Elitegroup Mainboards

(72)
Filtern nach

  • bis
    Los
  • Sockel AM3+ (1)
  • Sockel 1155 (6)
  • Sockel 1156 (4)
  • Sockel AM3 (1)
  • Sockel 775 (20)
  • Sockel 939 (7)
  • Sockel AM2 (5)
  • Slot A / Sockel 462 (3)
  • Sockel 754 (3)
  • Sockel 7 (3)
  • Sockel 370 (3)
  • Sockel 1150 (2)
  • mehr…

Produktwissen und weitere Tests zu Elitegroup Motherboards

Alles unter Kontrolle PC Games Hardware 7/2011 - Neuere Hauptplatinen aus der ROG-Serie sind mit einem USB-Anschluss für die Technik ROG Connect ausgestattet. Wir erklären, was sich dahinter verbirgt und was in der Praxis damit möglich ist.

Unter- bis Oberklasse PC Games Hardware 7/2015 - Ambitionierte Übertakter sollten trotzdem nicht blind im Billigsegment zugreifen, denn natürlich unterscheiden sich der physische Aufbau der Spannungsversorgung und deren Kühlung deutlich. Dank der Feinregulierung auf dem Substrat der CPU wirkt sich dies bei Sockel-1150-Mainboards aber nur noch bedingt auf das Übertaktungsergebnis aus, solange man nicht alltagsferne Rekorde anstrebt. Wie das B85M-HDS beweist, sollte aber trotzdem ein gewisses Mindestmaß an Kühlung gewährleistet sein.

Mainstream-Vielfalt PC Games Hardware 6/2015 - Somit blicken heutige Sockel-1150-Mainboards auf eine zweijährige Plattform-Entwicklung zurück, haben dank aktuellster CPU-Technologie aber umgekehrt auch noch eine hohe Nutzungsdauer vor sich. Zwar könnten Sockel-1151-"Skylake"-CPUs noch dieses Jahr die Ablösung des Sockels mit sich bringen; Leistungssprünge, die eine Aufrüstung erzwingen, werden in diesem Rahmen aber nicht erwartet. Es lohnt sich also, erneut einen Blick auf den altbekannten Sockel 1150 zu werfen.

Enthusiast-Plattform PC Games Hardware 12/2014 - Die magische Grenze scheint hierbei bei DDR4-2666 zu liegen. Bei Gigabyte müssen für höhere Einstellungen manuell BCLK und/oder der CPU-Strap angepasst werden. In Ermangelung einer manuellen Strap-Kontrolle bieten Asrock und MSI vorgegebene Profile, die automatisch passende Einstellungen vornehmen. Zugleich werden aber auch bestimmte Latenzen vorgegeben und Asrocks aktuelle UEFI-Version erfordert anschließend noch die manuelle Anpassung des CPU-Multiplikators.

Die kluge Alternative PC Games Hardware 9/2014 - Bei einem Preis von etwa 80 Euro müssen natürlich Abstriche bei der Ausstattung gemacht werden, von den getesteten Boards liegt das H97-Pro aber doch vorne. Statt nur zwei mickrigen SATA-Kabeln liegen immerhin vier Stück bei und auch ein Adapter für die Frontstecker wie etwa Power-Switch oder Reset ist dabei. Ansonsten bietet die Hauptplatine vor allem Standardkost: Crossfire-Kompatibilität ist gegeben, SLI-Interessenten gucken jedoch in die Röhre.

Elitegroup A75F-A OverclockingStation.de 9/2011 - Alle Welt wartet auf den Bulldozer, nein nicht auf die Abrisskolonne, die Rede ist von AMDs neuer Prozessorgeneration. Der Release-Termin steht bislang immer noch in den Sternen. Bis dahin will AMD neue Käufer mit der neuen APU Generation Llano abgreifen. Mit aufgepeppter Grafikeinheit will AMD den HTPC und Office Bereich neu angreifen. Auch die Mainboard Hersteller ziehen kräftig mit und pushen die neue Plattform. Alle namenhaften Größen haben bereits eigene Platinen vorgestellt. Einer davon ist die hierzulande weniger verbreitete Marke Elitegroup. Die Taiwanesen haben mit dem A75F-A ein interessantes Produkt geschaffen, welches es zu untersuchen gilt und die letzten Leistungsreserven aus der Platine zu kitzeln. Wie sich die taiwanesische Kreation im Praxistest schlug, klärt der nachfolgende Bericht.

Aufgebohrt c't 18/2009 - Der Videodecoder im neuen Mainboard-Chipsatz von AMD nimmt der CPU beim Abspielen von Blu-ray Discs mit zwei Videoströmen den Großteil der Arbeit ab. Dadurch ermöglicht der DirectX-10.1-Chipsatz auch schwachen CPUs die flüssige Wiedergabe von HD-Filmen mit zuschaltbaren Bildeinblendungen.

Spielen mit einem Onboard-Grafik-Chip? Was vor kurzer Zeit noch undenkbar war, ist jetzt durch den neuen nForce 790GX-Chip in Kombination mit der Southbridge SB750 möglich geworden: man kann mit einem Onboard-Chip spielen. PC Games Hardware testete fünf Mainboards mit 790GX-Chip auf Spieletauglichkeit und Ausstattung. Im Gesamtergebnis schnitten alle Mainboards mit guten Noten ab, deckten dabei eine Preisspanne von 80 bis 180 Euro ab.

Zotac IONITX-F-E 3DFusion 11/2009 - Mit der neuen Revision des Zotac IONITX-F-E Mainboards bessert der Hersteller die Fehler der letzten Herstellungsreihe aus. Das Mainboard baut auf dem Chipsatz NVIDIA MCP7A-ION Series auf und unterstützt 4GB DDR2-800Mhz Arbeitsspeicher. Der CPU läuft mit 64bit und erlaubt somit auch ohne Memory Swaping die Nutzung des kompletten Arbeitsspeichers. Die integrierte GeForce9xxx GPU untersützt DirectX10 und verspricht Spielespass mit der, im Vergleich zu den Leistungsmonstern von Intel, eher leistungsarmen Atom-Prozessor-Reihe. Die Anordnung der Komponenten und Anschlüsse wurde teilweise verschoben und es wurde ein Platz geschaffen, um einen PCIe x16 Slot mit auf das Board zu packen. Einige der getesteten Kriterien waren Ausstattung, Leistung und Leistungsaufnahme.

Erdbeben verursacht Preissteigerung im Halbleiterbereich Wer schon länger in der Hardware-Branche tätig ist, kann sich bestimmt noch an die beiden großen Erdbeben 1999 und 2004 in Taiwan erinnern. Damals bebte es mit Werten von 7,9 und 7,0 auf der Richterskala.

Conrad Tuning Kit: X4 9950 PC Games Hardware 10/2008 - Als Tuning-Kits bietet Conrad fertige Sets aus CPU, Kühler, RAM und Mainboard. Im Test: ein Phenom X4 9950 BE samt vier GiByte DDR2-800-RAM auf einem Geforce-8200-Board von MSI. Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

AMD 790GX PC Games Hardware 10/2008 - Laut AMD ist der neue Chipsatz sehr vielseitig: Er bietet zusätzliches OC-Potenzial, schnelle Onboard-Grafik und niedrigen Verbrauch.

Sechs Platinen mit Intel P45: Chipsatz ohne Fortschritt Toms Hardware Guide 7/2008 - Der Mittelklasse-Chipsatz für den Desktop bietet PCI Express 2.0 und eine ICH10-Southbridge. Im Vergleich mit P35 bietet er zu wenig Mehrwert. Im Test befand sich ein Motherboard-Chipsatz, der auf sechs verschiedenen Motherboards getestet wurde. Die Leistung des Chipsatzes wurde in mehreren Hinsichten gemessen. Unter anderem wurden Benchmarks bezüglich 3D-Titel sowie Anwendungen und Audio/Video durchgeführt.

VIA EPIA EX Mini-ITX Mainboard MTN MiniTechNet 5/2007 - Im Augenblick scheint es, dass VIA seine Wege zu finden hat, um Geld für weitere Entwicklungen zu erwirtschaften. Historisch gesehen bringen den Chipherstellern nur teure Produkte (für Enthusiasten oder Business Anwendungen) genug Geld um sich vorwärts zu bewegen (oder zumindest um mit den führenden Unternehmen Schritt zu halten). Aber es ist nahezu unmöglich für VIA, ihre Prozessoren für gutes Geld zu verkaufen, während AMD und Intel ihren Preiskampf treiben. Die selbe Situation erscheint auf dem Chipsatzmarkt mit der einzigen Ausnahme, nicht nur die beiden führenden, sondern auch nVidia möchte seinen Marktanteil bekommen. Da VIA keine SLI oder Crossfire Lizenz besitzt hatten wir nicht das Vergnügen irgend ein Highend Produkt unter den diskreten Chipsätzen in den letzten Jahren zu sehen. Und da die integrierten Grafikkerne von VIA immer mehr veralten, vor allem im Vergleich zu aktuellen AMD (früher ATI) und nVidia Produkten, ist der „low-budget“ VIA Chipsatz in das niedrigste Segment gerutscht. Wie auch immer, VIA hat auch seine Stärken. Sie produzieren energieeffiziente CPUs und Chipsätze mit dem geringsten Energieverbrauchslevel und einer hinreichenden Vielzahl an Controllern (Audio und Video Codecs / Decoder, Firewire, LAN Controller). So ist es eine natürliche Entscheidung, all diese Chips als eine Plattform zu verkaufen (vielleicht nicht mit dem besten Performance-pro-Watt Verhältnis aber als wirklich Stromsparende Lösung). Auf diesen Markt zielt VIA mit den neuen Mini-ITX Mainboard Produkten ihrer EPIA Familie. Eine minimale Energieaufnahme ist ein kritischer Faktor für alle kleinen und embedded Anwendungen, wohingegen hohe Performance nur für ausgewählte Zwecke.

KA3 MVP Extreme PC Praxis 9/2006 - Nicht nur nVidia, sondern auch ATI ist seit kurzem in Sachen AM2-Sockel unterwegs. Von Elitegroup stammt das erste Mainboard im Testlabor mit ATIs RD580-Chipsatz inklusive der nagelneuen SB600-Southbridge, das KA3 MVP.

Kombi-Platine com! professional 9/2005 - Das PF88 Extreme ist eine Hauptplatine mit Umrüst-Option: Sie ist sowohl für AMDs Athlon 64 als auch für den Intel Pentium 4 mit Sockel 775 geeignet.

Nur das Nötigste PC Professionell 4/2007 - Testkriterien waren Leistung, Ausstattung, Ergonomie und Service.

Abwärtskompatibel PC Professionell 10/2004 - Das ECS Elitegroup 915P-A macht den Umstieg auf die Sockel-775-CPUs von Intel einfach: Statt wie üblich auch neuen DDR2-Speicher und eine PCI-Express-Grafikkarte kaufen zu müssen, kann der Anwender bei dem Mainboard mit Intel-915P-Chipsatz den bisherigen DDR-RAM und AGP-3D-Beschleuniger weiter verwenden.

Elitegroup KV2 Lite PC Games Hardware 12/2005 - Vias K8T800-Pro-Chipsatz wird zum echten Schnäppchen für Aufrüster, die ihre AGP-Grafikkarte behalten wollen. So kostet das KV2 Lite nur 70 Euro, geizt jedoch nicht mit Ausstattung.

Schlichtes Arbeitstier PC Professionell 6/2006 - Testkriterien waren Leistung, Ausstattung, Ergonomie und Service.

Soyo KT600 Dragon Ultra PC-WELT 1/2004 - Testkriterien waren unter anderem Ausstattung, Stabilität und Preis.

Shuttle AN50R PC-WELT 1/2004 - Testkriterien waren unter anderem Ausstattung, Stabilität und Preis.

K8N Diamond Plus L.E. PC Games 4/2006 - Testkriterien waren Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

NVIDIA nForce 780a SLI Au-ja.de 5/2008 - Untersucht wurden unter anderem Multithreaded, Primzahlen und Pi, Raytracing, Rendering und Kompression sowie Audio- und Video-Encoding.

Benachrichtigung Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Elitegroup Main-Boards.