike sport 7/2010 - Marathons und 24-Stunden-Rennen boomen. Immer mehr Biker suchen als Hobby-Racer ihr Limit – und überschreiten es. bike sport news warnt in diesem Artikel aus Ausgabe 7/2010 vor den Folgen übermäßigen Trainings.

Klug Essen, viel leisten LAUFZEIT & CONDITION 3/2009 - Nicht nur für Spitzensportler - vier Stabilisatoren, um die körpereigenen Strukturen zu stärken

Mythos Ausdauer bike sport 8/2010 - Weniger ist eindeutig mehr: Schluss mit ‚Kilometer fressen‘! Um eine gute Grundlagenausdauer zu erlangen, geht die aktuelle Trainingswissenschaft innovative Wege. Vielseitiges Training bringt den Körper auf Touren. bike sport news erklärt in Ausgabe 8/2010 warum reines Ausdauertraining nicht die optimale Wirkung erzielt.

Funk-Schau Computer Bild 20/2010 - Handy, Funkmasten, TV & Co. überziehen uns mit einem Netz von Funkwellen, über die gesundheitlichen Risiken streiten Forscher seit Jahren. COMPUTERBILD präsentiert die neuesten Erkenntnisse im Überblick.

Das Grundwissen test (Stiftung Warentest) Spezial Ernährung (6/2010) - Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem 128-seitigen Sonderheft: Spezial Ernährung (6/2010). Im folgenden Ratgeber werden auf 16 Seiten alle wichtigen Aspekte einer gesunden Ernährung zusammengefasst. So erfährt man unter anderem interessantes zu Ernährungskonzepten, sekundären Pflanzenstoffen und Vitaminen.

Fit für Ihr Highlight RennRad 6/2010 - Ötztaler Radmarathon, Alpenbrevet, Maratona dles Dolomites. Einmal mit dabei sein, einmal einen der ‚Riesen‘ bezwingen. Unmöglich? Die beiden RennRad-Experten Dennis Sandig und Jens Zemke machen Sie im Rahmen einer Trainingsserie über sieben Ausgaben ‚Fit für Ihr Highlight‘ 2010. Im sechsten Teil der Trainingsserie von Rennrad Radsportmagazin in Ausgabe 6/2010 werden Trainingsmethoden und Wochenpläne vorgestellt.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Gesundheitsberatungen.