Teac NS-X1

ohne Endnote

0  Tests

0  Meinungen

keine Tests
Testalarm
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Typ iPod-​Sound­sys­tem, MP3-​Player-​Dockings­ta­tion
  • Typ Netz­werk-​Player
  • Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

Netz­werk­player inklu­sive Air­Play

Per LAN oder WLAN wird der NS-X1 mit einem Router verbunden. Fortan kann man auf DLNA-fähige Server im Heimnetz und auf Radiosender aus dem Internet zugreifen, umgekehrt lassen sich Audio-Signale von iPod touch, iPad oder iPhone dank AirPlay-Unterstützung drahtlos zuspielen.

Das Audio-Streaming via AirPlay wird von allen Apple-Playern unterstützt, auf denen iOS 4.2 läuft. Auch Computer (Mac oder PC) mit iTunes 10 oder höher eignen sich als Zuspieler. Die DLNA-Steuerung läuft ebenfalls über iPod touch, iPad oder iPhone, alternativ kann man ein Android-Smartphone nutzen. Laut Teac werden neben den gängigen Audio-Formaten MP3, WMA, WAV, AAC und OGG auch verlustfrei komprimierte FLAC-Dateien sowie LPCM-Signale verarbeitet. Via vTuner streamt das Gerät obendrein Radiosender aus dem Internet. Wer den Akku seines Apple-Players während der Wiedergabe mit neuer Energie versorgen will, platziert das Gerät im dafür vorgesehenen 30-Pin-Dock-Connector an der Oberseite. Weitere Audio-Quellen werden über den Aux-Eingang an der Rückseite angeschlossen. Mit an Bord des 35 Zentimeter breiten, 21,5 Zentimeter hohen und 9,5 Zentimeter tiefen Players ist nicht zuletzt ein Tuner für lokale UKW-Sender, der mit 30 Stationsspeichern aufwartet und RDS-Informationen aufs Display bringt. Für die Schallwandlung sind zwei 80 Millimeter-Treiber zuständig, die mit einer Ausgangsleistung von jeweils 10 Watt an sechs Ohm belastet werden und in einem Bassreflex-Gehäuse verbaut wurden. In Sachen Bedienkomfort darf man sich mit Uhr, Weckfunktion und Sleeptimer auf die üblichen Features freuen. Pluspunkte gibt es für den ausklappbaren Standfuß und die Möglichkeit, das schlanke Gerät an der Wand zu montieren.

Ob man den Teac NS-X1 nun als Netzwerkplayer mit Docking-Port oder als Dockingstation mit Netzwerkunktionalität bezeichnet, ist letzlich egal. Sicher ist: Das Gerät sieht gut aus und zeigt sich anschlussfreudig, wenngleich eine USB-Buchse außen vor bleibt. Bleibt zu hoffen, dass der knapp 400 EUR teure Player auch tonal überzeugt – die ersten Tests stehen noch aus.

von Jens

Fachredakteur im Ressort Audio, Video und Foto - bei Testberichte.de seit 2008.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bowers & Wilkins Formation Audio Musikstreamer

Datenblatt zu Teac NS-X1

Typ
  • MP3-Player-Dockingstation
  • iPod-Soundsystem
Ausstattung
  • Radio
  • Wecker
  • Fernbedienung
Schnittstelle
  • Ethernet (LAN)
  • WLAN
Allgemeine Informationen
Typ Netzwerk-Player

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf