MOTORRAD prüft Motorräder (8/2004): „Die Stärkste Versuchung“

MOTORRAD

Inhalt

Seit es BMW-Motorräder gibt, ist die K 1200 S, ein Motorrad mit 168 PS und voller Innovation, die stärkste Versuchung. Sie weckt den unwiderstehlichen Drang, ihr mit der etablierten japanischen Konkurrenz auf den Leib zu rücken. Für eine erste Standortbestimmung.

Was wurde getestet?

Im Vergleich waren vier Top-Tourer, bewertet wurde ohne Gesamtnote.

  • BMW Motorrad K 1200 S (123 kW) [05]

    • Typ: Sporttourer / Tourer, Supersportler

    ohne Endnote

    „Kein Testergebnis, aber eine klare Tendenz: Die BMW wird eine harte Nuss für die Mitbewerber. Mit einer Vielzahl gelungener Innovationen führt sie die Klasse der Tourensportler weit über bisherige Grenzen hinaus.“

    K 1200 S (123 kW) [05]
  • Honda CBR 1000 XX (112 kW)

    • Typ: Sporttourer / Tourer

    ohne Endnote

    „Immer noch ein sehr gutes Motorrad. Umso unverständlicher ist, dass der XX dringend nötige Modellpflege verweigert wird. Mehr Drehmoment, sanftere Lastwechsel und ein ABS - das wäre es doch.“

    CBR 1000 XX (112 kW)
  • Kawasaki Ninja ZX-12R (134 kW)

    • Typ: Supersportler

    ohne Endnote

    „Die Kawasaki ist die sportlichste der vier und lebt diesen Charakter auch konsequent aus. Ein geschmeidiger zu schaltendes Getriebe, weniger Verbrauch und geringere Pendelneigung würden ihr gut tun.“

    Ninja ZX-12R (134 kW)
  • Suzuki Hayabusa 1300 (129 kW) [04]

    • Typ: Supersportler;
    • Hubraum: 1299 cm³;
    • Zylinderanzahl: 4

    ohne Endnote

    „Ein stabiles, gelassen-kraftvolles Motorrad, die Hayabusa. Eine Persönlichkeit, die allen Respekt verdient sowie eine komfortablere Sitzposition, besseren Windschutz und bissige Bremsen. Gerne auch mit ABS.“

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Motorräder