Objektive im Vergleich: Preiswert in die Breite - Superweitwinkelzooms, Teil 2

fotoMAGAZIN

Inhalt

Nachdem wir in der Oktober-Ausgabe zwei Superweitwinkelzoom-Doppelpaarungen von Canon und Nikon dem neuen BAS-Digitaltest unterzogen haben, absolvieren nun die beliebten Alternativen von Sigma und Tamron den Testparcours.

Was wurde getestet?

4 Superweitwinkelzooms im Vergleich auf ihre Tauglichkeit für Digitalkameras: 3 x „sehr gut“ und 1 x „gut“.

  • Sigma 3,5-4,5/15-30 mm EX DG Aspherical IF

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom

    „sehr gut“

    „Für diesen Brennweitenbereich knapp sehr gute Leistungen, die beim Vollformatsensor aber nicht ganz ankommen. Die Achillesferse ist die Vignettierung.“

    3,5-4,5/15-30 mm EX DG Aspherical IF
  • Sigma EX AF (HSM) 2,8-4,0/17-35 mm DG IF Asph.

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom

    „sehr gut“

    „Das lichtstarke Superweitwinkel hat seine Stärken bei Kleinbildfilm und dem APS-Sensor, Vollformatsensoren werden schwächer bedient. Insgesamt sehr gut.“

    EX AF (HSM) 2,8-4,0/17-35 mm DG IF Asph.
  • Tamron AF 3,5-4,5/19-35 mm

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom

    „gut“

    „Sehr gute Leistungen in der Auflösung beim kleinen APS-Format-Sensor, für das digitale Vollformat jedoch nicht empfehlenswert.“

    AF 3,5-4,5/19-35 mm
  • Tamron SP AF 17-35mm F/2,8-4 Di LD Aspherical (IF) Macro

    • Objektivtyp: Weitwinkelobjektiv;
    • Bauart: Zoom

    „sehr gut“

    „Analog ein gutes, lichtstarkes Superweitwinkel-Objektiv, bei APS-digital sehr gut und bei Digital-Vollformat nur eingeschränkt empfehlenswert.“

    SP AF 17-35mm F/2,8-4 Di LD Aspherical (IF) Macro

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Objektive