Ø Gut (2,4)

Tests (8)

Ø Teilnote 2,9

(308)

Ø Teilnote 1,9

Produktdaten:
System: 2.1-​Sys­tem
Leistung (RMS): 65 W
Mehr Daten zum Produkt

Wavemaster Moody im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 1/2014
    • Erschienen: 12/2013
    • Produkt: Platz 5 von 9
    • Seiten: 5

    Note:2,85

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: Druckvoller Bass; Günstig.
    Minus: Mäßige Satelliten.“  Mehr Details

    • SFT-Magazin

    • Ausgabe: 2/2013
    • Erschienen: 01/2013
    • Produkt: Platz 3 von 4
    • Seiten: 2

    „befriedigend“ (2,5)

    „Plus: Solide Tischfernbedienung mit separaten Ein- und Ausgängen.
    Minus: Etwas dumpfer, bei erhöhter Lautstärke schnarrender Sound.“  Mehr Details

    • Hardbloxx.de

    • Erschienen: 01/2013

    ohne Endnote

    „Preis-Leistungs-Tipp“

     Mehr Details

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 1/2013
    • Erschienen: 12/2012

    Note:3,22

    Preis/Leistung: „befriedigend“

    „Das Moody ist ein kompaktes Lautsprechersystem, das vor allem Spieler und Liebhaber elektronischer Musik anspricht. Für eine möglichst detailgetreue und unverfälschte Musikwiedergabe müssen Sie tiefer in die Tasche greifen.“  Mehr Details

    • Technic3D

    • Erschienen: 10/2012

    86,25%

    Preis/Leistung: 85%, „Silber Award“

    „Das Wavemaster Moody 2.1 Lautsprechersystem will ein Allrounder sein, der auf dem Schreibtisch überzeugt. Das gelingt dem Lautsprechersystem in dieser Preisklasse ganz gut, allerdings nicht perfekt. Laut und Tief liegen dem Moody am besten, wenn es aber detaillierter wird, zeichnen sich aber leichte Schwächen ab. Bei Spiel und Film hinterlässt man den besten Eindruck. Mit einer hohen Verarbeitungsqualität und dem dezenten Design macht das Moody auch aus der Nähe eine gute Figur ...“  Mehr Details

    • Radeon3D.org

    • Erschienen: 08/2012

    ohne Endnote

    „Preis-Leistung“

     Mehr Details

    • OverclockingStation.de

    • Erschienen: 08/2012

    ohne Endnote

    „Gold Award“,„Preistipp“

    „... Das Moody 2.1 bringt einen sehr guten Klang hervor und macht beim Zuhören einfach nur Spaß. Sowohl in Spielen als auch bei der Musik konnte das System überzeugen. Erst wenn man genau hinhört und gerade viel los ist, werden Klänge einfach verschluckt, die bei ähnlichen System noch vorhanden sind. Ansonsten gefällt das System zweifellos. Vor allem, dass man es sich nach Belieben vom Sound her einrichten kann. Zumindest in einem bestimmten Bereich. Auch hardwareseitig stimmt alles, wobei man sagen muss, dass die viel zu helle LED dann doch etwas stört. ...“  Mehr Details

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 07/2012
    • 10 Produkte im Test

    ohne Endnote

zu Wavemaster Moody

  • Wavemaster MOODY (66202)
  • Wavemaster Moody

    Typ: Lautsprecherset Kanäle: 2. 1 Gesamtleistung: 65W RMS Audio - Anschlüsse: AUX In 3. 5mm, Kopfhörer 3. ,...

  • Wavemaster MOODY - Lautsprechersystem - für PC - 2.1-Kanal - 65 Watt (Gesamt)
  • Wavemaster MOODY schwarz 2.1 System

    Art # 2000202

  • Aktivboxen Wavemaster MOODY 2.1 black retail
  • HMS Aktivboxen Wavemaster MOODY 2.1 schwarz retail (66202)

Kundenmeinungen (308) zu Wavemaster Moody

308 Meinungen (1 ohne Wertung)
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
194
4 Sterne
55
3 Sterne
15
2 Sterne
18
1 Stern
25
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Moody

Kabelfernbedienung

Zum Lieferumfang des Wavemaster Moody, einem 2.1-Set für den Einsatz am Rechner und einer weiteren Audio-Quelle, gehört eine Kabelfernbedienung, mit der man das System einschalten und die Lautstärke anpassen kann.

Schnittstellen

Praktischerweise hat Wavemaster der Fernbedienung drei Schnittstellen verpasst: Portable Quellen, also MP3-Player, Mobiltelefone oder Tablets, werden per Line-in (3,5 Millimeter) angeschlossen, außerdem gibt es eine Mikrofonbuchse und einen Kopfhörerausgang. Schließt man einen Kopfhörer an, werden die Lautsprecher stummgeschaltet. Die Rückseite des aktiven Subwoofers ist mit einem weiteren Line-Eingang, mit einem Mikrofoneingang, mit zwei Cinch-Ausgängen für die Verbindung zu den Satelliten und natürlich mit einer Schnittstelle für die Fernbedienung besetzt. Hoch- und Tieftonwiedergabe optimiert man mit separaten Drehreglern, die gleich oberhalb vom Mikrofoneingang verbaut wurden. Wer die Boxen bei längerer Abwesenheit komplett von der Stromversorgung trennen will, findet hier außerdem einen Netzschalter – wobei das System im Standby nur maximal 0,5 Watt Leistung aufnehmen soll.

Lautsprecher

Für den guten Ton bürgen drei Treiber, die mit einer Ausgangsleistung von insgesamt 65 Watt belastet werden. 35 Watt entfallen auf den 165 Millimeter-Langhub-Tieftöner, 2 x 15 Watt auf die beiden Satellitenlautsprecher, in denen je ein 70 Millimeter-Breitbänder seinen Dienst tut. Laut Hersteller deckt das System den Frequenzbereich von 30 bis 20000 Hertz ab. Beim Subwoofer ist die Reflexöffnung nach hinten gerichtet, bei den Satelliten nach vorne. Zwecks besserem Abstrahlverhalten sind die Satelliten, die es auf neun Zentimeter in der Breite, auf 14,5 Zentimeter in der Höhe und auf eine Tiefe von 10,3 Zentimetern bringen, leicht nach hinten geneigt. Das schwarze Stoffgitter zum Schutz der Membran ist abnehmbar, das vier Meter lange Kabel für die Verbindung zum Subwoofer fest angebunden.

Auf der Haben-Seite verbucht das Moody eine Kabelfernbedienung, zwei Line- und zwei Mikrofoneingänge. Beim Klang kann das 2.1-Set durchaus überzeugen – natürlich in Relation zur kompakten Größe und mit Blick auf die geforderten 73 EUR (amazon).

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Wavemaster Moody

System-Komponenten
  • Subwoofer
  • Regallautsprecher
Bauweise Bassreflex
Technik
System 2.1-Systeminfo
Leistung (RMS) 65 W
Verstärkung Aktivinfo

Weiterführende Informationen zum Thema Wavemaster Moody können Sie direkt beim Hersteller unter wavemaster.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Computermusik

SFT-Magazin 2/2013 - Man bekommt eine vernünftige Tischfernbedienung mit eigenen Klinkenbuchsen, Eingänge für mehrere Klangquellen, Adapterkabel und Aufhängungen für die Wandmontage. Der klangliche Star des Trios ist eindeutig der kräftige Subwoofer, der ein solides, wenn auch nicht ganz präzises Bassfundament legt. …weiterlesen