Objektive im Vergleich: Wege in die extreme Weite

fotoMAGAZIN

Inhalt

Stetig wächst das Angebot an Superweitwinkelzooms für kleine Digitalsensoren. Wir checken drei ganz unterschiedliche Angebote von Olympus, Sigma sowie Tamron in Labor und Praxis.

Was wurde getestet?

Im Test waren drei Weitwinkelzooms mit den Bewertungen „super“, „sehr gut“ und „gut“.

  • Olympus Zuiko Digital ED 7-14mm 1:4,0

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 7mm-14mm;
    • Bildstabilisator: Nein;
    • Autofokus: Nein

    „super“ (5 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Eine uneingeschränkte Meisterleistung in einem Brennweitenbereich, der sonst von erheblichen Kompromissen geprägt ist.“

    Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe Special 2/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Zuiko Digital ED 7-14mm 1:4,0

    1

  • Sigma 10-20mm F4,0-5,6 EX DC / HSM

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom;
    • Brennweite: 10mm-20mm;
    • Autofokus: Ja

    „sehr gut“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Relativ großes DSLR-Objektiv mit Stärken und Schwächen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von fotoMAGAZIN in Ausgabe Nr. 11 (November 2013) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    10-20mm F4,0-5,6 EX DC / HSM

    2

  • Tamron SP AF 11-18 mm F/4,5-5,6 Di II LD Aspherical (IF)

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom

    „gut“ (3 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: „gut“

    „Die optischen Leistungen zeigen keine kritischen EInschränkungen und sind für diesen Brennweitenbereich insgesamt gut.“

    SP AF 11-18 mm F/4,5-5,6 Di II LD Aspherical (IF)

    3

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive