Sehr gut (1,1)
2 Tests
ohne Note
9 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Pod­cast­mi­kro­fon
Tech­no­lo­gie: Kon­den­sa­tor
Anschluss: USB
Mehr Daten zum Produkt

SPC Gear SM950 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Empfehlung (Preis-Leistung)“

    Plus: hochwertiges Aussehen; hohe Qualität der Aufnahme; alles Wichtige mitgeliefert; Treiber wird nicht gebraucht; nicht teuer.
    Minus: Halterung und Tischklemme könnten stabiler sein. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    93 von 100 Punkten; 5 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: 4,5 von 5 Sternen, „Gold Award“

    Pro: guter Lieferumfang; nettes Aussehen; exzellente Aufnahmen; fairer Preis.
    Contra: Herausfiltern der Hintergrundgeräusche bereitet zusätzliche Arbeit. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu SPC Gear SM950

  • SPC Gear SM950 Streaming USB Mikrofon
  • SPC Gear SM950 Streaming USB Mikrofon
  • SPC Gear SM950 Streaming USB Mikrofon
  • SPC Gear SM950 Streaming USB Microphone, Mikrofon schwarz Gaming, PC,

Kundenmeinungen (9) zu SPC Gear SM950

4,8 Sterne

9 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
7 (78%)
4 Sterne
2 (22%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,8 Sterne

9 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

SM950

Soli­des Pod­cast­mi­kro­fon zum fai­ren Preis

Stärken
  1. überzeugende Aufnahmequalität
  2. Mute-Button am Mikrofon
  3. gutes Zubehör inkl. Arm und Shock Mount
  4. gute Verarbeitungsqualität
Schwächen
  1. Nebengeräusch-Filterung nur über externe Software
  2. etwas schwerer Popschutz

Gemessen am Preis fällt beim SPC SM950 zunächst der gute Lieferumfang auf. Neben dem Mikro liegen ein flexibler Arm, ein Popschutz und ein Anti-Shock-Mount im Paket - nicht schlecht. Der Arm wird wie eine Schraubzwinge an der Tischkante befestigt und lässt sich beliebig drehen sowie in Höhe und Distanz einstellen, allerdings fällt hier ein kleines Detail negativ auf. Konkret: Der Popschutz ist laut dem Portal "basic-tutorials.de" etwas schwer und zieht den Arm in einigen Positionen etwas nach unten. Die Qualität der Aufnahme wiederum ist einwandfrei, wenngleich Umgebungsgeräusche leider nicht ausgefiltert werden. Hier müssen Sie selbst mit einer separaten Software wie RTX Voice oder OBS eingreifen. Das klappt gut, erfordert aber ein gewisses Maß an Expertise.

Datenblatt zu SPC Gear SM950

Typ Podcastmikrofon
Technologie Kondensator
Enthaltenes Zubehör
  • Pop-Filter
  • Spinne
  • Stativ
Anschluss USB
Richtcharakteristik Niere
Gewicht 1290 g
Frequenzbereich 18 Hz - 21 kHz
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: SPG053

Weitere Tests & Produktwissen

Charakterköpfe

professional audio - Diese ist mit royalblauem, samtartigem Stoff ausgekleidet und gepolstert - ein Hingucker beim Auspacken. Ein Datenblatt samt Kurzanleitung liegt außerdem bei. Messwerte: Mit einer Empfindlichkeit von 8,3 mV/Pa ist das ADK A6 ein vergleichsweise leises Kondensatormikrofon, das einen kräftigen, rauscharmen Preamp verlangt. Der Geräuschpegelabstand des A6 geht mit einem Wert von 70 Dezibel in Ordnung. Sein Frequenzgang zeigt in der Tat eine relativ lineare Kurve. …weiterlesen

Subtil optimiert

professional audio - Damit ist es nur rund 110 Euro teurer als das Original-MKL 2500. Die Stufe 2 umfasst das elektronisch optimierte MKL 2500 der Stufe 1 und zusätzlich ein modifiziertes Netzteil, das noch für mehr Ordnung und Klarheit bei der optimierten Transientenwiedergabe sorgen soll. Hierfür muss der geneigte Interessent mit 598 Euro noch einmal 100 Euro mehr berappen, insgesamt sind die Preise für die Updates jedoch durchaus überschaubar. …weiterlesen

Den Ton angeben

AUDIO - Über Lautsprecher wäre der Schall aus beispielsweise der linken Box, unwillkürlich auch vom rechten Ohr hörbar, was den 3D-Effekt vernichten würde. Die günstigste Art, binaurale Aufnahmen zu machen, erfolgt mit speziellen Mikrofonen, die man sich wie In-Ears in die Ohren stöpselt. Vor allem für audio-visuelle Anwendungen ist diese Technik interessant: Hier verändert sich der Klang je nach Bewegung des Bildes - und durch die binaurale Technik hört man quasi mit den Ohren des Kameramannes. …weiterlesen

Vielseitig einsetzbar

videofilmen - Als Leichtgewicht hat es auch beste Aussichten, eingesetzt zu werden und nicht im Zubehörschrank zu verstauben. Alter Bekannter. Der zweite Testkandidat, den JVC mit dem MZ-V8UE beisteuert, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als alter Bekannter: Mit dem Namen Audio Technica Pro 24 wurde es von uns bereits getestet (Heft 2/2008). Durch entsprechendes Zubehör, mit dem JVC das kleine Mikrofon ausrüstet, wird es zum Kameramikrofon. …weiterlesen

Ein Kuss ohne Schmatz ist wie ein Schuss ohne Knall

schmalfilm - Sicher ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass man im Kino bestimmte Nebengeräusche mindestens ebenso laut hört wie die menschliche Stimme, manchmal sogar lauter, zum Beispiel das Aufsetzen der Nadel bei alten Plattenspielern. Mit einer normalen Mikrofonaufnahme, die zum Beispiel auch die Stimme eines Schauspielers erfasst, wäre dieses Geräusch gar nicht hörbar, so wie man es – die Älteren werden sich erinnern – auch in der Realität nicht wirklich wahrgenommen hat. …weiterlesen

Mikrofone für Podcasts im Test

iPod & more - Alles in allem ist das CL7 ein gutes Allround-Mikrofon fürs Projektstudio. t.bone EM 900 Es gibt Preise, die treiben einem die Tränen in die Augen. Entweder vor Ärger oder – wie im hier vorliegenden Fall – vor Freude. Thomanns Haus-Mikrofonmarke t.bone ist für sein gutes Preis-Leistungsverhältnis bekannt. Mit dem EM 900 bietet die Firma Electret-Kondensator-Mikrofon für schlappe 29 Euro an. Das Mikro verfügt über eine Nierencharakteristik. …weiterlesen

Messung der Raumakustik

Beat - Im Kalibrationsdialog lässt sich für jede Frequenz die zugehörige Korrektur für Pegel und Phase einstellen. Eine passende .mic-Datei finden Sie auf der Leser-CD oder unter [2]. 10 KALIBRATION EINSCHALTEN Damit die eingestellten Korrekturen auch wirksam werden, dürfen Sie nicht vergessen, die Kalibration der Mikrofonparameter einzuschalten. Dies erreichen Sie durch Drücken von [F5] oder über den Menüpunkt Kalibration an/aus. …weiterlesen

Catch me, if you can

digit! - Die Mikrobefestigung direkt im Blitz-/Zubehörschuh finde ich nicht so gut. Dafür habe ich mir für meine Kamera einen Minikäfig zugelegt, an dem ich solche Zubehörteile sicher und solide festschrauben kann. Das Kit macht für knapp 400 Euro insgesamt einen wertigen und soliden Eindruck und ist von der Mikrofonleistung sicher obere Mittelklasse. "Echte" High-End-Mikros sind allerdings deutlich teurer und entfalten ihre volle Leistung auch nur dann, wenn man richtig damit umgeht. …weiterlesen

Eins, zwo, eins, zwo

zoom - Getestet wurden das Sennheiser MKH70 und das neue Beyerdynamic MC837PV. Im Verleih wird einem häufig noch der Klassiker Sennheiser MKH 816 oder seltener das Neumann KMR82i begegnen. Die Richtcharakteristik des Sennheisers MKH70 ist etwas breiter als eine klassische Keule, dafür ist der Sound auch neben der Achse sehr arm an Klangverfärbungen. Ansonsten zeichnet sich das Gerät durch einen sehr übersichtlichen Sound ohne Auffälligkeiten aus. Die Empfindlichkeit ist unglaublich gut. …weiterlesen