Spiegelreflex- & Systemkameras im Vergleich: Spiegelreflex auch für den Profi

Macwelt: Spiegelreflex auch für den Profi (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 5 weiter

Inhalt

Dank Liveview kann sich das Fotografierverhalten von Spiegelreflexfotografen ändern. Auch drei der hier getesteten Mittelklasse-DSLRs haben diese Sucheralternative an Bord.

Was wurde getestet?

Im Test waren vier DSLRs mit Bewertungen von 1,6 bis 2,2. Unter anderem wurden Kriterien wie Auflösung, Rauschverhalten und Geschwindigkeit getestet.

  • 1

    EOS 40D

    Canon EOS 40D

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Auflösung: 10,1 MP;
    • Suchertyp: Optisch

    „gut“ (1,6) – Testsieger

    „Vorzüge: schneller Autofokus; schnelle Serienbilder; Dynamikumfang; Softwareausstattung; Anpassbarkeit.
    Nachteile: Tendenz zur leichten Unterbelichtung.“

  • 2

    D300

    Nikon D300

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Auflösung: 12,3 MP;
    • Suchertyp: Optisch

    „gut“ (1,7)

    „Vorzüge: hohe Bildqualität; hohe Monitorauflösung; Konfigurierbarkeit; Geschwindigkeit.
    Nachteile: teuer; sinnvolle Software kostet extra.“

  • 3

    Alpha 700

    Sony Alpha 700

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Auflösung: 12,2 MP;
    • Suchertyp: Optisch

    „gut“ (2,1)

    „Vorzüge: effektive Rauschreduzierung; gute Bildstabilisierung; Dynamikumfang; hohe Monitorauflösung.
    Nachteile: optische Auflösung; RAW-Aufnahmen sind ‚bearbeitet‘; Softwareausstattung.“

  • 4

    E-3

    Olympus E-3

    • Typ: Digitale Spiegelreflexkamera;
    • Auflösung: 10,1 MP;
    • Sensorformat: Four Thirds;
    • Suchertyp: Optisch

    „gut“ (2,2)

    „Vorzüge: gutes Gehäuse; dreh/schwenkbarer Monitor; beste Auflösung im Test.
    Nachteile: Dynamikumfang nur befriedigend; Softwareausstattung.“

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Spiegelreflex- & Systemkameras