Urbike Singlespeed Diamant (Modell 2018) Test

(Citybike)
Singlespeed Diamant (Modell 2018) Produktbild
  • Gut (2,4)
  • 1 Test
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Citybike
  • Gewicht: 11 kg
  • Felgengröße: 28 Zoll
  • Anzahl der Gänge: Singlespeed (optional mit 2-Gang-Schaltung)
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Urbike Singlespeed Diamant (Modell 2018)

    • CYCLE

    • Ausgabe: 4/2018
    • Erschienen: 09/2018
    • Produkt: Platz 3 von 3
    • Seiten: 10
    • Mehr Details

    34 von 50 Punkten

    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten

    Fahrspaß: 6 von 10 Punkten;
    Fahrkomfort: 6 von 10 Punkten;
    Bedienung: 8 von 10 Punkten;
    Ausstattung: 6 von 10 Punkten;
    Preis/Leistung: 8 von 10 Punkten.

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Urbike Singlespeed Diamant (Modell 2018)

Basismerkmale
Typ Citybike
Geeignet für Herren
Gewicht 11 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Anzahl der Gänge Singlespeed (optional mit 2-Gang-Schaltung)
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Stahl
Erhältliche Rahmengrößen 53 / 56 / 57 / 60 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Biken, einfach nur Biken World of MTB 4/2014 - Selten habe ich in den letzten Jahren ein Bike gesehen, das mich optisch so angemacht hat, wie das neue Sensor von GT. Doch ich bin nicht der Einzige, dem es mit dem neuen 130-Millimeter-Carbon-Trailfully der Amerikaner so ergeht. Es muss wohl am cleanen Rahmendesign liegen, an den extrem hochwertigen Komponenten, welche ebenfalls optisch aufeinander abgestimmt sind, und am Spirit, welchen die Marke nach einer Durststrecke wieder versprüht. …weiterlesen


Freiheit! aktiv Radfahren 1-2/2011 - Dies wussten Mountainbike-Pioniere wie Gary Fisher vom ersten Tage an, als sie sich mit ihren „Clunker“, dies waren Schwinn-Cruiser-Räder aus den 1930er Jahren, die Abfahrten ins Tal hinunterstürzten. 20 Kilogramm schiebend bergauf Diese Räder wogen annähernd 20 Kilogramm, besaßen weder Schaltung noch Federungssysteme, geschweige denn hydraulische Scheibenbremsen. Die Freaks um Gary Fisher und Tom Ritchey mussten ihre Clunker in den 1970er Jahren den Berg hinaufschieben. …weiterlesen


Harte Gefährte(n) bikesport E-MTB 1-2/2011 - Schön ausgestattetes, sportliches und quirliges Rad, das durch Unstimmigkeiten in der Ausstattung etwas Federn lässt. Giant verblüfft bei seinem Carbon-Hardtail mit einer Garantie von 10 Jahren auf den Rahmen und Rennfreigabe – das sieht man sehr gerne! Optisch hebt sich das Bike durch die farbliche Abstimmung von schwarz-roten Akzenten auch an den Anbauteilen von der Konkurrenz ab. …weiterlesen


Auf Augenhöhe bikesport E-MTB 6/2009 - Das ZDF hatte Reporter Uli Nett geschickt. Ein Fünf-Minuten-Beitrag für die Sport-Reportage sollte es werden. »Nur 45 Sekunden im Nachrichtenblock«, teilte der MTB-Freund enttäuscht nach dem Damenrennen mit. Rausgeflogen. Wegen eines Beitrags über Fußball. Da scheint auch eine Weltmeisterschaft in Offenburg Zukunftsmusik. »In den nächsten sechs Jahren«, so Jörg, würde man gerne die WM ausrichten. Das ist einerseits eine Frage der Finanzen. …weiterlesen


Die lieben Kleinen ... aktiv Radfahren 4/2014 - Leider sind gerade Kinderräder oft ver gleichsweise schwer. Jonglieren wir doch etwas mit Zahlen, um das Ausmaß des Dilemmas auf zuzeigen. Das Kind ist 9 Jahre alt und wiegt 32 Kilogramm, sein 24-Zoll-Fahrrad 14 Kilogramm. Das sind 44 Prozent seines Körpergewichtes! Übertragen wir dieses Verhältnis auf einen Er wachsenen mit 75 Kilogramm, so müsste sein Rad mit 33 Kilogramm die Waage belasten. Das tut es natürlich nicht, denn er gönnt sich ein teu res Sportrad mit gerade einmal 11 Kilogramm. …weiterlesen