In Sack und Tasche

CLIMB!

Inhalt

Mit dem Kletterboom kamen in den letzten Jahren ganz neue Rucksackmodelle auf den Markt. Welche sind für die Halle und den Klettergarten besser geeignet - die klassischen Rucksäcke oder die modernen Klettertaschen.

Was wurde getestet?

Im Test waren 20 Kletterrucksäcke und -taschen. Es wurden keine Gesamtnoten vergeben. Testkriterien waren Einsatzbereich, Packvolumen, Verarbeitung/ Material und Konzeptschlüssigkeit.

  • Beal Combi

    ohne Endnote

    „... sehr minimalistische Konzept. Der Träger muss ohne Hüftgurt und ohne Rückenpolster auskommen. Motto: Keep it simple!“

    Combi
  • Berghaus Phantom

    ohne Endnote

    „Von den Toploadern der leichteste Rucksack im Test, bietet trotzdem viel Stauraum ... Vorsicht beim Packen, damit nichts durch den teils ungepolsterten Rücken drückt.“

    Phantom
  • Black Diamond Boa

    ohne Endnote

    „Durchdachter Zwitter aus Tasche und Rucksack - der ‚Deckel‘ wird per RV geöffnet, es gibt aber auch einen großen zweiten RV ins Innere. ...“

    Boa
  • Camp Rox

    ohne Endnote

    „Sieht dem ‚Combi‘ von Beal sehr ähnlich, ist aber etwas kleiner, leichter und mit einigen zusätzlichen Features ausgestattet. Der Rücken ist gepolstert, daher etwas besserer Tragekomfort.“

    Rox
  • Cassin Overrock

    • Typ: Rucksack

    ohne Endnote

    „Aufwendiger Toploader mit vielen Features. Zugang nach innen per Doppel-RV. Leider bleibt der Schlitten oft in der Abdeckung hängen.“

    Overrock
  • Deuter Guide 35+

    • Typ: Tourenrucksack;
    • Gesamtvolumen: 35 l;
    • Geeignet für: Herren / Unisex

    ohne Endnote

    „Der Klassiker, unter Bergführern verbreitet. Ein kleines ‚Raumwunder‘, das durch die bauchige Konstruktion möglich wird. ...“

    Guide 35+
  • Edelrid Crag Bag

    • Typ: Rucksack

    ohne Endnote

    „Tasche und Rucksack zugleich, wird zum Öffnen auf den Bauch gelegt. Vorteil: das Rückenteil bleibt sauber. Auch ansonsten gut durchdacht mit vielen praktischen Features.“

    Info: Dieses Produkt wurde von CLIMB! in Ausgabe 1/2009 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Crag Bag
  • Ikea Einkaufstasche

    ohne Endnote

    „Man sieht sie gar nicht selten in den Kletterhallen, und das trotz völligen Fehlens kletterspezifischer Features. Muss wohl am Kultfaktor liegen.“

  • Krimmer Lapis Sporttasche

    ohne Endnote

    „Multifunktionstalent mit kleinem Nachteil: keine Seilplane. Ansonsten ist alles dran, was das Sportkletterherz begehrt. ...“

    Lapis Sporttasche
  • Mammut Lotus

    ohne Endnote

    „Einfaches, geradliniges Modell. Auch bei den weiteren Features hält sich der Rucksack bescheiden zurück. ...“

    Lotus
  • Marmot Urban Hauler

    • Typ: Rucksack

    ohne Endnote

    „Ausgesprochen cooles und innovatives Design. Schließt nicht klassisch, sondern durch seine Eigenlast beim Tragen. Beriemung läuft über die Öffnung, daher ist Be- und Entpacken ein wenig umständlich.“

    Urban Hauler
  • Millet Ablon

    ohne Endnote

    „Überzeugendes Konzept, Reduktion aufs Wesentliche, die wichtigen Features sind dran. RV für Zugriff zur Ausrüstung ist geschickt an der Rückenseite angebracht ...“

    Ablon
  • Northland Ogre 28 + 5

    • Typ: Rucksack

    ohne Endnote

    „Rucksack mit aufwändigem Tragesystem. Praktisch: seitlicher Eingriff zur tiefer liegenden Ausrüstung. Öffnen und Schließen der Deckeltaschen und das Schließen bei sehr vollem Rucksack etwas hakelig.“

  • Osprey Talon 33

    • Typ: Tourenrucksack;
    • Gesamtvolumen: 33 l;
    • Geeignet für: Herren / Unisex;
    • Verfügbare Größen: M/L, S/M;
    • Eigengewicht: 840 g (M/L)

    ohne Endnote

    „Leicht gebaut, trotzdem mit einigen Features. Anpassbare Rückenlänge, gute Rückenbelüftung. Daher vor allem bei etwas längeren Zustiegen von Vorteil.“

    Talon 33
  • Petzl Transport

    • Typ: Kletterrucksack

    ohne Endnote

    „Minimalismus pur: Ein Sack, ein Deckel, ein Verschluss, eine Isomattenpolsterung, zwei Trageriemen, ein Hüftgurt ... Dadurch viel Raum. Das Material ... ist sehr robust und langfristig wasserdicht.“

    Transport
  • Rock Snake Copperhead

    • Typ: Kletterrucksack

    ohne Endnote

    „Mischung aus Rucksack und Tasche, komfortorientiertes Gesamtkonzept: Aufwändiges Tragesystem, viele Features - vielleicht ein bisschen zu viel.“

    Copperhead
  • Salewa Rope Carrier XL

    • Typ: Kletterrucksack

    ohne Endnote

    „Enthält schlichtweg alle Features, die an einem Kletterrucksack sein können. Lässt sich sehr schnell von einem Rucksack in eine Tasche verwandeln.“

    Rope Carrier XL
  • Tatonka Cima di Basso 35

    • Typ: Kletterrucksack, Tourenrucksack;
    • Gesamtvolumen: 35 l;
    • Geeignet für: Herren / Unisex

    ohne Endnote

    „Schlicht ausgestattetes, sehr leichtes Modell. Ein quer über die Öffnung verlaufender Kompressionsriemen stört beim Be- und Entpacken.“

    Cima di Basso 35
  • Urban Rock Crag Bag

    • Typ: Kletterrucksack

    ohne Endnote

    „Multifunktions-Tasche, dem ‚Crag Bag‘ von Edelrid sehr ähnlich. Gute Idee: zwei großvolumige RV-Seitentaschen für die Kletterschuhe. Schneller Zugriff zur Kletterausrüstung.“

    Crag Bag
  • Vaude Magic Rock 35

    • Typ: Rucksack

    ohne Endnote

    „Unglaublich flexibel. Je nach Gusto stehen einem alle erdenklichen Features zur Verfügung; oder man nimmt sie ab und hat einen nackten Sack.“

    Magic Rock 35

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Kletterzubehör