Gut (2,4)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Klein­wa­gen
Front­an­trieb: Ja
Manu­elle Schal­tung: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Schad­stoff­klasse: Euro 6d-​ISC-​FCM
Karos­se­rie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Yaris (2020)

  • Yaris 1.5 Hybrid CVT (85 kW) (2020) Yaris 1.5 Hybrid CVT (85 kW) (2020)
  • Yaris 1.5 (92 kW) (2020) Yaris 1.5 (92 kW) (2020)

Toyota Yaris (2020) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Yaris 1.5 Hybrid CVT (85 kW) (2020)

    „Vor allem als Hybrid macht es der Yaris seinem Fahrer leicht, auf vermeintliche Sportlichkeit zu verzichten. Er bringt seine Nutzer gelassen durch den Tag - mit sehr viel Sicherheit serienmäßig.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    Note:3+

    Getestet wurde: Yaris 1.5 Hybrid CVT (85 kW) (2020)

    „Der Yaris präsentiert sich nach außen als cooler Knirps für Modebewusste. Unterm Blecht steckt allerdings ein Ökohybrid, der ordentlich funktioniert und fleißig Spit knausert. Sportlich mag es der Kurze aber nicht."

    • Erschienen: August 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Yaris 1.5 (92 kW) (2020)

    „Der manuell geschaltete neue Yaris 1.5 ist ein wirklich vergnügliches Auto - ihm würden wir den Vorzug geben. Der Automatik-Version raubt der CVT-typische Gummibandeffekt zu viel Fahrspaß.“

Passende Bestenlisten: Autos

Datenblatt zu Toyota Yaris (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe
  • Benzin
  • Hybrid
Modelljahr 2020

Weitere Tests & Produktwissen

Die Kompakten

SUV Magazin - Auf Ausstattungsdetails wie das virtuelle Cockpit muss man auch beim Ateca nicht verzichten. Jetzt schlägt die große Stunde des Seat, denn in Sachen Nutzwert macht dem Spanier in diesem Test keiner etwas vor. Das erscheint erstmal logisch, schließlich ist er das größte Auto im Test. Laderaumlänge, die Fähigkeit, das komplette Urlaubsgepäck einer vierköpfigen Familie aufzunehmen, und die größte Kniefreiheit können also als selbstverständlich angesehen werden. …weiterlesen

Business Class

CAMPING CARS & Caravans - Der DS 5 ist, zumindest für Citroën, mehr als ein Auto, er soll die Identität der Marke verkörpern und den Fahrer in seinen Bann ziehen. Der DS 5 ist ein kompaktes Auto. 4,53 Meter lang und rund 1.650 Kilo schwer. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 2.130 Kilogramm, was bei voller Beladung und einem zulässigen Zuggesamtgewicht von 3.300 Kilogramm die Anhängelast auf 1.170 Kilogramm reduziert. Die theoretisch maximale Anhängelast beträgt 1.500 Kilogramm. …weiterlesen

Eine Frage der Philosophie?

OFF ROAD - Auch die Leder-Fondnotsitze sind nicht übel und taugen für mehr als nur für den Weg zur Bäckerei. Lässt man sich von ihm leiten, vergilt es der 3,2-Liter-Motor mit einem sehr moderaten Verbrauch um die 9 Liter auf 100 km. Vorteil der Kraft: Auch bei Belastung wird er nicht zum Säufer. Der nächste Pick-up mit Automatik ist der D-Max. Vergessen ist der Aufschrei der Community, wie man es wagen könne, in diesen ehrlichen Arbeiter einen kleinen 1,9-Liter-Turbodiesel einzubauen. …weiterlesen

Die Allrounder

OFF ROAD - Dazu kommen Fahrprogramme für Schnee, Straße und Gelände, wobei das Offroadprogramm frei konfigurierbar ist. Je nach Einstellung werden Gasannahme, Schaltpunkte der Automatik und Regelsysteme angepasst. Zudem sind im Straßenprogramm spezielle Unterpunkte für eine besonders kraftstoffsparende, komfortable oder sportliche Fahrweise hinterlegt, und wer das adaptive Fahrwerk zubucht, kann auch die Federungshärte entsprechend anpassen. …weiterlesen

Platz zum Leben

CAMPING CARS & Caravans - Der Doppelkabiner hat Schraubenfedern statt der typischen Blattfedern - ohne auf Zuladungsreserven zu verzichten. Beim Wohnwagen fällt die Wahl auf einen bewährten Einsteiger, viel Platz für wenig Geld. Der Bürstner Premio 495 TK beginnt ab 16.150 Euro, mit dem Premio-I-Paket mit Heki 2, Boiler, Fliegenschutztür und noch einer zusätzlichen Steckdose ist der Premio für 17.110 Euro komplett ausgestattet. Auf der Waage bestätigt sich die Werksangabe: 1.220 Kilogramm, also noch 280 Kilogramm übrig. …weiterlesen

Dolles Debüt

Deutsche Jagdzeitung - Der Jagdfreund umkreist das Auto in halbgebückter Körperhaltung. Ihm soll kein Detail entgehen. Nun schaut er ins Wageninnere, fragt noch das eine oder andere technische Detail ab, dann nickt er zufrieden. "Was soll der kosten?", werde ich gefragt. "So wie er dasteht, etwas über 40.000 Euro", antworte ich. Der Grünrock macht große Augen, lächelt und entscheidet spontan: "Den will ich. Ein tolles Auto - und über 20.000 Euro günstiger als der Audi Q5. …weiterlesen

Business Punk

OFF ROAD - Völlig verfrüht, wie ich finde. Auf der anderen Seite ist der AMG aber auch bei niedrigerem Tempo eine Wucht. Im Modus Sport+ schaltet die modifizierte Siebengang-Automatik mit Zwischengas zurück und jedes Lupfen des Gasfußes wird mit knallenden Nachzündungen belohnt. Dabei hängt der AMG gierig am Gas und setzt jeden Befehl umgehend in berauschende Beschleunigung um. Wenn nötig, greifen die gelochten Scheiben der Hochleistungsbremsanlage schon fast gewaltsam zu. …weiterlesen

Platz bleibt genug

Automobil Revue - Die Funktion des Tempomaten erlischt beim Schalten, und es gibt auch gegen Aufpreis keine modernen Assistenzsysteme, was sich positiv auf den Preis auswirkt. Derweilen punktet der Spaceback mit dem Maximum von fünf EuroNCAP-Sternen. Die Kompaktversion des Skoda Rapid mit Fliessheckkarosserie ist je nach Ausstattung zwischen 790 Franken günstiger (Active) oder bis zu 280 Franken teurer (Elegance) als die Stufenheckver sion. …weiterlesen

Heisse Minis, cooler Auftritt

auto-ILLUSTRIERTE - Der Testwagen kam mit Interieur passend zur Aussenfarbe «Red 'n' Roll». Originell: die Armaturen in Kacheloptik. Der 7-Zoll-Touchscreen lässt sich einfach bedienen. Voll ausgestattet Der Adam hat Sitz- und Lenkradheizung, Parkpilot und Totwinkelassistent. …weiterlesen

Die leidige Verwandtschaft

SUV Magazin - Wäre doch nur dieses Sechsgang-Automatikgetriebe (Aufpreis 1150 Euro) nicht. Es ist derart lang übersetzt, dass der Motor selbst bei minimalen Autobahnsteigungen nicht mehr genug Kraft hat und sofort die spritsparende Überbrückung des Wandlers rausfliegt. Noch mehr fällt die schlechte Abstimmung beim Eco-Modus auf. Fährt man gleichmäßig mit Tempomat dahin und aktiviert den Eco-Modus, dreht der Motor höher als ohne diesen. Eine Start-Stopp-Funktion gibt's mit Automatikgetriebe auch nicht. …weiterlesen

Ein Flaggschiff wird kommen

Automobil Revue - Dank der sportlich-eleganten Proportionen - das Auto ist über 5 m lang und nur gerade 1,35 m hoch - hebt sich der Rapide S optisch deutlich von den meisten vergleichbaren Fahrzeugen ab. Aston-Martin-CEO Ulrich Bez bringt das so auf den Punkt: «Der Rapide S ist keine Limousine, sondern ein viertüriger Gran Turismo.» Beim Einstieg auf die Vordersitze denkt man sowohl an einen Sportwagen als auch an eine Limousine. …weiterlesen

Ein Meilenstein in puncto Konnektivität

CAR & HIFI - Frank Nitsches Kundenstamm wünscht zu 99 Prozent hochwertige dezente Einbauten und reist aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz an. Für viele Menschen ist das Auto ein Rückzugsort, wo sie viel Zeit verbringen und eine individuelle Installation schätzen, die der Anlage zu Hause in nichts nachsteht. …weiterlesen

Cooler geht nicht

CAR & HIFI - Und was macht man mit einem babyblauen Auto? Richtig, man präsentiert t dem Betrachter eine 3-D- D-Ansicht von Ice Age! Zu Zuuu Zur Saison 2007 konnte man di dieeses dies dem Auto äußerlich auch schon sc schhoooonnn gut ansehen: Eisberge, Eisschollen, s scho holllleee Eis und dazu noch etwas Eis Ei Eiss zierte z zie erteteee den Ford-Kombi. Innen gab es edles e edldleses weißes w weiißßßß und blaues Leder. …weiterlesen

Die besten Autos bis 5.000 Euro

Auto Bild - Preise & Kosten: Nicht mehr so billig wie zu Lebzeiten, aber für einen Oldie doch sehr preiswert. Mini – das Original Markt & Modelle: Gebaut von 1959 bis 2000 in zahlreichen Versionen, aber immer mit Vierzylindermotor vorn quer. Stärken & Schwächen: Immer n noch ein cooles Stil-Statement. A Agil, aber unkomfortabel. Rostempfindliche Karosserie, oft Ölverlust und heulende Getriebe. Egal, hier macht Unvernunft Spaß. …weiterlesen

Premiere für den S-Diesel

auto-ILLUSTRIERTE - Motor plus Soundaktuator Im «Dynamic»-Modus minimiert das Fahrwerk die Seitenneigung und liefert ein recht neutrales Kurvenverhalten. Die optionale Dynamiklenkung für 1530 Franken ist dann weniger nervös, die Achtgang-Automatik lässt höhere Tourenzahlen zu. Dass es sich um einen «S» handelt, merkt man spätestens, wenn sich der TDI mit einem Knurren bemerkbar macht. Im «Comfort»-Programm mutiert der SQ5 zum Samtpfötchen mit komfortabler Federung. …weiterlesen

Familienfreundliche Modelle - Ein markeninterner Vergleich

Mit welchem Auto aus dem Fahrzeugsortiment der großen Hersteller Ford, Opel, Renault und Volkswagen fährt eine Familie am günstigsten? Und welches Fahrzeug anderer, kleinerer Hersteller kann sich eventuell in dieser Hinsicht ebenfalls positiv profilieren? Diese Frage stellte sich die Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ und nahm zu ihrer Beantwortung jeweils vier Fahrzeuge etwas näher unter dem Aspekt „Familientauglichkeit“ unter die Lupe.

Raum fürs Leben

auto motor und sport - Im Ford stört der hohe Wagenboden. So ist es für Kinder durch die großen Schiebetüren ebenso eine Kletterei in den Fond wie für Pilot und Co auf die knautschigen Vordersitze. Das Cockpit-Layout mit der tastenwirren Bedienung übernimmt der Tourneo von der Pkw-Verwandtschaft, außerdem den Hang zur Dynamik. Die Lenkung spricht fast zappelig an, doch fährt der Fronttriebler agil und trotz sachten Lastwechseldrängens sicher. Völlig inakzeptabel sind allerdings die miserablen Verzögerungswerte. …weiterlesen