Yamaha YAS-201 im Test

(Soundbar)
  • Gut 2,2
  • 3 Tests
21 Meinungen

Tests (3) zu Yamaha YAS-201

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 8/2014
    • Erschienen: 07/2014
    • Produkt: Platz 4 von 4
    • Seiten: 4

    „gut“ (2,2)

    „Plus: Tiefer Bass; Auch für Musik geeignet.
    Minus: Wenige Anschlüsse; Schwächen bei Raumklang und Detailwiedergabe.“  Mehr Details

    • SATVISION

    • Ausgabe: Nr. 7 (Juli 2013)
    • Erschienen: 06/2013
    • Produkt: Platz 6 von 6

    „gut“ (88,2%)

    „Plus: kabelloser Subwoofer.
    Minus: kein Display, Stromverbrauch, keine analogen Anschlüsse, kein Bluetooth, keine Musikwiedergabe über USB.“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 4/2013
    • Erschienen: 03/2013
    • Produkt: Platz 3 von 6
    • Seiten: 6

    „gut“ (2,2)

    „Plus: Tiefe, knackige Bässe; Einfache Bedienung; Taugt auch zum Musikhören.
    Minus: Surround-Effekt kaum wahrnehmbar; Sprachwiedergabe manchmal undeutlich.“  Mehr Details

    Info: Dieses Produkt wurde von SFT-Magazin in Ausgabe 8/2014 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Yamaha YAS-201

  • Yamaha YAS-201 Soundbar mit Wireless Subwoofer mit Advanced YSTII (Air Surround

    Zustandsbeschreibung:   Hier handelt es sich um Demoware mit beschädigter Originalverpackung Dieser Artikel stammt aus ,...

Kundenmeinungen (21) zu Yamaha YAS-201

21 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
15
4 Sterne
4
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Yamaha YAS201

Zwei digitale Audio-Eingänge

Die Kombination aus Soundbar und Subwoofer empfiehlt sich für Heimkinofans, die kein 5.1-Set aufstellen wollen. Eine gute Figur macht das YAS-201 auch mit Blick auf die Schnittstellen: Für externe Zuspieler stehen zwei optische Digitaleingänge bereit.

Wireless-Transmitter separat erhältlich

Zwei Eingänge sind praktisch, wenn man zusätzlich zum Fernseher ein weiteres Gerät mit passender Ausgangsbuchse anschließen will. Analoge Audio-Eingänge hat das Unternehmen nicht verbaut. Pluspunkte gibt es für die Möglichkeit, Audio-Dateien von einem mobilen Apple-Player (iPod, iPhone, iPad) beziehungsweise von einem Computer (PC oder Mac) mit einem separat erhältlichen Adapter namens YIT-W12 drahtlos zum System zu spielen. Wer sich für den optionalen Wireless-Transmitter entscheidet, kann die Dateien im unkomprimierten LPCM-Format übertragen. „Wireless“ ist das Set auch an anderer Stelle, schließlich wird der mitgelieferte Subwoofer drahtlos angesteuert. Weil man kein Boxenkabel verlegen, sondern den aktiven Basswürfel lediglich mit einer Steckdose verbinden muss, lässt er sich flexibel im Raum platzieren. Die Soundbar wiederum stellt man direkt unterhalb vom Fernseher auf, alternativ lässt sie sich an der Wand montieren – ohne spezielle Halterung. Wer die Lautsprecherleiste auf der Anrichte platziert, kann die Höhe mit den einstellbaren Standfüßen anpassen.

160 Watt Ausgangsleistung

Ohne Standfüße ist die Soundbar 88,6 Zentimeter breit, acht Zentimeter hoch und 12,1 Zentimeter tief, mit Füßen sind es 9,8 Zentimeter in der Höhe. Im Gehäuse der Lautsprecherleiste verdingen sich zwei 55 Millimeter-Konus-Treiber rechts und links, die vom integrierten Digitalverstärker mit jeweils 30 Watt belastet werden. Mit an Bord des virtuellen Surround-Systems, das einen IR-Flasher zur Signaldurchleitung der TV-Fernbedienung in die Waagschale wirft, sind Decoder für die Tonformate Dolby Digital, Dolby Pro Logic II und DTS, außerdem gibt es Technologien zur optimierten Stimmwiedergabe (Clear Voice) und zur dynamischen Lautstärkebegrenzung (UniVolume). Für den Tieftonbereich ist der 29 Zentimeter breite wie hohe und 31,6 Zentimeter tiefe Bassreflex-Subwoofer zuständig, in dem ein nach vorne gerichtetes 160 Millimeter-Chassis seinen Dienst tut. Der Subwoofer bringt es auf eine Ausgangsleistung von 100 Watt, ihn kann man laut Hersteller für Filmeffekte und zur Musikwiedergabe nutzen. Zur unteren Grenzfrequenz des 8,3 Kilogramm schweren Tieftöners gibt es keine Informationen.

Unter einem Flachbildfernseher sieht die schlanke Lautsprecherleiste sicher gut aus. Ob das rund 350 EUR teure, in Schwarz und Weiß erhältliche Yamaha YAS-201 nicht nur optisch, sondern auch beim Klang überzeugt, werden die ersten Testberichte zeigen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Yamaha YAS-201

Konnektivität HDMI
Technik
Soundsystem 2.1-System
Leistung (RMS) 160 W
Dolby Digital fehlt
DTS fehlt
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: YAS-201BL, YAS-201WH

Weiterführende Informationen zum Thema Yamaha YAS201 können Sie direkt beim Hersteller unter yamaha.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Klang-Unterstützer

SFT-Magazin 4/2013 - Auch die Delay-Einstellung ist nützlich, sollten Bild und Ton einmal asynchron sein. Dabei füllt das YAS201 kleine bis mittlere Räume mühelos mit Sound, nur im letzten Viertel der Skala übersteuert der Subwoofer etwas. Auch das lässt sich aber umgehen, indem man den Basslevel manuell absenkt. Der Anschluss der Soundbar erfolgt über ein mitgeliefertes optisches Kabel, die Bassbox nimmt dann automatisch Verbindung auf. …weiterlesen

Kinosound für zu Hause

SFT-Magazin 8/2014 - Dort gilt es aber die Surround-Simulation zu deaktivieren, die im Filmmodus ordentliche Dienste leistet. Beim Musikhören sorgt sie für ein dumpfes Klangbild. Yamaha YAS-201 Optisch kommt die Soundbar in einem glänzenden Plastikkleid daher, das stabil wirkt, bei näherem Hinsehen allerdings einige unsaubere Spaltmaße und Kantenabschlüsse offenbart. Dank des eingebauten Repeaters ist es kein Problem, wenn die doch recht hohe Soundstange den IR-Sensor des Fernsehers verdeckt. …weiterlesen