Imperial DABMAN CAR Produktbild
Gut (1,6)
1 Test
ohne Note
2 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Fea­tu­res: Blue­tooth, DAB+, Frei­sprechein­rich­tung
Schnitt­stel­len & Funk­tio­nen: USB, Kar­ten­le­ser, Aux-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Telestar Imperial DABMAN CAR im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2019
    • Details zum Test

    „gut“ (84%)

    Installation: 25 von 30 Punkten;
    Bedienung: 50 von 60 Punkten;
    Ausstattung: 41 von 50 Punkten;
    Klang: 18 von 20 Punkten.

zu Telestar Imperial DABMAN CAR

  • Imperial Dabman CAR 1 DAB+ Autoradio (DAB+/UKW, Bluetooth inkl.
  • IMPERIAL Audio-System
  • Imperial DABMAN Car 1
  • Imperial DABMAN Car 1
  • Imperial DABMAN Car, Radio schwarz/silber, DAB+, UKW, Bluetooth, Klinke,
  • Imperial DABMAN Car 1
  • Imperial DABMAN Car 1 Digitales DAB+ Autoradio

Kundenmeinungen (2) zu Telestar Imperial DABMAN CAR

2,5 Sterne

2 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (50%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (50%)

2,5 Sterne

2 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Telestar Dabman Car 1

DAB+ im Auto muss nicht viel kos­ten

Stärken
  1. guter DAB+Empfang
  2. Smartphone-Koppelung ermöglicht auch Streaming
Schwächen
  1. etwas altertümlich anmutendes Display
  2. etwas schlichte Gesamtkonstruktion

Autoradios, mit denen DAB+ empfangen werden kann, gibt es nach wie vor kaum unter 100 Euro. Das 1-Din-Radio von Telestar, das Imperial Dabman Car, ist da um einiges günstiger. Nicht nur der DAB-Empfang, auch die an sich unkomplizierte Bedienung und Schnittstellen wie Bluetooth, US 2.0 oder ein Micro-SD-Kartenleser gefallen. Der Klang aus 4 x 25 Watt bringt einen guten Sound, auch wenn der Equalizer als 3-Band-Variante etwas einfach ist. In dieser Preisregion ist aber kaum mehr anzutreffen. Bluetooth-Koppelung von Smartphones klappt einschließlich des Streamens von Musik. Wer keine allzu großen Ansprüche an technische Raffinessen aller Art hat, ist mit dem Dabman Car 1 ohne Frage nicht schlecht bedient.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Telestar Imperial DABMAN CAR

Wiedergabeformate
  • MP3
  • WMA
Maximalleistung 200 W
Features
  • DAB+
  • Freisprecheinrichtung
  • Bluetooth
Schnittstellen & Funktionen
  • USB
  • Aux-Eingang
  • Kartenleser
DIN-Schacht 1
Tuner UKW
Equalizer 3-Band

Weiterführende Informationen zum Thema Telestar Dabman Car 1 können Sie direkt beim Hersteller unter telestar.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Die neuen Headunits

CAR & HIFI 1/2011 - Einmalig wird das Phonocar VM050 durch seinen Monitor im XXL-Format. Insbesondere, wer im Auto öfter mal einen Film schauen möchte – bitte nur im Stand – sollte diesen Navitainer in die nähere Wahl nehmen. Im vertriebseigenen Online-Shop mikromakro.eu gibt es das Xomax XM-RSU202 derzeit bereits für sensationelle 39 Euro. Wir testen, wie viel Autoradio man für diesen Kampfpreis erhält. …weiterlesen

iPhone's best friends

CAR & HIFI 5/2010 - Neben dem begehrten EISA-Award erzielt es in der harten Konkurrenz dieses Testfelds den verdienten Sieg. Die ideale Symbiose von neuen Medien und höchster Klangqualität! Pioneer MVH-8200 Pioneer führt in seinem Programm zwei laufwerkslose Digital-Media-Receiver im 1-DIN-Format: Den hier getesteten MVH-8200 sowie den in CAR&HIFI 2/2010 vorgestellten MVH-8200BT. Der Unterschied bei den Geräten liegt im hier nicht integrierten Bluetooth-Modul und damit natürlich im Preis. …weiterlesen

Jede Menge Radio fürs Geld

autohifi 3/2010 - Wer mehr Bass hören möchte, der hat die Möglichkeit, am JVC KD-R 412 zusätzlich einen Subwoofer anzuschließen. Soll ein günstigeres JVC ins Armaturenbrett einziehen, dann ist das kleinere KD-R 401 (90 Euro) eine Möglichkeit; eine Ecke mehr Komfort gibt’s beispielsweise mit dem größeren JVC KD-R 711 E für 150 Euro. Kenwood KDC-BT 30 Radiohören und Freisprechen: Mit dem Kenwood KDC-BT 30 kann man dank integrierter Parrot-Freisprechanlage auch telefonieren. …weiterlesen

Nice Price

autohifi 8/2005 - Angesichts des problemlosen Handlings des Kleinen auch kein echter Vorteil. Da sich featuremäßig zwischen 1604 und 2304 keine großen Unterschiede auftun, lautet die klare Empfehlung: Das 1604er kaufen und die gesparten 50 Euro als Anzahlung für eine Endstufe oder Lautsprecher verwenden. Yakumo Hypersound Car USB, SD, MMC, MP3 – Yakumos Abkürzungsjongleur frisst alles. Kann er auch klanglich mit den Konkurrenten Schritt halten? …weiterlesen

Switch!

autohifi 1/2011 - Die Designer wollen, dass sich das Radio mit seiner eigens gestylten Bedienfront harmonisch ins Interieur einfügt. Hinter dieser Fassade jedoch ist alles so wie früher, denn die Elektronik sitzt in einem DIN-Normgehäuse. Für den Autohersteller ergibt das Sinn, denn er will nicht für jedes Fahrzeugmodell das gesamte Radio neu entwickeln – stattdessen passt er einfach nur das Styling der Bedienfront an. …weiterlesen

Get into the Groove

autohifi 1/2011 - Kurz gesagt: Ausschlaggebend ist die richtige Mischung. Ob die Hersteller für weniger als 100 Euro diese Mischung tatsächlich hinbekommen, hat autohifi anhand von sechs Einsteigermodellen von Blaupunkt, Clarion, JVC, Kenwood, Pioneer und Sony überprüft. Autoradios für knapp 100 Euro sind durchaus empfehlenswert, wie dieser Test zeigt. Alle sechs Einsteigergeräte bieten zu diesem geringen Preis heutzutage viel mehr Möglichkeiten als noch vor wenigen Jahren deutlich teurere Mittelklasseradios. …weiterlesen