• ohne Endnote

  • 0 Tests

22 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Beson­dere Eig­nung: Für Senio­ren
Dis­play­größe: 2,8"
Beleuch­tete Tas­ten: Nein
Kamera: Ja
Bau­form: Klapp­handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

BBM 680

Es bleibt beim Ver­such

Stärken
  1. klar unterscheidbare, erfühlbare Einzeltasten
  2. zusätzliche Touchscreen-Bedienung
  3. gut auslösbare SOS-Funktion
  4. WLAN für E-Mails und WhatsApp an Bord
Schwächen
  1. etwas grobschlächtiges Design
  2. schlechte Display-Anzeige
  3. vergleichsweise simple SOS-Funktion
  4. Akku viel zu schnell leer

Das Swisstone BBM 680 versucht sich am Brückenschlag zwischen Einfach-Handy mit Fronttastatur und modernen Smartphones, indem es vereinzelt Merkmale wie einen Touchscreen oder WLAN-Unterstützung sowie eine angepasste WhatsApp-Anwendung in das klassische Design einbindet. Das bietet bis zu einem gewissen Grad einen klaren Mehrwert, können Sie doch zum Beispiel auf diese Weise E-Mails beantworten oder eben per Messenger mit ihren Bekannten in Kontakt bleiben. Allerdings ist die Touchscreen-Bedienung wenig gelungen: Durch die winzige Auflösung können Tasten und Bedienflächen kaum per Finger anvisiert werden, die Menüs sind verschachtelt und für eine Touchscreen-Bedienlogik ungeeignet. Generell kritisieren Nutzer eine viel zu fummelige Nutzerführung, auch unabhängig von der Art der Bedienung.

zu Swisstone BBM 680

  • Swisstone BBM 680 Klapphandy 7,11cm/2,8'' 3MP schwarz
  • Swisstone BBM 680 Mobiltelefon (7,11 cm (2,8 Zoll) Display) NEU Ohne SIMLock
  • Swisstone BBM 680 Mobiltelefon 7,11 cm / 2,8 Zoll Display NEU Ohne SIMLock

Kundenmeinungen (22) zu Swisstone BBM 680

3,1 Sterne

22 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
6 (27%)
4 Sterne
4 (18%)
3 Sterne
4 (18%)
2 Sterne
5 (23%)
1 Stern
4 (18%)

3,1 Sterne

22 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Einfache Handys

Datenblatt zu Swisstone BBM 680

Besondere Eignung Für Senioren
Telefonie
Freisprechen vorhanden
Optische Anrufsignalisierung fehlt
Ausdauer
Akkukapazität 1000 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation vorhanden
Bedienung
Display
Displaygröße 2,8"
Farbdisplay vorhanden
Zusätzliches Außendisplay vorhanden
Tastatur
Beleuchtete Tasten fehlt
Direktwahltasten fehlt
Kamera-Taste fehlt
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 3 MP
Blitzlicht fehlt
Zusätzliche Frontkamera fehlt
Sicherheit
Notruftaste vorhanden
GPS-Ortung im Notfall fehlt
Komfortfunktionen
Radio fehlt
Musikspieler fehlt
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Klapphandy
Wasserdicht vorhanden
Abmessungen
Höhe 104 mm
Breite 55 mm
Tiefe 16 mm
Gewicht 109 g
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 450024

Weitere Tests und Produktwissen

Kann der Palm Pre das Unternehmen retten?

Der US-Hersteller von PDAs und Smartphones, Palm, hat für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2010, das am 28. August 2009 geendet hat, seine Zahlen vorgelegt. Darin präsentiert das Unternehmen aus Sunnyvale eine zwiespältige Bilanz: Demnach habe das Palm Pre offenbar massiv das Smartphone-Geschäft ankurbeln können. Palm habe innerhalb dieses Quartals 823.000 Geräte absetzen können, was einem zunächst recht imposant erscheinenden Zuwachs von 134 Prozent gegenüber dem Vorquartal entspreche.

Einfach zu bedienen

Stiftung Warentest - So bietet es die Wahl zwischen zwei Batteriefachdeckeln. Der eine verdeckt einfach nur den Akku, am anderen ist zusätzlich eine Art Klapptastatur mit Nummern angebracht. Die lässt sich bei Bedarf über den Touchscreen klappen und vereinfacht dann das Wählen von Telefonnummern. Und für Nutzer, die Schwierigkeiten mit Berührbildschirmen haben, ist ein Eingabestift mitgeliefert. Auch verfügt das Emporia über einen Knopf zur Betätigung der Taschenlampe. …weiterlesen

Die mobile Virenabwehr

PC Magazin - Der beste Schutz ist es nach wie vor, das Smartphone mit einer PIN-Nummer zu sperren. So kann der Finder nicht da rauf zugreifen. Er kann es auf die Werkseinstellungen zurücksetzen, aber dabei gehen Kontakte, Telefonnummern und Nachrichten verloren. Die SIM-Karte ist dann ebenfalls mit PIN gesperrt. Zugriff hat der Finder hingegen auf die Daten von in- und eventuell externer SD-Karte, wo oft Dokumente, Excel-Tabellen oder die Bilder der Kamera liegen. …weiterlesen

New Style

connect - Ihre Bilder eignen sich nur zum MMS-Versand auf andere Handys. Auch fällt das Farb-Display klein und blass aus. Dafür kostet das Tchibo-Phone nur 130 Euro im Prepaid-Paket – und hat abseits der Fotofunktionen einiges auf dem Kasten: Der Nutzer kann jedem Eintrag im Telefonbuch mehrere Nummern und Adressen sowie einen separaten Klingelton zuordnen. Einstellbare Situationsprofile sorgen für Komfort und der Kalender merkt sich sogar Termine. …weiterlesen

Voll im Bild

connect - 5. PANASONIC GD87 EINES DER BESTEN SUCHER-DISPLAYS, GUTE AUSSTATTUNG – ABER KLEINE BILDER Der große Pluspunkt des Panasonic GD87 ist sein großes Display innerhalb der Klappe, das mit über 23 000 Bildpunkten, TFT -Technik und 65 536 Farben die Foto-Betrachtung am Handy zum Vergnügen macht. Sein größter Nachteil – neben einer teils umständlichen Bedienung – zeigt sich aber, sobald man die geschossenen Fotos als E-Mail versendet. …weiterlesen

Multimedia-Geräte im Vergleich - Samsung M3510 Beat am besten

In einem Vergleichstest der Zeitschrift „connect“ hat ein koreanischer Neuankömmling vollauf überzeugen können: Ausgerechnet das günstigste Handy im Test, das Samsung M3510 Beat, hat diesen für sich entscheiden können. Ein guter Sound, eine einfache Bedienung und überraschend lange Laufzeiten hätten dem ersten Beat-Modell zum Sieg verholfen. Die anderen beiden Handys im Test, das LG KF900 Prada II und das LG KB770 seien aber besser ausgestattet und für ihre Zielgruppen ebenfalls nicht uninteressant.

Wert von Motorolas Mobilfunksparte stützt ins Bodenlose

Um Motorolas Zukunft als Handyhersteller steht es noch schlechter als bislang befürchtet. Eine einflussreiche Analystengruppe in den USA hat den aktuellen Wert der „Handset“-Sparte des Motorola-Konzerns auf nur noch 500 Millionen US-Dollar geschätzt. Damit ist der Wert des Unternehmensteils geradezu ins Bodenlose gestürzt, denn noch Ende 2007 hatten die gleichen Analysten den Wert auf 8 Milliarden US-Dollar beziffert. Im Motorola-Konzern überlegt man nun, ob statt eines Verkaufs auch eine Ausgliederung in ein eigenständiges Unternehmen möglich wäre.