Gut (1,7)
6 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Dis­play­größe: 15,6"
Dis­pla­yauf­lö­sung: 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Arbeitsspei­cher (RAM): 4 GB
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von Tecra R850

  • Tecra R850 (Core i5-2450M, 320 Go, 4096 Mo RAM, Intel Hd Graphics 3000) Tecra R850 (Core i5-2450M, 320 Go, 4096 Mo RAM, Intel Hd Graphics 3000)
  • Tecra R850-18F Tecra R850-18F
  • Tecra R850-1H7 Tecra R850-1H7
  • Tecra R850-11P Tecra R850-11P
  • Tecra R850-1C3 Tecra R850-1C3
  • Mehr...

Toshiba Tecra R850 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    „befriedigend“ (2,7)

    Getestet wurde: Tecra R850-18F

    „Toshiba stellt mit dem Tecra R850-18F ein durchaus gutes Business-Notebook auf die Beine. Für den normalen Büro-Betrieb ist die gebotene Leistung des Intel Core i5-Prozessors absolut ausreichend. Besonders das integrierte UMTS-Modul kann beim mobilen Gebrauch punkten. Das Display ist zwar entspiegelt, könnte aber deutlich heller sein um positiv aufzufallen. Bei einem Preis von über 1.000 Euro kann man im Bereich der Eingabegeräte ebenfalls Besseres erwarten. ...“

    • Erschienen: November 2011
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (1,4)

    Preis/Leistung: „gut“

    Getestet wurde: Tecra R850-11P

    „Das Tecra R850-11P von Toshiba ist ein mehr als solider Business-Begleiter.“

    • Erschienen: Oktober 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (4 von 5 Sternen)

    Getestet wurde: Tecra R850-11P

    „Wenngleich das Notebook bei seiner Akkulaufzeit und einigen mechanischen Komponenten schwächelt, ist seine Leistung noch als gut zu bewerten. So ist das 15,6-Zoll-Display des Toshiba Tecra R850-11P sehr reflexionsarm und wirft so gut wie keine Spiegelungen zurück. Das in Schwarz gehaltene Notebook besticht durch schlichte Optik, gute Verarbeitung und Funktionsvielfalt. ... Außerdem verfügt das Tecra R850-11P über einen GPS-Empfang, der jedoch im Test nur im Outdoor-Bereich funktionierte. ...“

    • Erschienen: Juni 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Tecra R850-11P

    „Das Tecra R850 ist ein klassisches Business-Notebook: dezentes, aber hochwertiges Auftreten, gepaart mit einer grundsoliden Bauweise und der notwendigen Portion Sicherheit. Unter anderem dank Intels neuer Plattform lassen sich nun auch mit ‚normalen‘ Notebooks der 15-Zoll-Klasse Laufzeiten erreichen, wie sie einst nur mit sparsamen, aber weitgehend leistungsbefreiten Subnotebooks möglich waren. Und in Sachen Leistung liefert das Notebook ebenfalls ordentliche Ergebnisse ab.“

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (7,8 von 10 Punkten)

    Getestet wurde: Tecra R850-11P

    „Mit dem Tecra R850-11P hat Toshiba ein robustes Mainstream-Notebook mit hoher Performance, guter Akkulaufzeit und komfortabler Tastatur. Mit seinen 2,5 Kilo eignet es sich aber nicht für Anwender, die ein Gerät mit bestmöglicher Portabilität suchen. Dank des integrierten 3G-Moduls bekommt man fast überall eine Verbindung ins Internet. Allerdings könnte die Display-Auflösung von 1366 mal 768 Pixeln manchen Anwendern zu gering sein. Der Preis von 1199 Euro ist für ein Business-Notebook dieser Klasse angemessen.“

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    „gut“ (84%)

    Getestet wurde: Tecra R850-11P

    „... Wer viel mit Zahlen arbeitet wird Gefallen am Tecra R850-11P mit kompletten Ziffernfeld finden. Eine optionale Dockingstation ist für das Tecra Modell ebenfalls vorhanden. Für einen Preis von rund 1100 Euro erhält man mit dem Tecra R850-11P ein solides und vor allem mobiles 15-Zoll Business-Notebook für Office Aufgaben.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Alcatel Plus 10 25,65 cm (10,1 Zoll) Windows 10 Tablet LTE 32 GB weiß NEU OVP

Einschätzung unserer Autoren

Tecra R850-18F

Über­zo­gene Kon­di­tio­nen

Wer sich für das Toshiba Tecra R850-18F entscheidet, muss bei Amazon derzeit satte 1.050 EUR auf den Tisch legen. Zu viel, wie ein Blick aufs Datenblatt beweist. Denn erstens ist dafür der verbaute Prozessor nicht schnell genug. Und zweitens müsste die Display-Auflösung höher sein.

Konkret löst das Display mit 1.366 x 768 Pixeln auf. Ein schwacher Wert, zumindest für eine 15,6 Zoll große Bildfläche. Schließlich hat man dadurch kaum genug Platz, um zum Beispiel mehrere Fenster nebeneinander zu öffnen und gleichzeitig zu bearbeiten. Immerhin darf man sich im Gegenzug auf eine mattierte Oberfläche freuen. Das knapp 2,5 Kilogramm schwere Notebook lässt sich also auch unterwegs nutzen. Ebenfalls gut ist die Anschlussleiste. Hier gibt es einen Kartenleser, VGA, HDMI und eine eSATA/USB-Kombo. Hinzu kommen drei reine USB-Ports, von denen einer den 3.0-Standard für flotte Datentransfers unterstützt. Ins Netz geht es per WLAN oder UMTS, zudem gehört der Funkstandard Bluetooth 3.0 zur Ausstattung.

Auf technischer Ebene setzt Toshiba auf einen Intel Core i5-2430M. Sicher, der Zweikerner hat seine Qualitäten. Er taktet im Turbo Boost mit bis zu 3,0 GHz und stellt genügend Power bereit, um auch härtere Jobs ausreichend schnell zu erledigen (Datenverschlüsselung, Videoumwandlung etc.). Zu den aufgerufenen Konditionen hätte man jedoch ohne Weiteres einen noch schnelleren Vierkern-Prozessor erwarten können. Schwach ist auch die Grafik. Hier muss man sich mit einer gewöhnlichen Onboard-Lösung (HD 3000) zufrieden geben, die zwar ohne Probleme HD-Videos wiedergibt, mit Spielen jedoch kaum zurechtkommt. Abgerundet wird die Hardware schließlich von vier GByte RAM und einer 500 GByte großen Festplatte (7.200 U/min).

Die Ausstattung des Toshiba Tecra R850-18F ist eigentlich in Ordnung, allerdings nicht zu den eingangs genannten Konditionen. Wer etwas Zeit mitbringt, findet hier für gleiches Geld sicher einige Alternativen mit flotterer CPU und höher auflösendem Display.

Tecra R850-1H7

Guter Pro­zes­sor, UMTS-​Modul

Knapp 1.000 Euro verlangen diverse Internet-Händler momentan für das Toshiba Tecra R850. Dafür bekommt man ein Notebook mit leistungsfähiger CPU aus dem Hause Intel, zudem gehört eine ordentliche Anschlussleiste und ein integriertes UMTS-Modul zur Ausstattung.

Anwender können also flächendeckend ins Internet und müssen nicht darauf vertrauen, dass sich auch tatsächlich ein WLAN-Spot in der Nähe befindet. Was die Schnittstellen angeht, so bietet das Notebook mit USB 3.0 und eSATA/USB zwei Highspeed-Anschlüsse, zwei gewöhnliche USB 2.0-Slots, einen Kartenleser, einen VGA-Ausgang sowie einen DisplayPort. Letzterer lässt sich nutzen, um Bilddateien in digitaler Form an einen externen Bildschirm zu schicken. Das 15,6 Zoll große Notebook-Panel wiederum löst mit mäßigen 1.366 x 768 Pixeln auf, ist dafür aber entspiegelt. Ungünstige Lichtverhältnisse sind also kein Problem. Allerdings muss man dafür im Gegenzug akzeptieren, dass die Farbdarstellung bei matten Displays oft zu wünschen übrig lässt. Angetrieben wird der 2,49 Kilogramm schwere 15-Zöller von vier GByte RAM und einem Intel Core i5-2520M, der über zwei Kerne verfügt und im Turbo Boost mit einer Taktfrequenz von bis zu 3,2 GHz arbeitet. Selbst anspruchsvolle Jobs – etwa die Konvertierung von Videos oder die Verschlüsselung von Datenträgern – lassen sich damit erfahrungsgemäß flott erledigen. Etwas enttäuschend ist dafür die Grafik. Hier muss man sich mit einer simplen Intel HD Graphics 3000 begnügen, die für Spiele freilich kaum geeignet ist. Abgerundet wird das Paket schließlich von einer 320 GByte großen Festplatte.

Das Toshiba Tecra R850-1H7 verspricht eine gute Performance und ist mit dem UMTS-Modul überaus mobil. Zu den genannten Konditionen hätte der Hersteller allerdings in Sachen Speicher, Grafik und Auflösung durchaus eine Schippe drauflegen können.

Tecra R850-1C3

Robuste Bau­weise

Unter dem Namen Tecra R850-1C3 bringt Toshiba ein neues Notebook auf den Markt, das sich in erster Linie durch seine robuste Bauweise auszeichnen soll. Vor allem die Festplatte und die Tastatur sind laut Hersteller vor den Gefahren des Arbeitsalltags geschützt.

Die Festplatte ist mit einem dreidimensionalen Bewegungssensor ausgestattet, der jede Art von Erschütterung sofort registriert. Anschließend wird der Kopf des Datenträgers arretiert, was letztlich sicherstellen soll, das gespeicherte Dokumente nicht verloren gehen. Als praktisch könnte sich darüber hinaus die wasserabweisende Tastatur erweisen, denn wem ist es in der Hektik noch nicht passiert, dass der Kaffee oder sonstige Getränke auf dem Notebook landen? Was die weitere Ausstattung anbelangt, präsentiert sich das Tecra durchweg gut aufgestellt. Der eingebaute Zweikerner Core i5-2520M beruht auf Intels aktuelle Sandy-Bridge-Architaktur, rechnet im Turbo Boost mit bis zu 3,2 GHz, unterstützt HyperThreading und verspricht eine starke Performance. Wie viel Arbeitsspeicher der CPU dabei zur Seite steht, ist bisher allerdings nicht bekannt. Abgerundet wird die Hardware von einer etwas spärlich bestückten Festplatte (320 GByte) und einer stromsparenden AMD Radeon HD 6450M mit separaten Speicherreserven (1 GByte). Stark ist das 15,6 Zoll-Panel, denn die Oberfläche wurde komplett entspiegelt – selbst bei relativ hellen Lichtverhältnissen sollte das Bild also gut zu erkennen sein. Die gewöhnliche Auflösung (1.366 x 768 Pixel) lässt sich via DisplayPort umgehen, außerdem bietet die Anschlussleiste einen Kartenleser und zwei Optionen für zügige Transfers großer Datenpakete (USB 3.0, eSATA). Ins Netz geht das knapp 20 Millimeter flache Notebook über WLAN, der Funkstandard Bluetooth 3.0 wird ebenfalls unterstützt.

Das Toshiba Tecra R850-1C3 präsentiert sich als leistungsfähiger und robuster Begleiter im Businessalltag – immer vorausgesetzt, die Sicherheitstools funktionieren tatsächlich so, wie vom Hersteller propagiert. Kosten soll das Notebook unverbindliche 1.249 Euro.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Toshiba Tecra R850

Bit (Betriebssystem) 64 Bit
Hardware Intel-CPU
Display
Displaygröße 15,6"
Displayauflösung 1366 x 768 (16:9 / WXGA)
Hardwarekomponenten
Prozessor
Prozessor-Kerne 2
Speicher
Arbeitsspeicher (RAM) 4 GB
Ausstattung
Betriebssystem Windows 7
Abmessungen & Gewicht
Abmessungen 379 x 252 x 25,4

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Sony Vaio PCG-ZSony Vaio PCG-TRSamsung P35Sony Vaio VGN-FEHP Pavilion dv8Sony Vaio VGN-ARHP Pavilion dv5HP Pavilion dv9Lenovo ThinkPad R60Lenovo ThinkPad T61