MOTORRAD prüft Motorradhelme (7/2005): „Schlagfeste Argumente“

MOTORRAD

Inhalt

Helm ist nicht gleich Helm - auch wenn sich die Modelle auf den ersten Blick von außen kaum unterscheiden. Wichtig ist, was drinsteckt. Und genau das hat sich MOTORRAD bei 20 Integralhelmen aus verschiedenen Preisklassen genauer angeschaut.

Was wurde getestet?

Im Test waren 20 Integralhelme mit Bewertungen von 470 bis 765 von maximal 1000 Punkten. Ein Produkt erhielt kein Urteil wegen fehlender Stoßdämpfung.

  • Schuberth S 1

    • Typ: Integralhelm

    „sehr gut“ (765 von 1000 Punkten)

    „Der Testsieger dank überragender Stoßdämpfung, prima Aerodynamik/Aeroakustik sowie hoher Praxistauglichkeit - abgesehen vom engen Ein- und Ausstieg.“

    S 1

    1

  • Shoei XR 1000

    • Typ: Integralhelm

    „sehr gut“ (742 von 1000 Punkten)

    „Perfekte Passform; überragend in Sicht- und Praxiswertung, dadurch trotz leichter Schwäche in der Stoßdämpfung sehr hohe Gesamtpunktzahl; mit Whisper Strip Kit (einsteckbarer, enger Halsabschluss) knapp im Ein-/Ausstieg.“

    XR 1000

    2

  • BMW Motorrad SportIntegral

    • Typ: Integralhelm

    „gut“ (699 von 1000 Punkten)

    „Gut verarbeitet; prima Stoßdämpfung; beste Aerodynamik/-Akustik; sehr gute Belüftung; bis auf den extrem engen Ein-/Ausstieg hohe Praxistauglichkeit.“

    SportIntegral

    3

  • Uvex Helix RS

    • Typ: Integralhelm

    „gut“ (686 von 1000 Punkten)

    „Dank extrem niedrigen Gewichts im Kriterium ‚weiterer Unfallschutz‘ mit Abstand bester Testhelm; bis auf einen ‚Ausrutscher‘ bei der Stoßdämpfung keine weiteren Auffälligkeiten.“

    Helix RS

    4

  • Nolan N83 VPS

    • Typ: Integralhelm

    „gut“ (652 von 1000 Punkten)

    „Prima Passform und pfiffiges Sonnenvisier sowie funktionelles Ratschenschloss; ordentliche Stoßdämpfungswerte; Schwächen bei der Belüftung.“

    N83 VPS

    5

  • X-Lite X-601

    • Typ: Integralhelm

    „gut“ (651 von 1000 Punkten)

    „Gute Passform und Verarbeitung; prima Ratschenschloss und Visier (geringe Beschlagneigung, leichter Wechsel); leistet sich bis auf einen ‚Ausrutscher‘ bei der Stoßdämpfung keine weitere nennenswerte Schwächen.“

    X-601

    6

  • Suomy Spec 1R

    • Typ: Integralhelm

    „gut“ (609 von 1000 Punkten)

    „Hervorragend im Kriterium Sicht; sehr gut für Brillenträger geeignet; lästiger Visierwechselmechanismus; relativ laut; Schwächen in der Stoßdämpfung.“

    Spec 1R

    7

  • Shark Helmets S 800

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (580 von 1000 Punkten)

    „Bester Helm in der 150-Euro-Klasse mit ordentlicher Passform; lästiger Visierwechselmechanismus; Schwächen in der Stoßdämpfung.“

    S 800

    8

  • Takai TX-12

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (563 von 1000 Punkten)

    „Bester Helm der 100-Euro-Klasse mit ordentlicher Passform; lästiger Visierwechselmechanismus; Schwächen in der Stoßdämpfung.“

    9

  • HJC ZF-9

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (557 von 1000 Punkten)

    „Besonders großes Sichtfeld; starke Beschlagneigung des Visiers sowie Schwächen bei der Stoßdämpfung, ansonsten keine nennenswerten Auffälligkeiten. “

    10

  • Marushin TNT 800

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (530 von 1000 Punkten)

    „Auffälliger, extrem schwerer ‚Hutzenhelm‘ mit großer Schwäche im Kriterium Sicht sowie Problemen in der Aerodynamik/Aeroakustik und einem ‚Ausrutscher‘ bei der Stoßdämpfung.“

    11

  • Lazer Tornado

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (528 von 1000 Punkten)

    „Deutliche Schwächen in der Stoßdämpfung; Passform, Praxistauglichkeit und weitere Kriterien ebenfalls nur Durchschnitt.“

    Tornado

    12

  • Takachi TK 30

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (526 von 1000 Punkten)

    „Stoßdämpfung bestanden; sehr zugiger Innenraum, schlechte Aerodynamik und -Akustik; weitere Schwächen in den Kriterien Sicht und Praxiswertung.“

    TK 30

    13

  • agv / Lazer Ti-Tech

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (518 von 1000 Punkten)

    „Sehr gut verarbeitet; eng im Einstieg, jedoch prima Passform, deutliche Schwächen bei der Stoßdämpfung, daher mit Abstand schlechtester Testhelm in der teuersten Klasse.“

    Ti-Tech

    14

  • Vemar VTX Alkon

    • Typ: Integralhelm

    „befriedigend“ (500 von 1000 Punkten)

    „Eklatante Schwächen bei der Stoßdämpfung sowie nur mäßige Wertungen in den weiteren Prüfpunkten lassen den VTX in der 250-Euro-Klasse abgeschlagen auf dem letzten Platz landen.“

    VTX Alkon

    15

  • Airoh Stardom

    • Typ: Integralhelm

    „ausreichend“ (495 von 1000 Punkten)

    „Schlechtester Testhelm in der 150-Euro-Kategorie mit herben Verlusten im Kriterium Sicht sowie Schwächen bei der Stoßdämpfung und in der Praxis.“

    Stardom

    16

  • IXS HX 240

    • Typ: Integralhelm

    „ausreichend“ (489 von 1000 Punkten)

    „Deutliche Schwächen in der Praxiswertung sowie im Kriterium Sicht, außerdem Schwächen bei der Stoßdämpfung.“

    HX 240

    17

  • Probiker RFX Fiber

    • Typ: Integralhelm

    „ausreichend“ (489 von 1000 Punkten)

    „Prima Ergebnis in sachen weiterer unfallschutz, nicht zuletzt wegen sehr einfacher Helmabnahme, dafür deutliche Schwächen in allen anderen Kriterien.“

    RFX Fiber

    17

  • Nexo Maze II

    • Typ: Integralhelm

    „ausreichend“ (487 von 1000 Punkten)

    „Schlusslicht des Tests, zwar relativ gute Akustikwerte, jedoch Schwächen in nahezu allen anderen Kriterien, vor allem in der Stoßdämpfung.“

    19

  • Dainese Airstream Course Plain

    • Typ: Integralhelm

    ( von 1,000 Punkten)

    „Abgesehen vom absolut beschlagfreien Visier im Großen und Ganzen - bis auf die kantige Form der Außenschale - unauffälliger Helm ohne herausragende Stärken oder Schwächen.“

    Airstream Course Plain

    20

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorradhelme