Hexal Gingium spezial 80 / intens 120 Filmtabletten Test

(Medikament Hirnleistungsstörungen / Demenz)
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
1 Meinung
Produktdaten:
  • Anwendungsgebiet: Hirnleistungsstörung / Demenz
  • Anwendungsgebiet: Durchblutungsstörungen
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Hexal Gingium spezial 80 / intens 120 Filmtabletten

  • Vergleichstest
    Erschienen: 04/2010
    51 Produkte im Test
    Seiten: 31

    ohne Endnote

    „Wenig geeignet bei Demenzerkrankungen und Hirnleistungsstörungen. Die therapeutische Wirksamkeit ist nicht ausreichend nachgewiesen. Aufgrund einiger positiver Studienergebnisse scheint ein Behandlungsversuch allerdings gerechtfertigt, wenn besser beurteilte Mittel nicht eingesetzt werden können.“

  • Vergleichstest
    Erschienen: 04/2010
    59 Produkte im Test
    Seiten: 29

    ohne Endnote

    „Wenig geeignet bei peripheren arteriellen Durchblutungsstörungen, weil die therapeutische Wirksamkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

zu Hexal Gingium spezial 80 / intens 120 Filmtabletten

  • Hexal GINGIUM spezial 80 mg Filmtabletten 120 St

    01635893: Hexal AG - GINGIUM spezial 80 mg Filmtabletten 120 St

  • Hexal Gingium Spezial 80 mg Filmtabletten

    Gingium® spezial 80 mg Filmtabletten Gingium® spezial 80 mg wird angewendet: Zur symptomatischen Behandlung von ,...

  • Hexal GINGIUM spezial 80 mg Filmtabletten 120 St

    Geistig aktiv. Freude am Leben. - Für ein starkes Gedächtnis und gute Konzentration * - Verbessert die Durchblutung, ,...

  • Hexal GINGIUM spezial 80 Filmtabl., 120 STCK

    GINGIUM SPEZIAL 80 FILMTABL. Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels? Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze ,...

  • Hexal Gingium Spezial 80 Tabletten 120 St.

    Anwendungsgebiete für GINGIUM spezial 80 mg Filmtabletten - Leistungsstörungen durch Veränderungen im Gehirn (Demenz) , ,...

  • Hexal GINGIUM spezial 80 mg Filmtabletten 120 St

    Gingium® spezial 80 mg Filmtabletten Wirkstoff: Ginkgo biloba - Blätter - Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: ,...

Kundenmeinung (1) zu Hexal Gingium spezial 80 / intens 120 Filmtabletten

1 Meinung
Durchschnitt: (Gut)
5 Sterne
0
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Datenblatt zu Hexal Gingium spezial 80 / intens 120 Filmtabletten

Anwendungsgebiet Durchblutungsstörungen
Anwendungsgebiet Hirnleistungsstörung / Demenz

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Arterielle Durchblutungsstörungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - Zudem steigt das Risiko für eine Beinamputation. Bei etwa der Hälfte der PAVK-Patienten sind die Oberschenkelarterien verschlossen, bei einem Drittel geht die PAVK von den Beckenarterien aus, und eher selten (bei Menschen mit Diabetes allerdings häufiger) engen die Ablagerungen die Arterien an Unterschenkel, Fuß oder Zehen ein. Oftmals besteht gleichzeitig auch in anderen Arterien – zum Beispiel in den Herzkranzgefäßen – eine Arteriosklerose. …weiterlesen


Demenzerkrankungen, Hirnleistungsstörungen Stiftung Warentest Online 4/2010 - medikamente-im-test.de) auf das Mittel handeln (Donezepil: 1 bis 10 Prozent, Galantamin und Rivastigmin 0,01 bis 0, 1 Prozent). Je nachdem wie heftig die Reaktion ist, sollte umgehend bis innerhalb des nächsten Tages der Arzt informiert werden. Es kann Schwindel (im Internet unter http://www.medikamente-im-test.de) einsetzen, bei dem das unangenehme Gefühl besteht, dass alles sich dreht, schwankt oder kippt; …weiterlesen


Produktbeschreibung

Hexal Gingium spezial 80 / intens 120 Filmtabletten

Die Mittel sind rezeptfrei.
Zusammensetzung pro 1 ml/1 g oder wie angegeben bzw. pro abgeteilte Einheit: Auszug aus Ginkgo-biloba-Blättern 80 mg bzw. 120 mg.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

In der Tat berichten einige Studien über Erfolge bei der Behandlung mit Ginkgoextrakt. Es wird allerdings kritisiert, dass an diesen Untersuchungen nur relativ wenig Kranke teilgenommen haben, dass die Art der Hirnleistungsstörung nicht genau definiert wurde und dass nur recht kurze Zeit behandelt wurde. Darüber hinaus haben verschiedene Studien unterschiedliche Ergebnisse erbracht und es fehlen Untersuchungen, die die Therapie mit Ginkgo mit der mit Azetyl-cholinesterasehemmern vergleichen.