Fertigsalate

124

Top-Filter: Typ

  • Kartoffelsalat Kartof­fel­sa­lat
  • Krautsalat Krautsalat
  • Fleischsalat Fleisch­sa­lat
  • Eiersalat Eiersalat

Testsieger

Aktuelle Fertigsalate Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 10/2012
    Erschienen: 09/2012
    Seiten: 9

    Schwere Kost

    Testbericht über 24 Fleischsalat-Sorten

    Fleischsalat: Er ist der beliebteste Feinkostsalat der Deutschen. Wir haben 24 Fleischsalate geprüft. Die besten bieten Rewe, Lidl, Aldi (Süd) und Weight Watchers. Es geht um die Wurst, um Keime und Zusatzstoffe. Testumfeld: Untersucht wurden 24 Fleischsalate, darunter 4 fettreduzierte und 3 Bioprodukte. Das Urteil für die klassischen Fleischsalate: 10 x „gut“,

    zum Test

  • Ausgabe: 9/2013
    Erschienen: 08/2013

    Frisch fährt ab

    Testbericht über 12 Take-away auf Bahnhöfen

    Wer vor Abfahrt des Zuges schnell noch etwas zu essen braucht, findet auf großen Bahnhöfen ein breites Angebot. Erfreulich: Das meiste davon kann man unbesorgt verspeisen. Testumfeld: Am Wiener Westbahnhof und den Hauptbahnhöfen von Linz, Salzburg und Innsbruck wurden insgesamt zwölf Produkte wie belegte Brötchen, gefüllte Weckerl, Kebap, Fertigsalate und Sushi gekauft

    zum Test

  • Ausgabe: Spezial Ernährung (6/2010)
    Erschienen: 06/2010
    Seiten: 18

    „Wie bei den Profis“ - Kartoffelsalat

    Testbericht über 19 Kartoffelsalate

    Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem 128-seitigen Sonderheft: Spezial Ernährung (6/2010). Testumfeld: Im Test waren 19 Kartoffelsalate, darunter 15 mit weißem Dressing, 2 der leichten Variante und 2 mit Essig und Öl. Das Urteil lautete: 9 x „sehr gut“, 9 x „befriedigend“ und 1 x „ausreichend“. Testkriterien waren sensorische Beurteilung, ernährungsphysiologische

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fertigsalate.

Weitere Tests und Ratgeber zu Fertigsalate

  • test (Stiftung Warentest) Spezial Ernährung (6/2010) Wenn es schnell gehen muss, kann es auch mal ein fertiger sein. Bester im Test war der Leichte von Du darfst (siehe Foto unten). Mit 4,95 Euro pro Kilogramm ist er aber auch teuer. Ebenfalls „gut“, aber preiswerter waren Ofterdinger von Aldi (Nord), Wonnemeyer von Aldi (Süd) und Lidl/Vitakrone für je 1,69 Euro pro Kilo. Der Bayerische Kartoffelsalat von Nadler (2,53 Euro) war der Beste mit Essig und Öl.
  • test (Stiftung Warentest) 7/2009 Als Dressing eignen sich Essig und Öl, fettarme Majonäse und Jogurts. Pfiffig kombinieren: Gepaart mit Ei und Milchprodukten entfaltet die Kartoffel ihre ganze Nährwertfülle. Bester und einer der teuersten Kartoffelsalate ist der leichte von Du darfst (4,95 Euro pro Kilogramm). Ebenfalls „gut“, aber preiswerter sind Ofterdinger von Aldi (Nord), Wonnemeyer von Aldi (Süd) und der Pellkartoffelsalat von Lidl/Vitakrone für je 1,69 Euro.
  • Der Griff geht besser zum „Light“-Produkt als zur Bioware: Im großen Vergleich des Magazins test konnte sich der Salat „Du darfst Kartoffelsalat mit Crème Fraîche und Schnittlauch“ knapp gegen immerhin 22 Konkurrenzprodukte durchsetzen. Unangenehme Überraschungen gab es aber kaum: Lediglich der Biosalat "Söbekke Feinschmecker Kartoffelsalat mit Frischkäse & Joghurt" bot nur ausreichende Qualität.
  • Fit For Fun 8/2010 McDonald's & Co. locken mit knackiger Frischkost. Wir haben die Salate der großen Ketten verglichen - fast alle sind okay, aber Vorsicht: Dressing-Falle!Testumfeld:Im Test befanden sich sechs Fertigsalate. Getestet wurden Aussehen, Frische und Geschmack.
  • Fit For Fun 8/2005 Schnell serviert, lecker im Geschmack und kalorienarm: So wünschen wir uns den Fertigsalat aus dem Supermarkt. FIT FOR FUN ging auf die Suche.Testumfeld:Im Test waren 8 Kartoffelsalate mit Bewertungen von 10,5 bis 22,0 von jeweils 30 Punkten.
  • Konsument 7/2008 Testumfeld:Im Test waren zwölf Proben geschnittenes, verpacktes Obst mit Bewertungen von „sehr gut“ bis „nicht zufriedenstellend“. Testkriterien waren Kennzeichnung, Deklaration der Zutaten, Lagertemperatur, Vitamin C-Gehalt und Mikrobiologie.

Fertigsalate

Fertigsalate werden in Plastiktüten oder in Schüsseln verkauft und sind in verschiedensten Geschmacksrichtungen erhältlich. Anhänger der gesunden Ernährung setzen beispielsweise gewöhnlich auf fertige Krautsalate, während Kunden mit einem großen Hunger zu kalorienreichen Kartoffel- und Eiersalaten greifen. Nur frisch haben Fertigsalate noch nennenswerte Vitamine. Fertigsalate werden entweder in Plastiktüten oder in Schüsseln verkauft und sind ein Muss in deutschen Supermärkten. Vor allem Singles essen gerne Salatmischungen aus der Tüte. Die Vorzüge dieser Verpackung liegen klar auf der Hand: Die Zubereitung geht sehr schnell und einfach, und im Kühlschrank bleiben keine Reste übrig. Zu einem Familienabendessen werden gewöhnlich hingegen, wenn überhaupt, Salate aus größeren Schüsseln serviert. Die enthalten zwar nicht so viele Vitaminen und Mineralstoffe wie frische Obst und Gemüse, dafür müssen sie gar nicht mehr zubereitet werden und schmecken schließlich auch nicht schlecht. Doch Gemüse, das zerkleinert in eine Tüte beziehungsweise eine Schüssel verpackt wird, besitzt im Unterschied zum ganzen Salatkopf keinen natürlichen Schutz und ist daher anfälliger für Mikroorganismen. Laut jüngeren Tests bieten Fertigsalate in der Tüte zum Beispiel Keimen beste Wachstumsbedingungen. Außerdem bauen Obst und Gemüse bereits nach wenige Stunden nach der Zubereitung in dieser Form ihre Vitamine ab. Ergo: Anhänger der gesunden Ernährung werden bei Fertigsalaten leider nicht fündig. Für einen gemütlichen Grillabend sind sie jedoch bestens geeignet, sofern sie schnell genug verzehrt werden. Fertigsalate sind heutzutage in verschiedensten Geschmacksrichtungen erhältlich und lassen damit auch Liebhabern exotischer Salatmischungen kaum einen Wunsch offen. Hausfrauen, die kalorienarme Produkte bevorzugen und nicht zu viel Zeit in der Küche verbringen wollen, stellen auf den Tisch besonders gerne fertige Krautsalate. Den Männergeschmack sprechen hingegen oftmals eher die sättigenden Kartoffel- und Eiersalate an. Pellkartoffelsalate werden zum Beispiel oft mit Eiern oder Gurken serviert und mit Sahne beziehungsweise Crème Fraîche verfeinert. Wer einmal etwas anderes probieren möchte, kann wiederum Kartoffelsalate mit Champignons und Ananas finden. Eine gute Stärkung nach einem langen Tag bieten außerdem Kartoffelsalate mit Wurst, während regionale Spezialitäten wie bayrische Kartoffelsalate mit Öl und Essig eine würzige Note haben und eine gewisse Herausforderung für ungeübte Geschmacksnerven darstellen.