ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Stand­laut­spre­cher
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Mehr Daten zum Produkt

Tannoy Arden im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... Die Arden lässt mich ein wenig ratlos zurück. Der 15-Zoll-Koax ist so gut, dass ich mich ernsthaft frage, wie ich dieser Art Lautsprecher all die Jahre so wenig Aufmerksamkeit widmen konnte. ... Welch ein Fehler. Der Bass der Arden tanzt dermaßen leicht und ungebremst, dass man ihm fast Horncharakter attestieren könnte. ...“

Passende Bestenlisten: Lautsprecher

Datenblatt zu Tannoy Arden

Typ Standlautsprecher
System Stereo-System
Verstärkung Passiv
Bauweise Bassreflex
Nennbelastbarkeit / Nennleistung 150 W
Frequenzbereich 35 Hz - 30 kHz
Wege 2
Gewicht 41 kg
Maximale Belastbarkeit / Leistung 600 W
Widerstand 8 Ohm
Schalldruckpegel 93 dB
Frequenzbereich (Untergrenze) 35 Hz
Abmessungen
Breite 60,2 cm
Tiefe 36,2 cm
Höhe 91 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Tannoy Arden können Sie direkt beim Hersteller unter tannoy.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Schöner erben

LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur - Es mag an der einen oder anderen etwas speziellen Erfahrung mit ein paar noch deutlich größeren und teureren Modellen der Royal-Serie gelegen haben, aber für mich war das Thema "große Tannoy-Koaxe" ad acta gelegt. Welch ein Fehler. Der Bass der Arden tanzt dermaßen leicht und ungebremst, dass man ihm fast Horncharakter attestieren könnte. Und dann der Raum. Wenn zu Beginn von "Catch the Rainbow" auf dem unsterblichen Live-Album von Ritchie Blackmoore & Co. …weiterlesen

Klare Kante

stereoplay - Herrlich, wie uns da die Hörner entgegenschmetterten und die Bassdrum-Hiebe sich in die Magengrube bohrten. Selbst bei diesem enormen Schalldruck stellt man erstaunt fest, dass die JBL trotz Hornbestückung wunderbar plastisch und räumlich abbildet - obwohl sie an der Wand stehen muss. Erst da entwickelt sie jenen Schub im Bass, der die beiden Hörner angemessen unterfüttert. Restlose Begeisterung also? Jein. …weiterlesen

Gut und günstig

stereoplay - Die weitgehend von den Tieftönern bestimmte Maximallautstärke war die geringste im Feld, selbst die kleine KEF war stärker auf der Brust. Auf der Haben-Seite stand ein beachtliches Tiefbassvermögen (38 Hertz bezogen auf -3 Dezibel), das nur von der Heco leicht übertroffen wurde. Das fein ausbalancierte Werk von Testsängerin Teng wirkte über die Mission großvolumig und körperhaft, wobei die Bassund Gitarrenanteile schwammiger und lustloser klangen als bei den anderen. …weiterlesen