Ø Gut (2,2)

Test (1)

Ø Teilnote 2,2

Keine Meinungen

Produktdaten:
Grafikspeicher: 8192 MB
Speichertyp: GDDR6
Boost-Takt: 2010 MHz
Max. Stromverbrauch / TDP: 225 W
Bauform: 3 Slots
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

TUL PowerColor Red Devil Radeon RX 5700 XT (Limited Edition) im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 10/2019
    • Erschienen: 09/2019
    • Produkt: Platz 2 von 9

    Note:2,23

    Preis/Leistung: „ausreichend“, „Top-Produkt“

    „Plus: Spitzen-Dual-BIOS; leise, kühl und schnell.
    Minus: Platzbedarf im Gehäuse; Verbrauch.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • PowerColor Red Dragon RadeonTM RX 5500 XT 8GB Grafikkarte

    High - End - Gaming - Grafikkarte Radeon RX 5500 XT max. 1. 845 MHz GPU - Boost - Takt 8 GB GDDR6 - Speicher 3x ,...

Einschätzung unserer Autoren

PowerColor Red Devil Radeon RX 5700 XT (Limited Edition)

Leise, schnell und kühl, aber dafür stromhungrig

Stärken

  1. sehr gute Performance in Full HD und QHD
  2. bleibt auch unter Last leise
  3. niedrige Temperaturen
  4. Dual-BIOS

Schwächen

  1. etwas teuer
  2. hoher Stromverbrauch
  3. benötigt viel Platz im Gehäuse

Die RX 5700 XT siedelt sich irgendwo zwischen Mittel- und Oberklasse an und ist eine gute Wahl, wenn Sie jetzt und auch in Zukunft in Full HD oder QHD spielen wollen. Die Jubiläumsversion aus der Powercolor-Reihe setzt auf einen massiven Kühlkörper mit drei Lüftern. Sie benötigt also eine Menge Platz im Gehäuse. Aufgrund des hohen Gewichts sollte der PCIe-Anschluss zudem verstärkt sein. Die Performance genügt für aktuelle Games locker. Sogar 4K ist drin, wenn auch bereits mit merklichen Abstrichen. Die Trend-Technologie Raytracing bleibt Ihnen mit der RX 5700 XT allerdings vorenthalten. Der Lüfter hält die Karte zuverlässig auf Temperatur und bleibt auch unter Volllast vergleichsweise leise. Der Haken: Die Red Devil ist etwas teurer als die meisten anderen RX-5700-XT-Herstellerdesigns und verbraucht zudem recht viel Strom.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu TUL PowerColor Red Devil Radeon RX 5700 XT (Limited Edition)

Klassifizierung
Serie AMD AMD RX 5700 XT
Typ PCI-Express 4.0
DirectX-Unterstützung 12
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 8192 MB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Chipsatz
Basistakt 1770 MHz
Boost-Takt 2010 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 700 W
Max. Stromverbrauch / TDP 225 W
Stromanschluss 2x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI, 3x DisplayPort
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 300 x 132 x 53 mm
Multi-GPU-Technik CrossFire
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: AXRX 5700 XT 8GBD6-3DHEP/OC

Weitere Tests & Produktwissen

Kompromisslos zocken

Computer Bild 6/2014 - Die Sapphire R9 290X Tri-X OC sendet als einzige im Test gar kein analoges Signal zu einem Bildschirm. Sparwunder und Stromfresser Wie beim Sportwagen steigt auch bei Grafikkarten mit der Leistung der Verbrauch. Doch hier wie dort tummeln sich Spritfresser neben Energiesparern. So begnügte sich die Club3D R9 270 Royal Queen für 180 Euro im Normalbetrieb mit 46,2 Watt und unter Last mit 176,1 Watt. …weiterlesen

Die neue Mittelklasse

PC Games Hardware 9/2013 - Vom Hersteller PNY, welcher auch die Quadro-Grafikkarten für Nvidia fertigt, kommt die einzige GTX 760 im Referenzdesign und ohne werkseitige Übertaktung. Im Gegensatz zu den anderen Probanden landet die Abwärme dank Radialbelüftung nicht im Gehäuse, allerdings ist dies mit einem hörbaren Nachteil verbunden: Der Lüfter erzeugt im Zusammenspiel mit der Kunststoffhaube als Resonanzkörper bereits im Leerlauf eine Lautheit von 1,3 Sone. …weiterlesen

Design-Schlagabtausch

PC Games Hardware 11/2011 - Besitzer eines guten CPU-Kühlers tangiert das wenig. Die HDD-Temperatur sollten Sie per Speedfan beobachten. AMD Radeon HD 6870 Referenzkühler (Direct Heat Exhaust) gegen Herstellerdesign (Dual-Axiallüfter) Die Radeon HD 6870 überzeugt mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis bei einer von uns gemessenen maximalen Leistungsaufnahme von 138 Watt unter Spielelast. Die Abwärme ist deutlich geringer als bei High-End-Karten - ob die Kühler hier noch deutliche Unterschiede zeigen? …weiterlesen

Tahitis Technik erklärt

PC Games Hardware 3/2012 - Manche der Neuerungen erinnern dabei aus gutem Grund an die Fermi-Chips von Nvidia, denn AMD möchte mit GCN nicht nur den Grundstein für die kommenden Grafikchips legen, sondern auch die Fusion-System-Architecture auf den Weg bringen, welche die GCN-Einheiten in aufgebohrter Form als Arbeitstiere in herkömmliche Prozessoren integriert. Doch bis es so weit ist, muss zunächst das auf rund 4,3 Milliarden Transistoren angewachsene Flaggschiff Tahiti auch im Grafikmarkt überzeugen. …weiterlesen

Kühl durch den Sommer

PC Games Hardware 5/2012 - Dies lässt sich z. B. bei aktuellen Prozessoren wie Sandy Bridge oder Llano nutzen, die eine integrierte Grafikeinheit bieten. Jene sind zwar nicht für High-End-Gaming geeignet, aber sparsamer als jede schnelle Grafikkarte. Durch den Wegfall der Grafikkarte wird außerdem der Luftstrom durchs Gehäuse verbessert. Ist das keine Alternative für Sie, empfiehlt sich ein Fps-Limiter, der durch den Wegfall der Berechnung überflüssiger Bilder die Leistungsaufnahme deutlich senken kann. …weiterlesen

Grafik-BIOS-Tuninng

PC Games Hardware 11/2012 - Wohl aber ist es möglich, die Spannungen (geringfügig) zu erhöhen und im Falle einer Radeon HD 6950 die deaktivierten Rechenwerke freizuschalten. Das tun Sie entweder mit einem Shader-Unlock-BIOS aus dem Internet oder per Radeon BIOS-Editor, kurz RBE. Letzterer erlaubt auch das Anheben der Spannungen - lassen Sie aber die Finger von den Taktraten, wenn Ihre Grafikkarte ordnungsgemäß arbeiten soll! …weiterlesen

Radeon Pro macht froh

PC Games Hardware 3/2013 - Ambient Occlusion per Radeon Pro verleiht der Grafik den letzten Schliff. Skyrim lässt sich auf einer Radeon-Grafikkarte nicht nur mithilfe unzähliger Grafikmods verschönern, sondern neuerdings auch durch Ambient Occlusion per Radeon Pro. Um dieses Spiel gezielt aufzuwerten, sollten Sie zunächst ein Profil erstellen: Klicken Sie im Radeon-Pro-Hauptfenster auf das erste Symbol ("Add new profile") und suchen Sie die Skyrim-Ausführungsdatei tesv.exe unter "\steam\steamapps\common\skyrim". …weiterlesen

Zehn PC-Checks

com! professional 4/2014 - Wenn Sie die alte Version nicht mehr haben, können Sie sie in der Regel beim Hersteller des Mainboards im Support- oder Download-Bereich he- runterladen (Bild M). BIOS flashen Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie beim Z77-D3H von Gigabyte vorgehen. Bei den Mainboards anderer Hersteller sind die Schritte ähnlich. Starten Sie den PC mit eingestecktem USB-Stick neu. Starten Sie das BIOS-Setup mit der Taste [Ent]. Im BIOS wählen Sie rechts oben "Q-Flash". …weiterlesen