• Sehr gut 1,3
  • 5 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,3)
5 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Netz­werk-​Player
Mehr Daten zum Produkt

Technics SL-G700 im Test der Fachmagazine

  • „Referenzklasse“ (95%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten)

    3 Produkte im Test

    Wiedergabequalität: 58 von 60 Punkten;
    Ausstattung/Verarbeitung: 19 von 20 Punkten;
    Benutzerfreundlichkeit: 9 von 10 Punkten;
    Preis/Leistung: 9 von 10 Punkten.

    • Erschienen: September 2019
    • Details zum Test

    90 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Der Technics SL-G700 ist ein SACD-Spieler wie Streamer für Kompromisslose. Verarbeitet wie ein Tresor, hochwertig bis hin zur Aluminium-Schublade, spielt der G700 alle wichtigen Formate ab inklusive MQA-CDs und DSD. Er klingt nach Strahlkraft, Energie und Struktur, wird nie aufdringlich und bietet trotzdem Details in Hülle und Fülle. Die Bedienung ist unproblematisch, der Anblick eine Freude.“

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Vielseitige Quellkomponente für Discs und Streaming, die einige der modernsten Technologien wie MQA und Chromecast vereinigt. Optimal geeignet für HiRes-Streaming-Dienste wie Qobuz Studio. Klanglich über jeden Zweifel erhaben.“

    • Erschienen: Mai 2020
    • Details zum Test

    „überragend“ (4,5 von 5 Sternen)

    Stärken: ausgezeichneter Klang; Dynamik; SACD- und Streaming-Player am Bord; Jitterfrei; herausragende Wiedergabe über Kopfhörer.
    Schwächen: -. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    „Referenzklasse“ (95%)

    Preis/Leistung: „sehr gut“ (9 von 10 Punkten)


    Info: Dieses Produkt wurde von AUDIO TEST in Ausgabe 1/2020 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • B&W Formation Audio WIRELESS AUDIO HUB FP39713

Einschätzung unserer Autoren

SL-G700

Viel­sei­tig und klang­stark

Stärken

  1. sehr guter Klang
  2. spielt Super-Audio-CDs
  3. integrierter MQA-Decoder, auch für CDs
  4. Spotify, Deezer, Tidal sowie AirPlay und Chromecast

Schwächen

  1. noch keine bekannt

Funktionalität wird beim SL-G700 großgeschrieben: Sie können Audio- und Super-Audio-CDs, Musik aus dem Netz oder via Bluetooth von einem Smartphone abspielen. Neben den Streaming-Anbietern Spotify, Tidal und Deezer unterstützt das Gerät die Protokolle AirPlay und Chromecast, letzteres mit Auflösungen bis hin zu 192 Kilohertz. Pluspunkte vergibt „STEREO“ für den MQA-Decoder, der sogar MQA-CDs decodiert. Kleinere Fehler bei MQA-Dateien von Tidal und bei der Chromecast-Wiedergabe via Roon werden sich sich mit einem Update „sicher leicht beheben lassen“, so die Aussage im Test. Nichts zu meckern hat man an der Verarbeitung, der Einrichtung, der Technics-App – und schon gar nicht am Klang, der als akkurat, plastisch und sehr fein auflösend beschrieben wird.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Technics SL-G700

Typ Netzwerk-Player
Audioformate MQA, DSD, FLAC, MP3, AAC, WAV, AIFF, ALAC
Abmessungen (mm) 430 x 400 x 100
Gewicht 13,5 kg
Features
  • DLNA
  • AirPlay
  • CD-Laufwerk
  • Chromecast integriert
Schnittstellen
  • LAN
  • Analog-Audio
  • Optischer Digitalausgang
  • Koaxialer Digitalausgang
  • USB
  • WLAN integriert
  • Optischer Digitaleingang
  • Koaxialer Digitaleingang
  • Kopfhörer
Verfügbare Musikdienste
  • Spotify
  • Tidal
  • HIghResAudio
Weitere Produktinformationen: Analog-Ausgänge: Cinch, XLR.

Weiterführende Informationen zum Thema Technics SL-G700 können Sie direkt beim Hersteller unter technics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Der Humidor für Musik

AUDIO TEST 3/2018 - Zum Glück, denn es war natürlich nicht alles schlecht. Im Gegenteil. Die Plug-and-Play-Lösung zum Rippen über ein externes Laufwerk ist ebenfalls Bestandteil des aufpolierten N1A, wie die jitterarme Clock zur Neutaktung des Digitalsignals. Auch die Möglichkeiten unliebsame Ethernet-Port-LEDs oder sogar das Frontdisplay auszuschalten und selbst das letzte bisschen digitale Interferenz auszuschließen ist Bestandteil der Neuauflage. …weiterlesen

Zwei zu eins

HiFi einsnull 6/2017 - Ein wenig etwas von diesem Pioniergeist aus der Anfangszeit der hochwertigen digitalen Audiowiedergabe hat sich SOtM bis heute erhalten. Fokussierte Hardware verbindet sich hier mit einer individuellen Softwarelösung. Im Gegensatz zu den meisten anderen modernen Quellgeräten, die eine spezielle Steuerungsapp bieten, lässt man bei SOtM den Nutzer selbst entscheiden, wie er den sMS-200 Ultra ansteuern möchte. …weiterlesen

Meine Fotos im Abo

E-MEDIA 6/2016 - Das österreichische Start-up in4me bietet dazu eine TV-Box an, die per HDMI an den Fernseher angeschlossen wird. Die Fotos werden von den Kindern oder Enkelkindern per App auf einen Server hochgeladen. …weiterlesen

Neue Töne im Netzwerk

CONNECTED HOME 9/2014 - Nachteil der Lösung: Die Wiedergabefunktionen hängen vom Server ab. Im Test klappte etwa das Vor- und Zurück-Navigieren innerhalb eines Titels nur mit Tracks, die vom Windows Media Player stammten. Sobald ein Fritz!NAS, Twonky oder ein anderer Server die Songs bereitstell- te, ließ sich lediglich per Skip-Taste von Titel zu Titel springen. In seltenen Fällen wurden Ser ver-Inhalte auch u nvol l stä nd ig geladen und Spielzeiten mit 0:00 Sekunden angegeben. …weiterlesen

Der Reiz des Kleinen

stereoplay 9/2013 - Uniti" ist der Name der Serie, "Qute" hingegen ein Spiel mit dem englischen Wort "cute", das gleich ein Dutzend Assoziationsketten eröffnet: von "goldig" über "reizend" bis "süß". "Cute litte fellow" steht für den Kosenamen "Purzel". Doch man darf ein so mutiges Kraftwerk nicht einfach "Purzel" nennen . Im UnitiQute hat Naim alles zusammengefügt, was die heutige digitale Medienwelt aufbieten kann - und das auf kleinstem Raum. …weiterlesen

Google gibt Gas

SFT-Magazin 8/2012 - SFT meint: Die jüngste Android-Süßigkeit klingt verlockend und poliert die ohnehin schon gute Version 4.0 sichtbar auf. Bleibt nur zu hoffen, dass die Gerätehersteller schneller als beim Vorgänger Updates für die neue Version anbieten. Nexus Q Das hatte wirklich keiner auf der Rechnung: Google präsentierte einen Netzwerk-Media-Player in außergewöhnlichem Design. Die Kugel mit dem dezent leuchtenden LED-Ring lässt sich ausschließlich via Android-Gerät steuern. …weiterlesen

Videos konvertieren für iOS und Apple TV

MAC LIFE 9/2012 - iPad" ist für iPad 1 und 2 gedacht. Wenn es unbedingt 1080p für das neue iPad sein muss, wählen Sie als Preset "High Profile". Ein Preset für das Apple TV 3 ist in der neuesten Version ebenfalls enthalten. Das Konvertieren von Videos in Spielfilmlänge kann allerdings Stunden dauern. Die resultierende Dateigröße hängt von vielen Faktoren ab. Aber auch für ein Video in Standardauflösung müssen Sie schon mit über 1 GB rechnen. …weiterlesen

HD-Media-Player

PCgo 12/2010 - Wahlweise lässt sich ein TV per HDMI, Scart oder Componente anschließen. Beim Abspielen zeigt das Gerät wenige Schwächen; nur bei einigen HD-Formaten streikte der Mediaplayer. Das schnelle Vorspulen bzw. Springen in 1080p-Material war nicht möglich. Einige USB-Festplatten wurden erst nach einem Update erkannt. Punktabzug gibt es für die schlecht gestaltete Fernbedienung. Hier sollte man in Zukunft auf mehr Ergonomie und Bedienungsfreundlichkeit achten. …weiterlesen