• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: 5.1-​Heim­ki­no­sys­tem, Blu-​ray-​Heim­ki­no­sys­tem, Sur­round-​Kom­plett­an­lage
Komponenten: Säu­len­laut­spre­cher, Blu-​ray-​Recei­ver, Cen­ter­box, Sub­woofer
Features: aptX, Rück­laut­spre­cher kabel­los, Sub­woofer kabel­los, 4K-​Ups­ca­ling, NFC, Blue­tooth, WLAN optio­nal, 3D-​ready, DLNA
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Columa 300 Impaq „5.1-Set M“

Kompakte Anlage mit wenig Platzbedarf

Stärken

  1. kraftvoller kabelloser Subwoofer
  2. für einfaches Aufstellen konzipiert
  3. schlankes Design

Schwächen

  1. nur HDMI 1.4b zur Videoübertragung

Die schlanken Lautsprecher und vor allem die praktischen Säulen, die direkt für die optimale Höhe sorgen, vereinfachen die Installationen auch dort, wo es etwas beengter zugeht. Da der Subwoofer ganz ohne Kabel kommuniziert, können Sie diesen auch etwas abseits oder eben an der optimalen Stelle aufstellen. Nur ein Stromanschluss sollte in der Nähe sein. Der Blu-Ray-Player überzeugt vor allem durch die vielen zusätzlichen Eingänge, sodass Sie über drei HDMI-Eingänge verschiedene andere Geräte verbinden können. Weil aber nur die Version 1.4b des Anschlusses genutzt wird, können Sie keine Inhalte in 4K mit 60 Hertz übertragen. Die Zusatzfunktionen des Players mit Bluetooth, USB-Schnittstelle und einem analogen Radio erweitern seine Möglichkeiten ein wenig. Streaming oder anderen Funktionen eines Smart-TV suchen Sie jedoch vergebens.

zu Teufel Columa 300 Impaq „5.1-Set M“

  • Teufel Heimkino Lautsprecher »Columa 300 Impaq 5.1-Set M«, Schwarz

    2 x Säulen - Lautsprecher CL 302 FR (Stk. ) , 2 x Satelliten - Lautsprecher CL 302 FCR (Stk. ) , 1 x Center Lautsprecher ,...

  • Teufel Columa 300 Impaq "5.1-Set M" Heimkino Schwarz

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Teufel Columa 300 Impaq „5.1-Set M“

Typ
  • Surround-Komplettanlage
  • Blu-ray-Heimkinosystem
  • 5.1-Heimkinosystem
Komponenten
  • Subwoofer
  • Centerbox
  • Blu-ray-Receiver
  • Säulenlautsprecher
Features
  • 3D-ready
  • WLAN optional
  • DLNA
  • Bluetooth
  • NFC
  • 4K-Upscaling
  • Subwoofer kabellos
  • Rücklautsprecher kabellos
  • aptX
Eingänge
  • HDMI
  • Digital Audio (optisch)
  • Digital Audio (koaxial)
  • Analog Audio
  • Ethernet
  • USB
Ausgänge
  • Analog Audio
  • Subwoofer
  • Kopfhörer
  • Lautsprecher (Schraubklemmen)
Soundsystem
  • Dolby Digital
  • Dolby Pro Logic II
  • Dolby TrueHD
  • DTS
  • DTS-HD
  • DTS-HD MA

Weiterführende Informationen zum Thema Teufel Columa 300 Impaq „5.1-Set M“ können Sie direkt beim Hersteller unter teufel.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Höllisch musikalisch

video 6/2015 - Eine 7.1-Konfiguration ergibt besonders Sinn, da der Decoder 7.1 Kanäle liefert und wir die achtkanalige Endstufe ja auch möglichst komplett nutzen wollen. Vor allen in Räumen, in denen eine kreisförmige Aufstellung der Boxen um den Zuhörer nicht möglich ist, gewinnen Präzision und Raumgefühl im hinteren Bereich durch mehr Lautsprecher enorm. Teufels LT5 Complete konzentriert sich auf den guten Klang von Musikund Filmkonserven. …weiterlesen

Endlich komplett!

video 12/2013 - Die Boxen des Harman-Sets sind einen Tick kleiner als die der Teufel-Anlage. Der Subwoofer spielt per Downfiring nach unten. Der Fernbedienung fehlen die Zahlen-Tasten. …weiterlesen

Zauberwelt Kamino

Heimkino 7-8/2013 (Juli/August) - Es sollte ein heller, freundlicher Mehrzweckraum werden, der in den heißen Sommermonaten als Schlafzimmer dient und zugleich - ganz wichtig - als Heimkino nutzbar sein sollte", so Axel D. zu den Hintergründen seiner beeindruckenden und zugleich extravaganten Heimkinolösung. Planung ist alles Nachdem die wichtigsten Renovierungs- und Umzugsarbeiten am Haus zum größten Teil abgeschlossen waren, machte sich der Bauherr an die akribische Planung seines Großprojekts. …weiterlesen

Hollywood zu Hause

SFT-Magazin 11/2011 - Eigentlich tut's aber auch die Wohnstube, das Gästezimmer oder wo auch immer sich bequeme Sitzmöbel und ausreichend Platz finden. Dann fehlt nur noch die Blu-ray - und dem gemütlichen Filmabend steht nichts mehr im Weg. Die Geschichte schichte des Heimkinos In den Sechzigerjahren erlebte das Heimkino mit der Einführung des Super-8-Films erstmals einen Boom. Zahlreiche Studios veröffentlichten Heimversionen ihrer Hits für das günstige System. …weiterlesen

PaulusMaxx

Heimkino 4-5/2013 (April/Mai) - Vorführung Doch da außer unserem Gastgeber, Ehefrau Biggi, Schwiegersohn Lars (auf dessen Hilfe Allo während der Bauphase stets zählen konnte) und uns niemand zu Besuch ist, genießen wir den vollen Komfort dieses Heimkinos und freuen uns nach einem kleinen Snack auf die bevorstehende Audio- und Video-Demonstration. Mit dem Alien-Blockbuster "Battleship" fährt der Bergheimer auch gleich "größere Geschütze" auf. …weiterlesen

Reif für Hollywood

audiovision 12/2012 - Erste Planungen begannen im Januar 2012 und dauerten rund einen Monat. Mittels technischer Zeichnungen wurden verschiedene Variationen durchgespielt und letztlich ein finaler Bauplan erstellt. Der Ausbau selbst dauerte bis August, "doch wie jeder weiß, ein Heimkinobau hat nie ein Ende", ergänzt Sascha. Im Haus musste ein kaum benutztes Büro dem "TinselTown" weichen, das sich im Keller befand und rund 18 Quadratmeter zur Erfüllung aller Wünsche bot. …weiterlesen

Auf Entdeckungsreise in der CineLounge

Heimkino 11-12/2012 (November/Dezember) - Obwohl der Hildener sehr zufrieden mit seinem vorhandenen Heimkino-System war, sollte über kurz oder lang doch ein noch größeres Bild her. Nach einer ausführlichen Recherche stieß unser Gastgeber in einem Artikel in der HEIMKINO auf einen preislich attraktiven Benq-Projektor, der über alle für ihn interessanten Features verfügte und den er kurz darauf bei einem Fachhändler (für gerade einmal 1.000 Euro) bestellte. …weiterlesen

Tatooine-Lounge

PLAYER 1/2012 (Januar-März) - Das sollte sich 2009 ändern, als sich Ingo in seiner Funktion als Hausverwalter des eigenen Mehrfamilienhauses an die Aufräumarbeiten des als Lager genutzten Gemeinschaftskellers machte und ihm plötzlich die Idee kam, selbigen als künftigen Heimkinoraum zu nutzen. „Dieser Einfall kam auch bei Harald und seinen Söhnen Tobi, Sebastian und Alexander so gut an, dass man sich schon kurze Zeit später daran machte den Keller komplett leer zu räumen. …weiterlesen

CineArcade

Heimkino 8-9/2011 - Der Startschuss Nachdem diese Heimkino-Demonstration ihn so beeindruckt hatte, war der Ärger über den Auto-Einbruch schnell vergessen, denn nun entschied sich der Glandorfer, sein vorhandenes Budget nicht in eine neue Auto-HiFi-Anlage, sondern in ein Heimkinosystem zu investieren. So kam es, dass der gelernte Bäcker bereits einen Tag später stolzer Besitzer eines (damals noch analogen) AV-Receivers war. …weiterlesen

Traum-Planung

video 4/2003 - Sie bietet eine Index-Auswahl und eine Diaschau-Funktion, über die sie alle Fotos nacheinander zeigt. Für CD-ROMs, auf denen MP3- und JPEG-Dateien liegen, lässt sich im Setup auswählen, ob der Player Musik oder Bilder vorführen soll. JBL DSC 500 Satter Punch und üppige Kraftreserven. Wer die JBL-Anlage auspackt, der findet neben den pfiffigen Böxchen, dem schweren Subwoofer und der wertig verarbeiteten Zentraleinheit ein dickes Buch im Karton. …weiterlesen

Die Macht im Heimkino

video 9/2012 - Lucasfilm etablierte das THX-Siegel und den charakteristischen Trailer The Deep Note im Film-Vorspann nach und nach zu einem weltbekannten Markenzeichen - und zu einem guten Geschäft. Egal, ob die dunkle Seite der Macht oder das Gute im Menschen im Kinosaal mit realistischer Dynamik zu Werke geht: Für den Werbeeffekt und den Qualitätsstandard des THX-Logos bezahlt der Kinobetreiber Lizenzgebühren und unterzieht seine Anlage einer regelmäßigen Prüfung. …weiterlesen

Hübsch und klangstark

stereoplay 9/2009 - Das Focal-Set tönte lupenhaft munter und klangrein, auch und gerade bei geringen Lautstärken. Die fünf baugleichen Satelliten und der offensichtlich perfekt abgestimmte Subwoofer erzeugten ein Klanggefüge von beachtlicher Homogenität und Reife, an dem auch Audiophile Gefallen finden. Pegelverwöhnten Heimkinofans, die größere Boxen gewohnt sind, wird das Set möglicherweise nicht laut und brachial genug sein. Genießernaturen werden daran ihre helle Freude haben. …weiterlesen

Alles im Griff: Heimkino-Apps

audiovision 4/2011 - Zu diesem Zweck müssen Sie ein Tonsignal, den mitgelieferten, sogenannten "Pop"-Sound, über Ihre Anlage wiedergeben – entweder indem Sie Ihr iPhone direkt anschließen oder den Ton auf eine CD brennen. Stereo- und Surroundsignale lassen sich von der Webseite des Anbieters Studio Six Digital runterladen. "Speaker Pop" führt eine DSP-Analyse des "Pop"-Sounds durch und stellt so fest, ob sich der Lautsprecher-Konus in die richtige Richtung bewegt. …weiterlesen