Pegasus Bikes Piazza (Modell 2013) Test

(Fahrrad)
Pegasus Bikes Piazza (Modell 2013)

Sehr gut (1,0) 1 Test 02/2013
4 Meinungen (Ausreichend)
Produktdaten:
  • Typ: Trekkingrad
  • Geeignet für: Herren, Damen
  • Rahmenmaterial: Aluminium
  • Felgengröße: 28 Zoll
  • Ausstattung: Gepäckträger, …
  • Erhältliche … mehr Infos


Nachfolgeprodukt:

aktiv Radfahren
Heft 3/2013 (März)
Einzeltest
„sehr gut“

„Tipp Preis-Leistung“

„Pegasus bringt mit dem Piazza 21 Gang ein Rad, das mit Stabilität, ausgewogenen Fahrleistungen und bestem Leichtlauf überzeugt. Für 399,- Euro kann man wohl kein besseres Rad kaufen.“

 
Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Meinungen (4)

Enttäuschend schlechte Qualität Tanja B. schreibt am :

  (Mangelhaft)

Vorteile: einfache Bedienung
Nachteile: nicht langlebig, schlechte Qualität
Geeignet für: Radweg, seltenen Gebrauch
Ich bin: Alltag/Freizeit

Ich habe das Pegasus Piazza Fahrrad als Damenfahrrad mit der Shimano 7-Gang-Schaltung mit Rücktritt gekauft und hatte dauernd Ärger damit. Die Feder in der Sattelstange war kaputt und wurde ausgetauscht. Der Sattel selbst ist wellig und bald nicht mehr zu benutzen. Auch bei mir sind am Hinterrad ohne erkennbaren Grund schon nach kurzer Zeit zwei Speichen gebrochen und die Shimano-Schaltung gibt knirschende Geräusche von sich und wird zunehmend schwergängiger. Die Federgabel vorn hat deutliches Spiel, sie wackelt.
Insgesamt eher Discounter-Qualität, die höchstens 200,-Euro kosten dürfte. Für 399,- Euro in jedem Fall zu schlecht. Antworten

Neue Meinung schreiben

Baumarktqualität Fritz Meier schreibt am :

  (Mangelhaft)

Vorteile: einfache Bedienung
Nachteile: nicht langlebig
Ich bin: Alltag/Freizeit

Auch ich habe nur schlechte Erfahrungen mit dem Pegasus Piazza Fahrrad mit der Shimano 7-Gang-Schaltung gemacht. Der Antrieb war schon nach ca. 300 km Fahrleistungen schwergängig, die Nabe gan rasselnde und knackende Geräusche von sich und das Hinterrad fing an "zu eiern". Angeblich sollte eine 35,- Euro teure Wartung durchgeführt werden, die aber auf meinen Protest hin doch "auf Kulanz" gemacht wurde. Das Rad lief dann besser, die Probleme fangen jetzt nach ca. 1.000 km wieder an. Auch sonst ist das Rad nach 1.000 km schon ziemlich verschlissen. Die Federgabel ist schon etwas ausgeschlagen und wackelt, der Ständer musste ausgetauscht werden und die Lichtanlage war bereits kaputt.
Ein Mechaniker beim Händler meinte "unter der Hand", dass es sich um ganz einfache Qualität handelt für gelegentliche kurze Fahrten bei schönem Wetter, keinesfalls für ständige Fahrten bei jedem Wetter.
Wem das genügt, kann sich auch für 179,- Euro oder so ein gleichwertiges Fahrrad im Baumarkt oder beim Discounter kaufen. Antworten

Neue Meinung schreiben

Superschrott Leuchtturm666 schreibt am :

  (Mangelhaft)

Vorteile: einfache Bedienung
Nachteile: nicht langlebig
Ich bin: Alltag/Freizeit

Ich habe das Pegasus Piazza Herrenfahrrad mit 61er Rahmen, 28er Bereifung und der Shimano Nexus 7 Gangschaltung gekauft. Nach 10 Monaten war ich bereits 8 mal zur Gewährleistungsreparatur beim Händler. Die defekte Federgabel (wackelte nach 3 Monaten und gab "schmatzende" Geräusche von sich) wurde ausgetauscht, ebenso die defekten (durchgebrochenen) Pedale, die lockeren Tretkurbeln, das hintere Schutzblech war lose, die Lampe hinten ging nicht mehr, die Nabe (Schaltung) knirschte und war schwergängig, wurde ausgebaut und "gespült", knackt und knirscht jetzt, 3 Monate später, aber schon wieder, eine Speiche löste sich ohne erkennbaren Anlass am Speichenkopf und sowohl Vorder- als auch Hinterrad mussten mehrfach neu zentriert werden.
Ich bin fast 50 Jahre alt und fahre mit dem Fahrrad fast ausschließlich Strasse/Radweg im Flachland (Berlin)"vernünftig" zur Arbeit und gelegentlich im Sommer mache ich mal eine kleine Tour entlang der Havel, also kein Verschleiss durch Überbeanspruchung o.ä.. Antworten

Neue Meinung schreiben

Pferdchen mit Flügeln Status schreibt am :

  (Sehr gut)

Vorteile: gute Verarbeitung, fährt sich gut, günstig, einfache Bedienung
Geeignet für: Alltägliches Radfahren
Ich bin: Alltag/Freizeit

Ich bin Pendler und habe ein neues Rad gesucht, um täglich zum Bahnhof und zurück zu kommen, muss dabei auf dem Rückweg eine erst ca. 500m stärkere Steigung und anschließend stetig leicht ansteigende Straße bewältigen. Das Rad sollte etwas taugen, ohne sich abstrampeln zu müssen, sollte aber auch nicht hochwertig sein oder wirken, um es weder gestohlen noch beschädigt zu bekommen. Nachdem ich wochenlang erst im Internet, vor Allem hier, nach Empfehlungen und Preisen Ausschau gehalten habe, habe ich dann Supermärkte und große Fahrradgeschäfte abgeklappert.
Nachdem mich keines so richtig überzeugt hatte, obwohl gerade ein Supermarkt "alles drin"-Räder hatte und ein XXL-Fahrradgeschäft auch nur Räder (nach meinem Empfinden und meiner Gebrauchsabsicht) mit XXL-Preisen empfahl, suchte ich gezielt bei Pegasus-Bikes nach Händlern vor Ort, um dieses vielgelobte Rad einmal zu testen und es entweder dort oder im Internet zu bestellen, und siehe da, ich fand sofort das gesuchte Piazza in meiner Größe (Ich bin selbst 1,86m lang und habe das Rad mit 58cm-Rahmenhöhe und 28"-Reifen), allerdings nur das 2012er Modell. Auf die Unterschiede zum 2013er Modell angesprochen, meinte der Händler nur, dass das 2012er Modell seiner Meinung nach besser sei, weil die Preise der einzelnen Komponenten seit letztem Jahr gestiegen wären und das 2012er daher die noch bessere Ausstattung habe. Ob das stimmt, kann ich jetzt nicht beurteilen bzw. habe ich mir nicht die Mühe gemacht, es zu überprüfen, aber nach wenigen Minuten Probefahrt gehörte das Rad mir. Mein altes Trekking-Rad hatte 20-25 Jahre auf dem Buckel, aber vom Fahrgefühl liegen Welten zwischen beiden Rädern. Das Pegasus ist sehr leichtläufig und -gängig, die Gangschaltung schaltet leicht ohne Ruckeln, im Gegensatz zum alten Rad hat mein neues scheinbar nicht nur auf dem Logo Flügel; für meine Bedürfnisse ein super Fahrrad für € 399. Mein einziges Problem ist, dass es leider auch hochwertig aussieht und so zum Objekt der Begierde asozialer Subjekte werden könnte. Sollte dies geschehen, würde ich mir wieder das Pegasus Piazza kaufen. Antworten

Neue Meinung schreiben