ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
HD-Fähigkeit: Full HD
Helligkeit: 5000 ANSI Lumen
Lichtquelle: Laser
Technologie: DLP
Features: Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher
Schnittstellen: HDBa­seT, RS-​232C, USB, LAN, Audio-​Aus­gang, Com­po­site-​Video-​Ein­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Aus­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

ViewSonic LS800HD im Test der Fachmagazine

    • AV-views

    • Ausgabe: 5/2019
    • Erschienen: 10/2019
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 6

    ohne Endnote

    „Der LS800HD ist ein mit 5000 Lumen ausreichend starker Projektor, um auch in hellen Räumen ein großes, kontrastreiches Bild zu projizieren. Seine Full-HD-Auflösung von 1920 x 1080 Bildpunkten erlaubt die Darstellung feinster Details und in Verbindung mit der sehr guten Farbqualität und der Laser-Phosphor-Lichtquelle kann das Gerät in vielen professionellen Einsatzbereichen punkten.“  Mehr Details

zu ViewSonic LS800HD

  • Viewsonic LS800HD Laser DLP Projektor (Full-HD, 5.000 ANSI Lumen, 3x HDMI, USB,

    DLP Beamer; Anwendungsbereich: Geschäftlich Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full - HD) Kontrast / Lumen: 5000 Lumen, ,...

  • Viewsonic LS800HD Laser DLP Projektor (Full-HD, 5.000 ANSI Lumen, 3x HDMI, USB,

    DLP Beamer; Anwendungsbereich: Geschäftlich Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full - HD) Kontrast / Lumen: 5000 Lumen, ,...

  • VIEWSONIC LS800HD Laser-Phosphor-System 5000 ansi Lumen 10000:

    (Art # 90750368) DLP, 1920x1080 Full HD, 100000: 1 , Standard: 5000 Lumen, 36 dB, ca. 20000 h , Eco: 32 dB, ,...

  • Viewsonic LS800HD Laser-Beamer 5000 Lumen
  • Viewsonic LS800HD (HD, 5000lm)

    (Art # 10189738)

  • Viewsonic LS800HD Laser-Beamer 5000 Lumen

    (Art # 8455023)

  • Viewsonic LS800HD Laser DLP Projektor (Full-HD, 5.000 ANSI Lumen, 3x HDMI, USB,

    DLP Beamer; Anwendungsbereich: Geschäftlich Auflösung: 1920 x 1080 Pixel (Full - HD) Kontrast / Lumen: 5000 Lumen, ,...

Einschätzung unserer Autoren

LS800HD

Full HD-Beamer fürs Büro

Stärken

  1. klares, feines Bild mit leuchtenden Farben
  2. gutes Helligkeitsniveau
  3. gleichmäßige Lichtverteilung
  4. gute Fernbedienung mit Tasten für alle Bildquellen

Schwächen

  1. nicht der Leiseste
  2. kein WLAN

Der ViewSonic LS800HD empfiehlt sich als Installationsbeamer für Büroräume. Mit seiner Laserlichtquelle hält er deutlich länger durch als die LCD- oder DLP-Konkurrenz, zudem gibt es vom Magazin "AV-views" viel Lob für das Bild. Es besitzt ein gutes Farbmanagement, ist klar und ausreichend hell, um auch in beleuchteten Räumen Inhalte kontrastreich und lesbar an die Wand zu werfen. Feinjustierungen können Sie über einen horizontalen und vertikalen Lensshift oder einen manuellen Zoom vornehmen - Letzteres läuft über einen gut erreichbaren Einstellgriff. Ebenfalls gut: Von HDMI (3 mal), über VGA (In, Out), FBAS und USB bis hin zu LAN sind alle wichtigen Anschlüsse an Bord. Einzig WLAN fehlt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu ViewSonic LS800HD

HD-Fähigkeit Full HD
Helligkeit 5000 ANSI Lumen
Lichtquelle Laser
Technologie DLP
Features
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • VGA-Ausgang
  • HDMI-Eingang
  • Composite-Video-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • LAN
  • USB
  • RS-232C
  • HDBaseT
Bildverhältnis 16:9
Native Auflösung 1080p (1920x1080)
Gewicht 11000 g
Kontrastverhältnis 100000:1
Lebensdauer Glühlampe 20000 h
Anschlüsse 3D-Sync, Audioeingang/Mikrofon
Betriebsgeräusch 32 dB
Abmessungen / B x T x H 360 x 440 x 161 mm

Weiterführende Informationen zum Thema ViewSonic LS800HD können Sie direkt beim Hersteller unter viewsonic.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kino für Daheim

videofilmen 5/2015 - Auch die Ausleuchtung ist mit 62 Prozent nur wenig homogen, selbst für einen Beamer. Bei Projektion von der 3D-Inhalten ist das Bild dank 144Hz Wiederholfrequenz trotz aktiver Shutterbrillen sehr augenfreundlich und wenig ermüdend. Der Benq W1350 wartet wie der Acer mit kabellosen Optionen (Wireless HD Kit) sowie Bildwiederholraten von 144 Hz auf. Außerdem bietet er einen Lens Shift sowie ein professionelles isf-Farbmanagement, was in seiner Klasse nicht die Regel ist. …weiterlesen

Garagenkino

audiovision 8/2012 - Wie die Marantz-Vorstufe und der Blu-ray-Player BDT 310 von Panasonic ist auch der Beamer 3D-fähig, darauf wurde beim Kauf geachtet. Nach anfänglicher 3D-Euphorie stellte sich jedoch schnell Ernüchterung ein, denn zu sehr stören Übersprechen (Ghosting), Helligkeitsverlust und das Tragen der Brille: "Für zwischendurch ist 3D ja ganz nett, aber der Großteil meiner Vorführungen spielt sich doch wieder in 2D ab", resümiert der Filmfreund. …weiterlesen

Big Picture im Wohnzimmer

Macwelt 6/2012 - Der Beamer ist allerdings schwer und voluminös und eignet sich nur für einen stationären Betrieb. Hinzu kommt, dass er mit 3000 Euro nicht in jeden Budget-Rahmen passt Soll der Beamer gelegentlich auch mal unterwegs seinen Dienst verrichten, empfiehlt sich der Benq W1200. Seine kompakte Bauweise, die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten und die durchgehend gute Bildqualität machen ihn zu einem flexiblen Allrounder. …weiterlesen

Mehr Licht für ein Wunderwerk

schmalfilm 4/2009 - Also schaltete ich ein Mischpult dazwischen, erhöhte den Ausgangspegel entsprechend und erhielt auf diese Weise einwandfreie Aufnahmen. Noch ein paar Anmerkungen zur Bedienung des Projektors: Genial einfach und zuverlässig ist die Umrüstung zwischen den beiden Formaten. Bei den beiden Zahntrommeln sind einfach die Schrauben zu lösen, dann die Zahntrommel abzuziehen und umgekehrt wieder aufzustecken und festzuschrauben. …weiterlesen

Riesiges Fischauge

Business & IT 11/2009 - Anders verhält es sich beim BenQ MP776ST, der sich als Spezialist für kurze Distanzen erweist. Dass dieser Projektor irgendwie anders ist als andere, sieht man schon auf den ersten Blick, denn das Objektiv sieht aus wie ein riesiges Fischauge. …weiterlesen

Projektor aus dem Baukasten

schmalfilm 1/2008 - Es enthält neben den zusätzlichen Führungsrollen und der Schwungmasse auch die Tonlampe, Tonoptik und die Fotozelle. Das Fotozellenkabel wird mit einer abschließenden Messerkontaktleiste im Projektorsockel befestigt. Somit ist der Siemens Projektor 2000 als Lichttonprojektor einsatzbereit. Analog würde der Magnettonzusatz angebaut. Auch als Zweibandmaschine Etwas anders verhält es sich, wenn aus dem Siemens 2000 eine Zweibandmaschine werden soll. …weiterlesen

„Digitale Diashow“ - LCD-Beamer

COLOR FOTO 2/2005 - Integrierte Player, Anschlüsse zuhauf und die beste Fotoprojektion im Test machen ihn zum echten Alleskönner. Kauftipp Preis/Leistung. Sanyo PLC-XU47 Mit nur 1700 Euro ist Sanyos PLC-XU47 der günstigste XGA-Projektor im Test. Auf dem Tisch hat man den optisch schlichten LCD-Projektor schnell. Sicher und bequem steht er auf seinen Metallbeinen mit Schnellverschluss. Beim Einschalten des PLC-XU47, hört man es sofort. …weiterlesen

Cross over

AUDIO 6/2004 - So ruft sich das Geräusch immer wieder in Erinnerung. Der Vertrieb hat jedoch bereits ein Software-Update in Aussicht gestellt, das den nervösen Gasfuß des Cineversum 70 beruhigen soll. Auch die Bedien-Menüs des Barco sind etwas spröder als die des Konkurrenten. Dafür wies der Belgier die größere Kompatibilität mit ungewöhnlichen Bildauflösungen auf: Während der Yamaha schon vergleichsweise banale Computer-XGA-Signale dankend ablehnte („out of range“), verdaute der Barco schlichtweg alles. …weiterlesen

Die 10 Gebote des Beamerkaufs

Beamer 4/2007 - Die Farbe wird von einem vorgeschalteten Farbrad produziert, das in seiner Minimalausstattung je ein Segment für Rot, Grün und Blau aufweist und vor dem DMD rotiert. Der Vorteil der DLP-Technik ist der gute Kontrast und Schwarzwert. Dieser wird dadurch gewährleistet, dass die Information „schwarzes Bild“ die Spiegelchen das von der Lampe entsandte Licht auf eine schwarze Absorberplatte im Inneren des Projektors zurückwerfen lässt. …weiterlesen

Der Porno-Projektor

schmalfilm 5/2012 - Ich habe das helle 1:1,1/1130 mm in meinem Elmo Sound ST 1200 HDM 2-Track. Diese Optik wurde eigentlich für den Elmo GS 1200 geliefert. Es gab übrigens auch noch eine Elmo-Optik mit Lichtstärke 1:1,0. Vertonungstechnisch hat der Projektor einiges zu bieten: Er verfügt über ein Zweispurvertonungssystem mit zwei Tönköpfen. Je nachdem, auf welcher Tonspur sich Toninformationen befinden, ist der entsprechende Schalter für die Tonspurwahl auf die entsprechende(n) Tonspur/en einzustellen. …weiterlesen