Sehr gut (1,2)
1 Test
Sehr gut (1,4)
84 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Tech­no­lo­gie: Digi­tal
Fea­tu­res: Inte­grierte Laut­spre­cher, Por­ta­bel, Mehr­spu­r­auf­nahme, Inte­grier­tes Mikro­fon, Kar­ten­le­ser
Auf­nah­me­spu­ren: 6
Mehr Daten zum Produkt

Zoom H6 Black im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (82 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: Hohe Klangqualität, Modul-System; sechs Aufnahmespuren; einfache Bedienung.
    Minus: gegenüber ‚altem‘ H6 reduzierter Lieferumfang.“

zu Zoom H6 Black-GE

  • Zoom H6 Black/GE mobiler Audio-Rekorder
  • Zoom H6 Black/GE mobiler Audio-Rekorder
  • Zoom H6 Black
  • ZOOM »H6 Audio Recorder« Camcorder
  • Zoom H6 Black Edition Mobile, schwarz
  • Zoom - H6 Black
  • Zoom H6 Black
  • Zoom H6 Audio Recorder
  • ZOOM H6 BLACK Handy Recorder
  • Zoom H6 Audio Recorder, portabel

Kundenmeinungen (84) zu Zoom H6 Black

4,6 Sterne

84 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
68 (81%)
4 Sterne
4 (5%)
3 Sterne
5 (6%)
2 Sterne
4 (5%)
1 Stern
3 (4%)

4,6 Sterne

84 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Zoom H6 Black-GE

Nun in Schwarz, ansons­ten nahezu iden­tisch

Stärken
  1. sehr gute Klangqualität
  2. bis zu sechs Spuren aufnehmbar
  3. Handhabung einfach und bequem
Schwächen
  1. ohne MSH-6-Mikrofonmodul
  2. Bedienungsanleitung nur als PDF

Der Zoom H6 aus dem Jahr 2014 gilt als Referenz für Mehrspur-Mobilrecorder im mittleren Preissegment. Kein Wunder also, dass sich beim H6 Black fast nichts verändert hat. Geblieben sind die vier XLR-Eingänge, die direkt per Tasten anwählbaren Spuren, die Drehregler zur Aussteuerung und das leicht angewinkelte Farbdisplay. Nach wie vor liegt das Stereo-Aufsteckmikro XYH-6 im Lieferumfang, nur eben in Schwarz. Dank ihm erwartet Sie, in der 120-Grad-Stellung, ein „schöner, breiter Stereoklang für räumlich klingende Atmos“, so die Einschätzung im Test der Zeitschrift „VIDEOAKTIV“. Weggefallen ist das beim H6 mitgelieferte Mikrofonmodul MSH-6, außerdem fehlt eine gedruckte Bedienungsanleitung. Nach Meinung des Testers kein Nachteil. Will man überhaupt etwas kritisieren, dann das mangels Gummierung nicht mehr ganz so griffige Gehäuse. Unterm Strich bleibt es aber reine Geschmackssache, ob Sie zum H6 oder zum H6 Black greifen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Zoom H6 Black

Technologie Digital
Features
  • Portabel
  • Kartenleser
  • Mehrspuraufnahme
  • Integriertes Mikrofon
  • Integrierte Lautsprecher
Abmessungen (mm) 77,8 x 47,8 x 152,8 mm
Aufnahmespuren 6
Eingänge XLR / Klinke (Kombi)
Ausgänge Klinke Kopfhörer (3,5 mm)
Aufnahmeformate
  • MP3
  • WAV
Gewicht 280 kg

Weitere Tests & Produktwissen

Field-Recording für Anspruchsvolle

professional audio - Der DR-100MK ist ein in allen Disziplinen hervorragender Stand-alone-Recorder, der glasklare Aufnahmen - sowohl mit den internen als auch externen Mikrofonen und anderen Signalquellen - erlaubt. Empfehlen können wir ihn für alle Field-Recordler, die hochwertige Stereo-Aufnahmen, ganz gleich ob Atmo- oder Musik, für die spätere Verwendung in Studio, Broadcast oder Video oder auch einfach als Live-Mitschnitt anfertigen wollen. …weiterlesen

Tascam US-20x20

Beat - Die gleichen Schaltungen werden auch in den mehrere Tausend Euro teuren HS-P82 Mobilrekordern von Tascam verbaut, einem Standard in der Broadcast- und Filmindustrie. Ausgangsseitig sind zehn Line-Wege und zwei Kopfhörerbuchsen vorhanden. Auf digitaler Ebene finden sich koaxiale S/PDIF- beziehungsweise AES/EBU-Ports und optische ADAT-Schnittstellen. …weiterlesen

Profi-Mikro für die DSLR

DigitalPHOTO - Als neues Flaggschiff der Audio-Marke Zoom bietet der Handyrecorder Zoom H6 insgesamt sechs Spuren und verfügt über mehrere wechselbare Kapseln, die auf dem Gerät befestigt werden können. Aus dem X/Y-Mikrofon wird so beispielsweise ein Recorder mit M/S-Stereofonie. Beide Kapseln sind im Lieferumfang enthalten. …weiterlesen

Marktübersicht

VIDEOAKTIV - Auch wenn der Boom sich langsam etwas abzuschwächen scheint: Mobile Audiorecorder gibt es nach wie vor wie Sand am Meer. Nachdem der japanische Hersteller Zoom 2006 mit dem legendären Modell H2 im Rasierer-Look und dem futuristisch aussehenden H4 den Hype begründet hat, sind auch Filmer schnell auf die Idee gekommen, die kleinen Helfer zur externen Tonaufzeichnung einzusetzen. Mit dem Aufkommen tonschwacher DSLR-Kameras hat sich dieser Trend noch verstärkt. …weiterlesen

Einer gegen alle

VIDEOAKTIV - Der HR-4 erinnerte uns an den optisch wie technisch ähnlichen PalmTrack (Seite 74), den Recording-Spezialist Alesis und Swissonic (als MDR-4) eine Zeit lang im Vertrieb hatten, der aber nur noch selten zu bekommen ist. Was hörten wir bei den umfangreichen Vergleichen? Ganz Ordentliches. Ein Totalausfall wie bei früheren Billigmodellen war nicht mehr zu verzeichnen. …weiterlesen

Aufnahmekünstler

VIDEOAKTIV - FIELDRECORDER sind besonders robust gebaut, bieten professionelle XLR-Anschlüsse und zeichnen oft bis zu acht Spuren auf. Mobile Audiorecorder dienen unterwegs als Mikrofon-Ersatz mit Aufnahmefunktion - manche sogar als USB-Interface am Computer. Aufpassen heißt es bei den Anschlüssen für Zusatzmikrofone: Kompakte Recorder bieten nur Miniklinke, professionellere eher XLR. DSLR-RECORDER sind eine ganz neue Klasse: Recorder ohne eingebaute Mikrofone, aber zum Anschrauben an DSLR oder Camcorder. …weiterlesen

Flachmänner

VIDEOAKTIV - Die Bediengeräusche halten sich im Rahmen, bei leisen Stellen rauscht es aber hörbar. Dennoch: ein sehr erfreuliches Comeback. Bei Diktiergeräten ist Panasonic – wie viele große japanische Hersteller – schon länger aktiv. Doch den XR 800 bewirbt man erstmals explizit als Recorder für Konzertaufnahmen, Reportagen und auch für Konferenzmitschnitte. Also samt und sonders für Einsatzszenarien, die für Eventfilmer zum Alltag gehören. …weiterlesen

Kaufberatung: Pocket-Recorder

Beat - iKey Audio HDR7 Die Marke iKey Audio kennen Insider primär als Spezialisten für Einsteiger-Produkte. Dass GCI Technologies aber auch anders kann, beweist das Unternehmen eindrucksvoll mit seinen portablen Recordern M3, G3 und vor allem dem Multitalent HDR7. Integrierte XY-Elektret-Mikrofone erlauben Stereo-Aufnahmen im Außeneinsatz, dank analogem Audioeingang sind aber auch Aufnahmen von jeder anderen Line-Quelle möglich. …weiterlesen

Sehr musikalisch

VIDEOAKTIV - Mit seinem Erstling geht der taiwanesische Hersteller ESI gleich gegen den bisherigen Rekordhalter Sanyo mit seinem Xacti-Re corder (4/2010) los. Mit nur 37 Gramm im betriebsbereiten Zustand gewinnt er zu mindest die Gewichtswertung – der Sanyo wiegt rund zehn Gramm mehr. Ausstattung UND BEDIENUNG Wie der Sanyo hat der ESI trotz seiner Mini malmaße Buchsen für externes Mikro, Kopfhörer und USB an Bord. …weiterlesen

Mobil & audiophil

stereoplay - An die Mikrofoneingänge lassen sich vorzugsweise Elektrettypen mit Phantomspeisung anschließen. Im Vergleich zu den internen Mikros waren über die Eingänge beim Sony – und noch mehr beim Tascam – merkliche Verbesserungen möglich. Last not least die Line-Eingänge: Nahezu verfärbungsfrei gerieten die Aufnahmen mit den Recordern von Olympus, Sony und Tascam, nur der Yamaha zeichnete die Bässe reduziert auf. …weiterlesen

TONBAND FÜR unterwegs

zoom - Kein Gerät zum ständig in der Tasche Haben wie der Tascam DR100, ein Feldrekorder für Jobs. Das Premiummodell unter den zweikanaligen Geräten. EDIROL R44 Als Vierkanaler hat der R44 gegenüber den anderen Geräten im Test einen Sonderstatus. Er ist konsequent als Rekorder ausgelegt, nicht als Handheld. Hinsichtlich Funktionsumfang und Layout der Bedienelemente orientiert er sich mehr an den großen Feldrekordern der 2000-€-Klasse. Etwa so groß wie ein dickes Taschenbuch ist er kein Handheld-Gerät. …weiterlesen

An der Quelle

HiFi einsnull - EINSNULL: Was macht Amarra anders/besser? Christian Zimmerli: Amarra bedient sich der bewährten Audio-Engine von Sonic Solutions, deren Algorithmus für die Audiowiedergabe optimiert ist; die Qualitäten der Studiosoftware können so dem Endverbraucher angeboten werden, EINSNULL: Unserer Meinung nach war der Effekt am ausgeprägtesten, wenn das Musikmaterial sehr hoch aufgelöst war. Warum macht es besonders bei höheren Abtastraten Sinn? …weiterlesen