Voyager Systems Voyager 9 PP im Test

(DVD-Portable)

Ø Gut (2,5)

Test (1)

Ø Teilnote 2,5

(253)

Ø Teilnote 2,6

Produktdaten:
Schnittstellen: Kopf­hö­rer­aus­gang, USB
Multimedia-Formate: MP3, XviD, DivX
Anwendung: Por­ta­bel
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Voyager Systems Voyager 9 PP

    • Auto Bild

    • Ausgabe: 3/2016
    • Erschienen: 01/2016
    • Produkt: Platz 2 von 5

    „gut - befriedigend“ (3,5 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Sternen

    „Nur das Voyager-Modell bietet zwei Laufwerke. Damit kommt es hinten garantiert nicht zum Streit ums Programm. Praktisch: Eine Infrarot-Schnittstelle unterstützt die Anbindung eines kabellosen Kopfhörers.“  Mehr Details

zu Voyager Systems Voyager 9 PP

  • AEG DVD 4556 portabler DVD-Player mit 2X 22,9 cm (9 Zoll) LCD-Monitor, USB-

     DVD Car Cinema 9 Zoll 4556 LCD Schwarz 

Kundenmeinungen (253) zu Voyager Systems Voyager 9 PP

253 Meinungen
(Befriedigend)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
129
4 Sterne
51
3 Sterne
13
2 Sterne
15
1 Stern
46
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Voyager Systems Voyager 9 PP

Schnittstellen
  • Kopfhörerausgang
  • USB
Multimedia-Formate
  • DivX
  • XviD
  • MP3
Anwendung Portabel
Weitere Produktinformationen: Zusätzliche Schnittstellen: 3,5-mm-Klinke (AV-In & -Out).
Lieferumfang: 2x DVD Player mit Monitor, Auto-Holmhalterung, 12V Kabel und AV Kabel.

Weitere Tests & Produktwissen

Anschluss gesucht

Audio Video Foto Bild 10/2008 - MP3-Spieler und USB-Speicher Toneingang: fast alle dvd-anlagen bieten einen Klinken- oder Cinch-Eingang, an den Sie den MP3-Player mit einem passenden Kabel stöpseln können. USB-Anschluss: dieser von Computern bekannte anschluss gehört inzwischen auch bei dvdanlagen zum Standard. So lässt sich Musik direkt vom MP3-Player oder Speicherstift wiedergeben. Docking Station: Einige Hersteller bieten „iPod“-adapter als Zubehör an, eine Panasonic-anlage hat das „iPod“-dock sogar eingebaut. …weiterlesen

Stapel-Lauf

video 10/2005 - Die Vollbildwandlung beherrschten sie besser, was aber an den manuellen Einstellmöglichkeiten liegt – die Progressive-Automatik funktionierte weniger zuverlässig. Im Hörtest spielten beide dynamisch, aber nicht besonders räumlich. PHILIPS DVP 3010 DVP 5100 Philips setzt mit seinen beiden Modellen eigene Akzente: Der super kompakte 3100 passt auch in die kleinste Hütte, den 5100 umweht mit seinem exotischen Slot-In-Laufwerk der Hauch des Besonderen. …weiterlesen

Play Boys

AUDIO 3/2005 - In seiner Preisklasse gehört der Yamaha, der pikanterweise weit gehend auf Baugruppen des DVD-A-Kostverächters Philips basiert, zu den besten Universalplayern. Der Einsatzbereich des Yamaha-Spielers ist allerdings durch Fehler in der Setup-Logik, die AUDIO schon vor Jahren an Philips-DVD-Playern bemängelte, unnötig eingeschränkt: Fünf Vollbereichs-Lautsprecher werden beispielsweise nur dann korrekt als „large“, also mit dem vollen Frequenzumfang bedient, wenn auch ein Subwoofer angewählt ist. …weiterlesen

Scheibe rein - spielt

Stiftung Warentest (test) 12/2004 - Für HiFi-Fans ist die Stereowiedergabe die erste Wahl. Der beste Filmton, den die DVD-Spieler liefern, ist der Digitalton (zum Beispiel Dolby Digital, dts, SDDS). Der reicht je nach Aufnahme von Mono bis zum Fünfkanal-Surroundsound samt Basssignal für Subwoofer. Üblicherweise wird dazu ein Surroundreceiver verwendet, wie er auch in DVD-Heimkinoanlagen 11/04) zu finden ist. Wie schon erwähnt, bietet Red Star einen eigenen Surround-Decoder. Das macht einen separaten Decoder überflüssig. …weiterlesen

Zünd-Stoff

video 1/2008 - Der getunte Toshiba ging ebenfalls fein zu Werke, aber dynamischer und insgesamt frischer. Bläsersätze hatten mehr Drive, Bässe kamen knackig, und auch in der Feindynamik konnte sich ORIGINAL der getunte Player von seiner Original-Version distanzieren. Im DVD-Durchgang waren die Unterschiede weniger deutlich – abgesehen von der schwächeren Performance mit Dolby-Digital-Ton. Erst mit verlustfreien HD-Audio-Aufnahmen wurde es spannend. …weiterlesen

Show-Down

video 4/2007 - Im Alltag bringt der HDMI-1.3-Out des XE 1 also noch keine echten Vorteile. Immerhin beherrscht er 1080p. Dabei gibt der Player HD-DVDs in HDTV-Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln mit 60 Vollbildern pro Sekunde aus – das klappt allerdings auch per HDMI 1.2. EDLER STEUERRIEGEL Ein weiterer Beweis für die großen Ambitionen des Toshiba ist seine wuchtige Fernbedienung. Sie passt in Design und Material perfekt zum Player – der XE-1-Besitzer hat einiges in der Hand. …weiterlesen