• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race
Vorspannung: Tip-​Rocker
Geeignet für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Völkl Racetiger SL Pro (Modell 2017/2018) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „VIP Very Important Product“

    14 Produkte im Test

    „... Der Pro ist ein wahrer Ausnahmeathlet zwischen den Stangen. Nicht nur kurze, sondern auch mittlere und längere Schwünge meistert er mit Bravour. Trotz seines harmonisch-ausgewogenen Charakters kann man bei diesem SL-Racer problemlos den ‚Renntiger‘ rauslassen und ihm bei Highspeed richtig die Sporen geben. Ein rassiger und drehfreudiger, aber dennoch leicht zu fahrender Slalomski. ...“

zu Völkl Racetiger SL Pro (Modell 2017/2018)

  • Völkl Racetiger SL Pro (2020/21) - Set incl. Bindung - 165 cm
  • Völkl Racetiger SL Pro 2020 - Alpinski, Größe 165 cm 119021.915.165

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Völkl Racetiger SL Pro (Modell 2017/2018)

Einsatzgebiet
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 165 cm
Taillierung 123_68_104 mm
Radius 12,7 m
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2017/2018

Weiterführende Informationen zum Thema Völkl Racetiger SL Pro (Modell 2017/2018) können Sie direkt beim Hersteller unter voelkl.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die wilden Reiter

SkiMAGAZIN 1/2011 - Der Kantengriff nimmt beim stärkeren Aufkanten zu, da dann die Kante über die gesamte Skilänge wirksam wird. Auch längere Ski können bei viel Speed mit starkem Rocker im Powder kontrolliert fahren, ohne das mit dem Verlust der Wendigkeit zu büßen. …weiterlesen

Touren-Ski auf Test-Tour

ALPIN 10/2004 - Sprich für den sportlich kräftigen Könner sicher eine gute Wahl. Der (Skitouren-) Anfänger sollte seine Finger lieber davon lassen. Und er ist schwer. Mit den entsprechenden Vorteilen, Laufruhe, Eisgriffigkeit, Haltbarkeit, und den Nachteilen im Aufstieg. Anders sieht es beim Blizzard Tour Freeride aus. Er ist der leichteste Ski im Test (nach dem Gewichtsindex) und überzeugt trotzdem mit ausgewogenen Fahreigenschaften. …weiterlesen

„Mehr Ski - mehr Fragen“ - Leichte Tourenski

ALPIN 10/2006 - Wie jedes Jahr sehen wir uns auf dem Markt um, was es an neuen Skimarken gibt. Differences war eine echte Neuheit (wobei sehr erfahrene Skibauer dahinter stehen). Die Schweizer Edelmarke Stöckli gibt es schon lange. Leider konnten wir sie lange nicht überzeugen, an unserem Test teilzunehmen. Doch dieses Jahr sind auch die kritischen Schweizer zu der Überzeugung gelangt, dass der ALPIN-Skitest eine wichtiges Informationstool für deutschsprachige Verbraucher ist. …weiterlesen

Den ganzen Körper fordern

LAUFZEIT 12/2013 - Abstoß und kurzes Gleiten lernt man perfekt mittels Steigerungsläufen von 20 bis 50 Metern in leichter Steigung. Ein gutes Bewegungsgefühl fürs Gleiten wird durch die nachfolgenden Übungsformen provoziert: Gleiten auf einem Ski, dabei das Standbein wechseln. Extrem lange auf einem Bein gleiten. In ganz leichtem Gefälle auf einem Bein abfahren und dabei wechselweise das Gleitbein beugen und wieder strecken. Vollständiges Aufrichten auf dem Gleitbein, eventuell sogar bis zum Ballenstand. …weiterlesen

Wer braucht schon Lifte

SNOW 1/2018 - Die Industrie hat das Tourengehen schon länger für sich entdeckt und baut daher für jedes Einsatzgebiet einen eigenen Ski. So gibt es extrem leichte Bretter für Tourengeher, die gerne den Berg hinauf gehen, dafür aber am liebsten mit dem Lift hinunter fahren. Es gibt Ski für Rider, die am liebsten nur wenige Meter vom Lift hinauf gehen, dafür den ganzen Tag im unverspurten Powder verbringen könnten. Dafür benutzt man dann breitere und etwas schwerere Ski. …weiterlesen

Geniesser lieben's leicht

SkiMAGAZIN 6/2011 - Beginnen wir bei den von außen sichtbaren Elementen. Es zeigt sich, dass die Allround-Ski in der Regel mit einer Mittelbreite zwischen 70 und 78 mm aufwarten und an der Spitze ein Maß um die 115 bis 125 mm haben. Am Skiende weisen sie meist eine Breite zwischen 95 und 105 mm auf. Das bedeutet eine moderate Taillierung, ausgelegt auf Schwungradien von 16 bis 20 Meter, also nicht zu aggressiv für gute Genuss-Skifahrer. …weiterlesen

Kaiserwetter am Lavazé

nordic sports 5/2010 - Ein knackiger Nachtfrost sorgte dafür, dass die Loipe durch die Sonneneinstrahlung nicht allzu weich wurde. Was ja im Frühjahr sehr oft ein Problem ist. Aber natürlich verändert sich der Schnee bei Sonneneinstrahlung im Laufe des Tages immer. Daher wurden die Ski einer Kategorie in einer kurzen Zeitspanne getestet. Die Testläufer tauschten nach jeder Runde auf der Teststrecke die Modelle untereinander, sodass alle Modelle einer Kategorie in weniger als 60 Minuten getestet waren. …weiterlesen