Transrotor Max Test

(Plattenspieler)
  • ohne Endnote
  • 3 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Betriebsart: Manuell
  • Antrieb: Riemen
  • Typ: High-End-Plattenspieler
  • 78 U/min: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Tests (3) zu Transrotor Max

    • HIFI-STARS

    • Ausgabe: Nr. 33 (Dezember 2016-Februar 2017)
    • Erschienen: 12/2016
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Der ‚Kleine‘ macht seinem Namen alle Ehre und transportiert maximale Transrotor-Qualität zur nächsten Generation von Musikliebhabern.“

    • AUDIO

    • Ausgabe: 5/2016
    • Erschienen: 04/2016
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    Klangurteil: 100 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: hohe Analyse, abgrundtiefer, präziser Bass, Timing und dynamische Auflösung perfekt.
    Minus: kein typisch warmsamtiger Vinylklang.“

    • LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur

    • Ausgabe: 5/2015
    • Erschienen: 07/2015
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Für alle Lebenslagen: Schon als Einsteiger-Komplettpaket überzeugt der Max mit einem sehr erwachsenen Klang - und kann mit den Transrotor-Aufrüstoptionen zum absoluten Spitzen-Plattenspieler aufgerüstet werden.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Transrotor Max

33 1/3 U/min vorhanden
45 U/min vorhanden
78 U/min fehlt
Abmessungen (B x H x T) 360 x 150 x 320 mm
Akku-/Batteriebetrieb fehlt
Antrieb Riemen
Betriebsart Manuell
Bluetooth fehlt
Cinch vorhanden
Eingebaute Lautsprecher fehlt
Gewicht 20 kg
Kartenleser fehlt
Klinke fehlt
Kopfhörer fehlt
Tonarm Tonarm Transrotor 800-S und Tonabnehmer Goldring Elektra
Typ High-End-Plattenspieler
USB fehlt
Verstellbare Füße vorhanden
XLR fehlt

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Edler Spartaner AUDIO 5/2016 - Gibt es Wünsche? Abermals stellt sich die Frage nach dem feinen Samt, wie ihn viele Vinyl-Fans ersehnen. Hier steht der Transrotor Max auf der Gegenseite, denn er ist eher auf stramme Analyse ausgelegt. Das dann wiederum mit viel Feinsinn für grob- wie feindynamische Entwicklungen. Vielleicht lohnte sich das Experiment mit einem anderen Tonabnehmer aus der softeren Fraktion. Angesichts des Komplettpreises des Max sollte noch mancher ersparte Euro hierfür zur Verfügung stehen. …weiterlesen