• Gut 2,5
  • 8 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,5)
8 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Mit­tel­klasse
Allradantrieb: Ja
Automatik: Ja
Schadstoffklasse: Euro 6
Karosserie: Limou­sine
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Arteon (2017)

  • Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017) Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)
  • Arteon 2.0 TDI SCR (176 kW) (2017) Arteon 2.0 TDI SCR (176 kW) (2017)

VW Arteon (2017) im Test der Fachmagazine

  • 430 von 650 Punkten

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)

    „Der Arteon bietet Passagieren und Gepäck mehr Platz und ist in der R-Line besser ausgestattet. Punkte kostet ihn die weniger zupackende Bremsanlage.“

    • Erschienen: Juni 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)

    „... Die Masse der jährlich prognostizierten 450 Einheiten soll der 2.0 TSI mit 280 PS und 350 Nm Drehmoment ausmachen. Serienmässig an das Siebengang-DSG gekoppelt und in Kombination mit dem Allradantrieb, glänzt er mit Spontaneität und Agilität, soll sich mit nur 7,3 l/100 km begnügen und erreicht eine Vmax von 250 km/h. ... “

  • 529 von 750 Punkten

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)

    „... Der VW hat einen Gang mehr zur Verfügung, das senkt das Drehzahlniveau, wobei beide Autos sowieso ausgesprochen leise unterwegs sind. Auch im Arteon tritt der TSI mit seinen 280 PS kraftvoll an, dreht locker und klingt angenehm sonor, nennenswerte Unterschiede zum Skoda gibt es bei den Fahrleistungen nicht. ...“

  • Note:2

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)

    „... der 280-PS-Arteon fährt dank Allrad so perfekt und zielgenau wie ein GTI - trotz seiner Länge. Die Federung ist über jeden Zweifel erhaben, die Lenkung reagiert so direkt und richtungstreu - da kannst du beim besten Willen kein Haar in der Suppe finden. ...“

  • 277 von 450 Punkten

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Arteon 2.0 TDI SCR (176 kW) (2017)

    „... VW hat hier ein betont fahraktives, für diese Größe unerwartet agiles Auto auf die Räder gestellt, das sich leichtfüßig durch Kurven treiben lässt und ebenso hohe Fahrwerksreserven bietet wie der anerkannt fahrsichere und leicht beherrschbare BMW. Beim Bremsen lässt der VW zudem wenig anbrennen ...“

  • 451 von 650 Punkten

    „Eigenschafts-Sieger“

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Arteon 2.0 TDI SCR (176 kW) (2017)

    „Viel geräumiger, bei hohem Tempo leiser und erheblich billiger ist der Arteon, dazu weit vorn bei Sicherheitsund Komfortassistenz. Die Bremsen dürften aber mehr Biss zeigen.“

    • Erschienen: Juli 2017
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)

    „... feinfühlig spricht das DCC-Fahrwerk an, das mit seinen neuen Adaptivdämpfern eine größere Spreizung als im Passat bietet und im Komfort-Plus-Modus kurze Querfugen oder lange Wellen gleichermaßen souverän und wankarm wegsteckt. ... Der neue Arteon ist zwar klasse, aber nicht wirklich Oberklasse.“

    • Erschienen: Juni 2017
    • Details zum Test

    4,5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Arteon 2.0 TSI (206 kW) (2017)

    „Nicht nur in Design und Raumangebot wächst der Arteon über den Passat hinaus, sondern auch in Komfort und Fahrdynamik. Die Topnote verhindern allerdings das unharmonische DSG und manche Detailschwächen.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu VW Arteon (2017)

Typ Mittelklasse
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Diesel
Schadstoffklasse Euro 6
Modelljahr 2017

Weiterführende Informationen zum Thema Volkswagen Arteon (2017) können Sie direkt beim Hersteller unter volkswagen.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

RoadStar

autohifi 6/2011 - Nachdem sie im Mitteltunnel Platz geschaffen, die Kardanwelle gekürzt und neu gewuchtet und alles eingebaut hatten, war immer noch nicht alles perfekt. Und so wurde die endgültige Getriebeadaption schließlich vom bayerischen Tuner Tauber Motorsport vorgenommen – seitdem schaltet das SMG-Getriebe blitzschnell und sehr komfortabel durch die Gänge. Leistungskur mit M-Motor Nun nahmen sich die BMW-Fans der Karosserie an. …weiterlesen

Wagenmut

Computer Bild 10/2008 - So kann man das Auto anmelden und mit Kennzeichen abholen. Alternativ gibt’s so genannte Kurzzeit-Kennzeichen. Wie und wann muss der Wagen bezahlt werden? Bezahlt wird bei der Übergabe. Händler erwarten Barzahlung oder einen von der Bank bestätigten Scheck. Anzahlungen sollten Sie auf keinen Fall leisten. Nur bei Werksabholung ist der Kaufpreis vorab fällig, sobald das Auto dort zur Abholung bereitsteht. …weiterlesen

Vier mehrheitsfähige Kompaktwagen - Sieg für den Golf 2.0 TDI

Zum wiederholten Male setzte sich der neue Golf VI, diesmal in der Version 2.0 TDI Trendline, in einem Kompaktwagen-Klasse-Test durch. Gesucht worden war von der Zeitschrift „Auto Bild“ ein mehrheitsfähiger Kompakter, der nicht zu teuer ist, trotzdem über ausreichend Komfort, Platz und Stil verfügt und dazu noch besonders sparsam ist. Hinter dem Golf belegte der Audi A3 Sportback 1.9 TDI e Attraction den zweiten Platz, dicht bedrängt vom BMW 116d 2.0. Etwas abgeschlagen landete der Mercedes-Benz A 180 CDI nur auf Platz vier.

Richtig in Schwung

auto motor und sport 7/2018 - Im A5 verreist man in der stilvolleren Umgebung, dreht an fein klickenden Knöpfen und drückt auf straff rückmeldende Taster. Der Arteon-Fahrer muss sich im Vergleich mit einem deutlich schmuckloseren Umfeld samt Touchscreen begnügen - höhere Ablenkung inklusive, denn ohne hinzublicken, ist der Bildschirm so wenig zu bedienen wie ein Smartphone. Dabei läuft Ablenkung dem Gesamtkonzept dieser Art von Fahrzeug zuwider. …weiterlesen

Spitzengleiter

auto motor und sport 14/2017 - Nicht nur die Fahrleistungen, sondern auch Platz und Optik haben im Test eine Rolle gespielt. Die Mittelklasse-Limousine macht vieles, aber nicht alles richtig. …weiterlesen