Heißklebepistolen

60
Top-Filter: Testsieger
  • Nur Testsieger anzeigen Nur Testsie­ger anzei­gen
  • Heißklebepistole im Test: PKP 18 E von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    104 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 200 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Gluematic 3002 von Steinel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    181 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 206 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Hotmelt Supermatic von Pattex, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    325 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 200
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Glue Pen von Bosch, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
    603 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Akku
    • Klebetemperatur: 170 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Creative XL Low Melt 110°C von Uhu, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    14 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 110
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Gluey von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Akku
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: neo 1 von Steinel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    81 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Akku
    • Klebetemperatur: 170 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: PKP 3,6 Li von Bosch, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    45 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Akku
    • Klebetemperatur: 170
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: neo 2 von Steinel, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
    23 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Akku
    • Klebetemperatur: 170 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: PHP 500 D2 von Lidl / Parkside, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 150 - 190°C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: 940-3 von Dremel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    114 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 195 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Promatic Hot Melt von Uhu, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    59 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 190 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Gluefix von Steinel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    50 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 200 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: CON:P B27414 von Connex, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    33 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Starter Kit Hot Melt von Uhu, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    127 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 200 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Heißklebepistole 910 (910-3) von Dremel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    20 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 165 °C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: 930-18 von Dremel, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    53 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 2 Stufen: 105 und 165°C
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: EG212 von Rapid, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: HKP-100/12 von Obi / Lux Tools, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    weitere Daten
  • Heißklebepistole im Test: Pro EG360 von Rapid, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • keine Tests
    15 Meinungen
    Produktdaten:
    • Betriebsart: Netz
    • Klebetemperatur: 120 - 220 °C
    weitere Daten

Testsieger

Aktuelle Heißklebepistolen Testsieger

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

  • Ausgabe: 2/2018
    Erschienen: 01/2018

    Manche mögen's heiß

    Testbericht über 8 Heißklebepistolen

    zum Test

  • Ausgabe: 1-2/2014
    Erschienen: 12/2013

    Heißklebepistole Steinel neo2

    Testbericht über 1 Heißklebepistole

    Testumfeld: Im Einzeltest befand sich eine Heißklebepistole, die mit 4 von 5 erreichbaren Sternen bewertet wurde.

    zum Test

  • Ausgabe: 10/2013
    Erschienen: 09/2013

    Neo2

    Testbericht über 1 Heißklebepistole

    Steinels Kraftpaket für mobiles Heißkleben. Testumfeld: Eine Heißklebepistole wurde in Augenschein genommen, jedoch blieb eine Benotung aus.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Heißklebepistolen.

Ratgeber zu Heißklebepistolen

Discounterware besser meiden

Eine Heißklebepistole ist das ideale Werkzeug, um sehr präzise Klebearbeiten vornehmen und sogar Risse und Ritzen auffüllen sowie abdichten zu können. Dabei arbeitet eine Heißklebepistole mit einem festen Klebstoff, der erst unter Erhitzen flüssig wird und dann innerhalb von rund 90 Sekunden wieder erhärtet. Auf diese Weise bleibt der Klebstoff auch in vertikaler Position an Ort und Stelle. Grundsätzlich ähneln sich die Produkte sehr, nur von billiger Discounterware sollte man in der Regel besser die Finger lassen.

Mechanisches Nachführen der Klebepatrone nachteilig

Denn bei den Heißklebepistolen für Preise um 10 bis 15 Euro muss der Nutzer fast immer die Klebepatronen per Hand nachführen. Dieser mechanische Fingerdruck führt dazu, dass man entweder beim Kleben verwackelt oder im entscheidenden Moment kein Klebstoff mehr aus der Düse kommt. Hochwertige Modelle besitzen dagegen eine Abzugsmechanik, welche die Klebepatrone automatisch nachzieht. Darüber hinaus besitzen diese Geräte vielfach auch auswechselbare Düsen, was angesichts schnell verklebter Austrittsöffnungen äußerst praktisch ist.

Teurere Produkte erlauben die Regulierung der Kleberzähigkeit

Nicht zuletzt besitzen hochwertige Heißklebepistolen eine höhere Leistung und sind nicht nur schneller einsatzbereit sondern dank entsprechender Abstufungen auch in der Lage, die Zähigkeit des Klebers zu regulieren. So kann zum Beispiel mit reduzierter Heizleistung gearbeitet werden, damit der Kleber schneller wieder bindet. Praktisch sind zudem Heißklebepistolen mit Akkubetrieb, da bei ihnen kein störendes Kabel die Präzision beeinträchtigt und man auch abseits der nächsten Steckdose arbeiten kann. All dies erhält man oftmals auch schon für Preise von unter 35 Euro, bei häufigen Klebevorhaben ist dies also definitiv eine lohnenswerte Investition.

Zur Heißklebepistole Bestenliste springen

Weitere Tests und Ratgeber zu Klebepistolen

  • Jetzt wird's bunt
    Heimwerker Praxis 1/2009 Die sieben Millimeter starken Stifte können außer zum Kleben auch für kreative Zwecke genutzt werden. Diese Düse erlaubt außerdem ein punktgenaues Kleben, was im Modellbau hoch geschätzt wird. Ausstattung Bei dieser Heißklebepistole wird auf eine separate Heizung, Thermostat und jede Regelung verzichtet, was auf der einen Seite die kompakte Bauform ermöglicht, andererseits jedoch eine konstante Temperatur von 160 – 180°C nach sich zieht.
  • test (Stiftung Warentest) 4/2006 Zum Vergleich: Wir analysieren häufig alte Parkettkleber auf PAK-Gehalte. Bereits ab einer Belas tung von 50 Milligramm raten wir zur Sanierung, wenn die Gefahr besteht, dass der Klebe r durch lose Bodenplatten in den H ausstaub gelangen und so ein Kontakt möglich sein könnte. Industriemüll in Griff und Gehäuse Dass PAK Krebs erzeugen können, wurde bereits vor mehr als 200 Jahren beobachtet: Londoner Schornsteinfeger, die Mitte des 18.
  • Heißklebepistole Steinel neo2
    selber machen 1-2/2014 Im Einzeltest befand sich eine Heißklebepistole, die mit 4 von 5 erreichbaren Sternen bewertet wurde.
  • Fest und sicher
    selber machen 10/2005 ...das verspricht uns ein neuer Heißkleber von Steinel, der auch für schwierige, aber vor allen Dingen für Außenverklebungen geeignet ist. SELBER MACHEN hat das mal genauer untersucht.
  • Heiß geklebt
    selbst ist der Mann 5/2012 Geprüft wurde eine Akku-Heißklebepistole, die mit "sehr gut" abschnitt.
  • Heimwerker Praxis 1/2002 Testumfeld:Sieben Heißklebepistolen (5 x Spitzen- und 2 x Einstiegsklasse) im Vergleich mit Benotungen zwischen 1,1 und 2,3.

Klebe-Pistolen

Eine Heißklebepistole ermöglicht sehr präzise Klebearbeiten und arbeitet mit einem festen Klebstoff, der erst unter Erhitzen flüssig wird und dann wieder sehr schnell erhärtet. Günstige Heißklebepistolen erfordern ein manuelles Nachführen der Klebstoffpatrone, während teurere Varianten dies über eine Abzugsmechanik regeln. Eine Heißklebepistole erhitzt speziell dafür vorgesehene feste Klebstoffpatronen, die in die Pistole meist schlicht von hinten eingeführt werden. Da der Klebstoff in seiner festen Form keine klebige Konsistenz hat, ist das Hantieren mit ihm vollkommen problemfrei. Neben den Universalklebepatronen bietet der Handel spezielle Patronen zum Kleben von Holz, Leder und Keramik an. Die Heißklebepistolen selbst ähneln sich dagegen stark. Einziger Unterschied ist zumeist, dass bei günstigen Exemplaren die Klebstoffpatrone selbst per Fingerdruck nachgeführt werden muss, während bei hochpreisigeren Modellen eine Abzugsmechanik diesen Vorgang übernimmt. Solche Varianten kosten aber auch selten mehr als 50 Euro, weshalb sich Heißklebepistolen auch relativ weit im Hobby- und Handwerkerbereich verbreitet haben. Aufgrund der Pistolenform lassen sich zu klebende Stellen sehr genau anvisieren und die Dosierung fällt ausgesprochen leicht. Nachteilig ist dagegen, dass diese Methode für große Flächen nicht geeignet ist, da eine Eigenart des Klebers ist, in kürzester Zeit wieder fest zu werden. Heißklebepistolen bieten trotzdem einiges mehr als herkömmliche Klebstoffe, da es mit ihnen zum Beispiel auch möglich ist, Fugen abzudichten oder Spalten auszufüllen. Die Präzisionsdüse ist bei den meisten Geräten bei Bedarf auswechselbar. Die elektronisch geregelten Heizelemente sorgen für eine schnelle Einsatzbereitschaft und eine konstante Arbeitstemperatur. Beim Einsatz einer Heißklebepistole ist allerdings zu bedenken, dass die zu verbindenden Materialien einer kurzfristigen Erwärmung von bis zu 200 Grad Celsius standhalten müssen.