YZF 600 R Thundercat (72 kW) Produktbild
ohne Note
4 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Sport­tou­rer / Tou­rer
Mehr Daten zum Produkt

Yamaha YZF 600 R Thundercat (72 kW) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    15 Produkte im Test

    „PLUS: Motor kultiviert und laufruhig; Fahrwerk komfortabel und individuell abstimmbar; Bremsen erstklassig und standfest.
    MINUS: Gewicht sehr hoch; Gebrauchtangebote sehr überschaubar ...“

  • ohne Endnote

    4 Produkte im Test

    „Supersport gesucht, super Komfort gefunden. Die YZF 600 R sieht rennsportlich aus, bietet aber echte Tourenqualitäten. Das Angebot bis 3000 Euro ist nicht üppig, umfasst in der Regel aber gut gepflegte Bikes. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von MOTORRAD in Ausgabe 17/2012 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
  • ohne Endnote

    34 Produkte im Test

    „Stärken: Geschmeidiger Motor; Komfortabler Sitzplatz; Sparsam.
    Schwächen: Klasse Bremsen; Schwer zu finden; Lautes Getriebe.“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 3 Sterne

    23 Produkte im Test

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Yamaha YZF 600 R Thundercat (72 kW)

Kundenmeinungen (3) zu Yamaha YZF 600 R Thundercat (72 kW)

4,7 Sterne

3 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
2 (67%)
4 Sterne
1 (33%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,7 Sterne

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von Benutzer

    Thundercat

    Wenn man nicht unbedingt das fahren will was andere fahren (Supersportler/600er) gibt es meiner Meinung nach nichts besseres als eine YZF 600 R. Mann kann die großen 1000er ärgern und ist nicht überfordert mit der Leistung. Dazu ist man bequem unterwegs zur Rennstrecke und kann dann ein paar flotte Runden drehen. Bin jetzt schon seit 4 Jahren Besitzer einer (Fan schon etwas länger). Habe keine schlechten Erfahrungen gemacht, im Gegenteil nur Gute. Immer gut beherrsch-/berechenbar, auf jeden Fall Soziatauglich, sparsam(selbst bei schnellen Runden nicht über 7 l/100km)und stabil bei 220+(nicht überhandlich).
    Antworten
  • von Der Däne

    Donnerkatze

    Ich fahre seit einigen Monaten die Thundercat. Zu meinem Bedauern ist die Saisson nun schon fast vorbei und es heist wieder "warten auf den Frühling". Alle Testberichte die ich zuvor gelesen habe und positiv ausfielen kann ich bis jetzt besätigen.

    Ich verstehe nicht, warum die Thundercat nur (relativ) kurze Zeit gebaut wurde. Es ist ein gutmütiges "Alltagsmotorrad", aber auch eine "echte Rakete". Bei 220Km/ macht sie den Eindruck noch immer weiter und weiter nach vorne gehen zu wollen (RAM AIR). Laut Papieren soll sie 233 Km/h laufen. Aber sie läuft deutlich darüber!

    Man sollte sich bei Sprints gut festhalten. Wie alle 600er lebt sie von Drehzahlen. Wenn schon... Dafür geht sie aber auch ab wie Schmidts Katze und dürfte so mancher 1000er eine ganze Weile die Tränen in die Augen treiben.

    Einzig das hohe Gewicht (so um die 212 Kg + 19 Liter Normalbenzin) ist etwas unpraktisch, wenn man sie im Stand rangieren muss und selber ein "Sitzriese ist" (man sollte nicht viel kleiner als 1,75 sein). Rollt sie erstmal, zeigt sie ein gutmütiges und stabieles Fahrverhalten.
    Die Sitzposition ist für einen Supersportler (und das ist sie! Wird oft als Sporttourer deklariert) durchaus ok. Auch der Sozius sitzt bequem!

    Der Tankinhalt liegt bei 19 Litern (3, nochwas davon Reserve). Angeblich soll man die Thundercat zwischen 4.8 und 6,5 Litern auf hundert fahren können. Ich selber liege bisher immer bei 6 Litern (Normalbenzin) Das mag an der "zügigen" Fahrweise liegen ;-) Aber es ist einfach zu verlockend die Cat brüllen zu lassen ;-)

    Ach ja; bei zügigen Starts sollte man vorsichtig sein, da die Cat schnell mal vorne hoch steigt, wenn man zu hurtig am Gasgriff dreht... Kein Problem, wenn man's weis...

    Die Bremsen sind aus der Tunderace übernommen und lassen sich gut dosieren.

    Leider gibt es wegen der relativ geringen Auflage nicht all zu viele gebrauchte Ersatzteile im, Net. Die Inspektionskosten sollen auch hoch sein. Aber der erfahrene Biker macht die wichtigen Sachen eh' selber...

    Dafür, dass ich mich fast für eine Honda CBR 600 f entschieden hätte (die gebraucht bis zu 500.-€ teurer gewesen wäe!) bin ich sehr zufrieden mit der Cat. Sie braucht sich hinter keiner anderen 600er zu verstecken. Ganz im Gegenteil! Es scheint ein Hauch von exklusivität über der Maschiene zu liegen, die sie zum Hingucker macht. Aber schön ist sie ja eh' ...

    Es ist nicht absehbar, wann ich mir eine "Gößere" zulegen müsste.

    Mit Bikergruß
    Der Däne
    Antworten
  • von Benutzer

    Anfängermotorrad

    Super Katze!
    Die Cat ist mein erstes Motorrad und ich bin rund um mit zufrieden.
    Bin vor schon oft ducati 900ss gefahren und GSX1000.
    Das war alles nicht so ausgewogen wie die CAT!!!!
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Motorräder

Datenblatt zu Yamaha YZF 600 R Thundercat (72 kW)

Typ Sporttourer / Tourer

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: