• ohne Endnote

  • 0  Tests

    16  Meinungen

keine Tests
Testalarm
ohne Note
16 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Einschätzung unserer Autoren

„Xtra Bass Edi­tion“

Freunde basslastiger Musik dürften am Kombo 42 XBE Gefallen finden, denn das Kürzel „XBE“ steht für „Xtra Bass Edition“. Soll heißen: Teufel liefert das bereits getestete und für gut befundene Kombo 42 mit einem aktiven Subwoofer aus.

Der im Set befindliche Tieftöner hört auf den Namen US 5108/1 SW. Es handelt sich um einen aktiven Subwoofer, also um ein Modell mit eingebauter Endstufe. Die Endstufe belastet das 200 Millimeter-Chassis, das mit einer Membran aus Zellulose aufwartet und den Schall zur Seite hin strahlt, mit 100 Watt Sinus. Laut Datenblatt hat das Bassreflex-Gehäuse ein Netto-Innen-Volumen von 24 Litern, die Ausgleichsöffnung ist nach vorne gerichtet. Glaubt man Teufel, dann erreicht der im Klippel-Verfahren optimierte Tieftöner eine untere Grenzfrequenz von 38 Hertz. Die Vorderseite ist mit einem Ein-/Ausschalter, die Rückseite mit einem Lautstärkeregler und mit einem zweiten Regler zum Einstellen der Empfindlichkeit des Auto-On-Modus besetzt. Hat man die beiliegenden Standfüße (12 Millimeter) angebracht, dann misst der Subwoofer 24 Zentimeter in der Breite, 43,2 Zentimeter in der Höhe und 36,5 Zentimeter in der Tiefe. Im Betrieb nimmt er bis zu 285 Watt, im Standby maximal 0,37 Watt Leistung auf. Für den mittleren und oberen Frequenzbereich zeichnen zwei Regallautsprecher vom Typ Ultima 20 verantwortlich, die für Bananenstecker ausgelegt sind, eine Empfindlichkeit von 83 Dezibel und einen maximalen Schalldruckpegel von 104 Dezibel haben. Herzstück des Systems ist ein CD-Receiver namens IP 42 CR, dem das Unternehmen ein Vollmetall-Gehäuse, vier analoge Eingänge und eine USB-Schnittstelle zur MP3-Wiedergabe spendiert hat. Der eingebaute Tuner bietet 40 Stationsspeicher, überdies bringt er RDS-Informationen aufs Display.

Vom Subwoofer profitiert nicht nur der Basspegel: Auch die restlichen Boxen im Set werden entlastet und können in ihrem Bereich souveräner aufspielen. Für die Kombo 42 XBE verlangt Direktversender Teufel knapp 500 EUR.

von Jens

Fachredakteur im Ressort Audio, Video und Foto - bei Testberichte.de seit 2008.

Kundenmeinungen (16) zu Teufel Kombo 42 XBE

4,3 Sterne

16 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (56%)
4 Sterne
4 (25%)
3 Sterne
4 (25%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,3 Sterne

16 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Stereoanlagen

Datenblatt zu Teufel Kombo 42 XBE

Komponenten
CD-Player fehlt
CD-Receiver vorhanden
Receiver fehlt
Plattenspieler fehlt
Fernbedienung vorhanden
Netzwerk
LAN fehlt
Anschlüsse
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) vorhanden
Kopfhörer vorhanden
Phono fehlt
Antenne vorhanden
Subwoofer vorhanden
Digital
USB vorhanden
Digitaler Audio-Eingang fehlt
Kartenleser fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Teufel Kombo 42XBE können Sie direkt beim Hersteller unter teufel.de finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: