ohne Note
2 Tests
ohne Note
13 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Terratec Connect N3 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Der Terratec Connect N3 kann als IP-Streamer von frei empfangbaren DVB-S-Signalen (keine DVB-S2-Unterstützung/keine DVB-S2-HD-Programme) auf PCs oder Laptops durch eine einfache Installation und Bedienung sowie durch eine hochwertige WLAN-Integration und Erweiterung überzeugen. ...“

    • Erschienen: Januar 2012
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Terratecs Home Cinema Software ist übrigens in den letzten Jahren zu einer ziemlich coolen Applikation heran gereift und bietet unter der Haube einige nette Funktionen, die man bei anderen Lösungen gar nicht so findet. ...“

Testalarm zu Terratec Connect N3

zu Terratec ConnectN3

  • TERRATEC CONNECT N3
  • TERRATEC CONNECT N3 - Digitaler TV-Empfänger - DVB-S - Ethernet 100, 802.11b/g/n

Kundenmeinungen (13) zu Terratec Connect N3

3,6 Sterne

13 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
4 (31%)
4 Sterne
3 (23%)
3 Sterne
3 (23%)
2 Sterne
3 (23%)
1 Stern
0 (0%)

3,6 Sterne

13 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Terratec Connect N 3

Sat-​TV ohne Kabel

Terratec bringt einen Receiver namens Connect N3 in den Handel, der das via Satellit empfangene TV-Programm kabellos im ganzen Haus verteilt: Zunächst wird das Gerät über ein normales Koaxialkabel mit der Sat-Schüssel und per LAN mit einem Router verbunden, anschließend kann man das eingespeiste Signal mit einem Computer oder einem Notebook abgreifen.

Für den Connect N3 dürften sich vor allem Note- oder Netbook-Besitzer interessieren, denn mit der Box werden die handlichen Klapprechner zum Fernseher. Dank WLAN kann man das TV- und Radioprogramm überall im Haus genießen, ohne lästige Kabelstränge. Das mit einer Ethernet-Buchse bestückte Gerät unterstützt den WLAN-Standard IEE 802.11 b/g/n, mit dem sich Übertragungsraten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde realisieren lassen. Obendrein fungiert die Box als „Draft-N Accesspoint“, sprich: Sie erhöht die maximale Reichweite des WLAN-Netzes. Die Installation einer speziellen Software ist laut Hersteller überflüssig, denn das Windows Media Center übernimmt die „Steuerung aller anfallenden Aufgaben“. Demnach, so impliziert die Aussage, bleiben Mac-Nutzer außen vor. Zur Größe der Box, zu den kompatiblen DiSEqC-Standards oder ähnlichen Ausstattungsmerkmalen macht Terratec bis dato keine Angaben, wohl aber zum Stromverbrauch: Im Betrieb soll der Receiver rund zehn Watt, im Leerlauf etwa drei Watt Leistung aufnehmen. Im Standby tendiert der Stromverbrauch gegen Null. Bis auf den LNB-Eingang, die Ethernet-Buchse, das integrierte WLAN und natürlich einen Netzstecker wurden keine Schnittstellen verbaut.

Prima Idee: Die kleine Box überträgt das Sat-Programm ins Netz, dort kann man es mit Computern, mit Laptops oder Tablets kabellos anschauen – zwangsläufig immer nur ein Signal. Der Receiver soll ab Mitte März für knapp 170 Euro in den Handel kommen. Wer die Idee gut findet und nicht länger warten will, sollte einen Blick zum Elgato EyTV Netstream Sat beziehungsweise zur DVB-T-Version Elgato EyeTV Netstream DTT riskieren.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Terratec Connect N3

Satellit (Analog) fehlt
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 fehlt
DVB-T2-HD fehlt
DVB-S vorhanden
DVB-S2 fehlt
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Anschlüsse
LAN vorhanden

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: