Teufel Cinebar One im Test

(Soundbar)
  • Gut 2,3
  • 11 Tests
48 Meinungen
Produktdaten:
HDMI-Eingang: Nein
HDMI-Ausgang: Ja
WLAN: Nein
Bluetooth: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Tests (11) zu Teufel Cinebar One

    • CHIP

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 07/2019

    „gut“

    Stärken: liefert trotz schlanker Dimensionen eine überraschend starke und klangvolle Soundkulisse ab; Vielzahl an Anschlussmöglichen - HDMI, Klinkenbuchse und USB; Subwoofer kann kabellos verbunden werden.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 22/2018
    • Erschienen: 10/2018
    • Produkt: Platz 8 von 8
    • Seiten: 4

    „befriedigend“ (2,90)

    „Plus: Sehr kompakt und günstig.
    Minus: Etwas mittenbetonter Klang.“  Mehr Details

    • Stiftung Warentest (test)

    • Ausgabe: 10/2018
    • Erschienen: 09/2018
    • Produkt: Platz 4 von 6
    • Seiten: 6

    „befriedigend“ (2,9)

    Ton (60%): „befriedigend“ (3,1);
    Handhabung (25%): „befriedigend“ (3,0);
    Stromverbrauch (10%): „sehr gut“ (1,3);
    Vielseitigkeit (5%): „befriedigend“ (2,9);
    Datensendeverhalten der Apps (0%): „Entfällt“.  Mehr Details

    • Audio Video Foto Bild

    • Ausgabe: 11/2018
    • Erschienen: 10/2018
    • Produkt: Platz 8 von 8
    • Seiten: 4

    „befriedigend“ (2,90)

    „Die Cinebar-Variante ohne Plus hat keinen Subwoofer. Für Talkshows ist das egal, in Krimis und Actionfilmen fehlt allerdings der Wumms der separaten Tiefton-Box. Die Sprachwiedergabe ist jedoch so klar und präsent wie beim teureren Modell. Musik ist per Bluetooth abspielbar, doch fehlen auch da die Bässe.“  Mehr Details

    • audiovision

    • Ausgabe: 1/2018
    • Erschienen: 12/2017

    „sehr gut“

    „Als kleine Klangrakete für das Wohnzimmer kann Teufels Soundbar Cinebar One auf ganzer Linie überzeugen. Der Ton beeindruckt, Anschlussvielfalt und Bedienung sind top.“  Mehr Details

    • AV-Magazin.de

    • Erschienen: 11/2017
    • 2 Produkte im Test

    „gut - sehr gut“; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut“

    „Teufel zeigt mit der Cinebar One, dass auch sehr kleine Audiosysteme den Klang moderner Flachbildfernseher verbessern können. Mit kabellosem Musikempfang, umfangreichen Anschlussmöglichkeiten und optionalem Subwoofer ist die Cinebar One somit eine Top-Empfehlung für alle, die eine ultrakompakte Klanglösung suchen.“  Mehr Details

    • video

    • Ausgabe: 12/2017
    • Erschienen: 11/2017
    • 5 Produkte im Test
    • Seiten: 9

    „gut“ (71%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Kauftipp“

    „Plus: relativ breite Klangbühne bei sehr kleinen Maßen, aptX.
    Minus: Dynamik, kein DTS-Decoder, Bassleistung ohne Sub begrenzt.“  Mehr Details

    • Heimkino

    • Ausgabe: 12/2017-1/2018
    • Erschienen: 11/2017
    • 2 Produkte im Test
    • Seiten: 3

    „ausgezeichnet“ (1,2); Mittelklasse

    Preis/Leistung: „hervorragend“, „Praxistipp“

    „Mit dem ultrakompakten Cinebar One lässt sich auf einfache und praktische
    Weise ein TV-Gerät zu einem Heimkino erweitern. ...“  Mehr Details

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 12/2018
    • Erschienen: 05/2018
    • 4 Produkte im Test

    „befriedigend“ (2,80)

    „Schmale Box mit trockenem Klang, die gut in ein Fach unterm Fernseher passt. Ohne Subwoofer.“  Mehr Details

    • avguide.ch

    • Erschienen: 04/2018

    ohne Endnote

     Mehr Details

    • Techtest.org

    • Erschienen: 01/2018

    „gut“ (84%)

     Mehr Details

zu Teufel Cinebar One

  • Teufel Soundbar & Soundbase »Cinebar One«, Schwarz

    1 x Soundbar Cinebar Compact, 1 x Cinebar Compact Single,

  • Teufel Cinebar One, kompakter Soundbar, Bluetooth, HDMI, Dynamore Ultra, Schwarz
  • Teufel Cinebar One Schwarz

    ONE FOR ALL CINEBAR ONE Darum lieben wir dieses Produkt Der Cinebar One ist Teufels kleinster Soundbar mit der größten ,...

  • Teufel Cinebar One Schwarz

    ONE FOR ALL CINEBAR ONE Darum lieben wir dieses Produkt Der Cinebar One ist Teufels kleinster Soundbar mit der größten ,...

  • Teufel Cinebar One Weiß

    ONE FOR ALL CINEBAR ONE Darum lieben wir dieses Produkt Der Cinebar One ist Teufels kleinster Soundbar mit der größten ,...

  • Lautsprecher Teufel Teufel Cinebar One - Ultra-kompakte,

    Cinebar OneDarum lieben wir dieses ProduktDie Cinebar One ist Teufels kleinste Soundbar mit der grö& # ,...

  • Teufel Cinebar One Weiß

    ONE FOR ALL CINEBAR ONE Darum lieben wir dieses Produkt Der Cinebar One ist Teufels kleinster Soundbar mit der größten ,...

Kundenmeinungen (48) zu Teufel Cinebar One

48 Meinungen
(Gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
23
4 Sterne
13
3 Sterne
7
2 Sterne
2
1 Stern
3
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt Cinebar One

Cinebar One

Für wen eignet sich das Produkt?

Nicht nur ihre sehr geringe Breite grenzt die Soundbar Teufel Cinebar One von anderen Modellen ab. Auch bei der technischen Ausstattung lassen sich signifikante Unterschiede ausmachen. Das bedeutet, dass sie sich mit nahezu allen anderen Geräten, speziell auch Computern und Notebooks, verbinden lässt und in keinem zu großen Raum für ansprechenden Klang sorgt.

Stärken und Schwächen

Mit nur 35 Zentimetern auf der längsten Seite ergeben sich bei der Positionierung der Soundbar keinerlei Probleme. Zumal auch Modelle mit einem Meter Breite noch lange keinen Stereoklang liefern. Bei der Leistung zeigt sie sich etwas unterdurchschnittlich. Lediglich 80 Watt verteilt auf vier Breitbandlautsprecher reichen für die heimische Multimedia-Anlage jedoch vollkommen. Besser wäre natürlich der Einsatz separater Hoch- und Tieftöner gewesen, worauf Teufel bei seinem Einsteigerprodukt verzichtet. Keine Kompromisse ergeben sich bezüglich der Anschlüsse. HDMI ist auf dem neusten Stand der Technik. Bluetooth kann dank aptX-Unterstützung detailreicher Ton übertragen, sofern das abspielende Gerät dies auch beherrscht. Außerdem sind zwei weitere Audio-Eingänge vorhanden. Besonders interessant ist die USB-Soundkarte. Diese übernimmt zum Beispiel für das Notebook die komplette Klangberechnung, statt nur das analoge Signal wiederzugeben. Wer hier seinen Spiele-PC anschließt, arbeitet automatisch mit einer externen Soundkarte, die den meisten fest eingebauten Varianten deutlich überlegen sein sollte.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Die vom Hersteller genannte Summe in Höhe von 270 Euro erscheint für eine Soundbar recht hoch. Unter dem Eindruck der äußerst vielseitigen und insbesondere auch hochwertigen Einsetzbarkeit ergibt sich dennoch ein Rechtfertigung für diese Forderung. Wer verschiedene Geräte in der Cinebar One zusammenführen will, bekommt hiermit alles technisch Notwendige geboten und die Erwartungen an die Tonqualität dürfen hoch angesetzt werden.

Datenblatt zu Teufel Cinebar One

Technik
Typ Soundbar
Subwoofer fehlt
Soundsystem Stereo-System
Dolby Digital vorhanden
DTS fehlt
HDMI-Anschluss
HDMI-Eingang fehlt
HDMI-Ausgang vorhanden
Audio-Rückkanal vorhanden
Weitere Anschlüsse
Digitaler Audio-Eingang (koaxial) fehlt
Digitaler Audio-Eingang (optisch) vorhanden
Analoger Audio-Eingang vorhanden
Subwoofer-Ausgang fehlt
Netzwerk
WLAN fehlt
LAN fehlt
Multiroom fehlt
WiFi-Direct fehlt
Extras
Bluetooth vorhanden
USB-Wiedergabe vorhanden
Fernbedienung vorhanden
Display fehlt
Sprachassistent fehlt
Funksubwoofer fehlt
Maße
Soundbar/-base
Breite 35 cm
Tiefe 11,3 cm
Höhe 6,8 cm

Weitere Tests & Produktwissen

Kleinkunst

Heimkino 12/2017-1/2018 - Der Anschluss an das TV-Gerät kann wahlweise über ein HDMI-Kabel erfolgen (ARC-kompatibel) oder via optisches Digitalkabel. Dabei versteht sich der Cinebar One auf Tonsignale im Stereo-PCM- oder Dolby-Digital-Format und ist somit ein ideales Soundsystem für den Fernseher. Auch als Soundsystem fürs Smartphone lässt sich der Cinebar One verwenden, denn auch per Bluetooth (aptX) kann der Soundbar Musik empfangen. …weiterlesen

Kleine Bar, großes Kino

video 12/2017 - Was die Maximallautstärke anbelangt, ist aufgrund der kleinen Treiber bei 81 dB leider die Obergrenze erreicht. Hinter dem Plus verbirgt sich ein passender Subwoofer mit Downfiring-Technik, der CB11SW. Nach kurzem Pairing mit der Cinebar werden die tiefen Frequenzen an diesen weitergeschickt. Über Regler an der Fernbedienung lässt sich dessen Intensität einstellen, die man aber nicht zu sehr aufdrehen sollte, um ein leichtes Dröhnen zu vermeiden. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 05.07.2019.