Gut (2,1)
5 Tests
Gut (1,9)
22 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Touch­s­creen: Nein
Live Stre­a­ming: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Sony HDR-CX155 im Test der Fachmagazine

  • „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 11 von 11

    „Plus: ausgewogenes Bild; interner Speicher mit 16 Gigabyte; praktische Direktkopie-Funktion; Zeitlupenaufnahme.
    Minus: mäßiger Bildstabilisator, kein Sucher.“

  • „gut“ (127 von 200 Punkten)

    Platz 7 von 8

    „Plus: zuverlässige Automatik; mehr Weitwinkel.
    Minus: wenig Einstellmöglichkeiten; geringe Tonausstattung.“

  • 1,4; Einstiegsklasse

    Preis/Leistung: „gut - sehr gut“

    Platz 3 von 4

    „Die Sony HDR-CX155 bewegt sich in sämtlichen Disziplinen im Mittelfeld und erlaubt sich keine großen Schwächen. Sie zeigt freilich an vielen Stellen noch Potenzial zum Nachbessern.“

    • Erschienen: Juli 2010
    • Details zum Test

    „gut“ (6,7 von 10 Punkten)

    „Mit dem kleinen Gehäuse und den günstigen Anschaffungskosten klingt Sonys HDR-CX155 nach einem verlockenden Angebot. Das Versprechen, ein ausgewachsener Full-HD-Camcorder zu sein, erfüllt die Handycam allerdings nicht ganz - die teureren Geschwister liefern eine deutlich bessere Videoqualität.“

  • „befriedigend“ (61 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 2 von 8

    „Während Panasonic im Bild vor allem in der Schärfe punktet, zeigt der Sony-Cam Ausgewogenheit in fast allen Belangen. Selbst das Bildrauschen im Innenraum lässt sich verkraften. Der Bildstabilisator dürfte jedoch etwas kräftiger zupacken. Der CX 155 hat dem kleineren Bruder den internen 16-Gigabyte-Speicher voraus, filmt aber auch auf Memory-Stick oder SDHC-Karte.“


    Info: Dieses Produkt wurde von VIDEOAKTIV in Ausgabe Sonderheft Camcorder Kaufberater 1/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

Kundenmeinungen (22) zu Sony HDR-CX155

4,1 Sterne

22 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
9 (41%)
4 Sterne
6 (27%)
3 Sterne
6 (27%)
2 Sterne
9 (41%)
1 Stern
0 (0%)

4,1 Sterne

22 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Sony HDR-CX155

Features Gesichtserkennung
Direktupload fehlt
Wechselobjektiv fehlt
Videobearbeitungsfunktion fehlt
Kino-/Effektfilter fehlt
3D-Konverter fehlt
Szenenerkennung fehlt
Integrierter Beamer fehlt
Abmessungen / B x T x H 50 x 106 x 56
Technische Daten
Sensor
Sensortyp CMOS
Objektiv
Optischer Zoom 25x
Digitaler Zoom 300x
Ausstattung & Anschlüsse
Bildstabilisator fehlt
Displaygröße 2,7"
Touchscreen fehlt
Videoleuchte fehlt
Konnektivität
Bluetooth fehlt
GPS fehlt
NFC fehlt
WLAN fehlt
Anschlüsse
Mikrofon-Anschluss fehlt
SDI-Ausgang fehlt
Features
Autofokus-Verfolgung fehlt
Hochgeschwindigkeits-Autofokus fehlt
Bewegungserkennung fehlt
Gesichtserkennung vorhanden
Live Streaming fehlt
Mikrofonzoom fehlt
Peaking fehlt
Pre-Recording fehlt
Loop-Recording fehlt
Windgeräusch-Unterdrückung fehlt
Zeitlupe fehlt
Zeitraffer fehlt
Zebra-Modus fehlt
Aufzeichnung & Speicherung
Speichermedien Speicherkarte
Speicherkarten-Typ
  • SD
  • SDHC
  • Memory Stick Pro Duo
Interner Speicher 16 GB
Aufzeichnung
Videoformate
  • AVCHD
  • MPEG-2
Ton-Codecs Dolby Digital 2ch
Gehäuse
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 210 g

Weiterführende Informationen zum Thema Sony HDR-CX-155 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kameras mit Mehrblick

videofilmen - Camcorder sind fast immer engsichtig. Großes Tele, kleiner Weitwinkel - das ist die Devise der Hersteller. Doch es gibt Ausnahmen. Videofilmen hat Kameras mit großem Bildwinkel im Test verglichen.Testumfeld:Im Test waren acht Camcorder. Testkriterien waren Ausstattung, Aufnahmepraxis, Bedienung, Ton (system), Bildqualität und Tonqualität. …weiterlesen

Aufstiegskampf

VIDEOAKTIV - Verschlusszeiten manuell zu justieren erlaubt das Duo nicht. Wie dem Panasonic HS 60/TM 60 fehlen Zubehörschuh und Fernbedienung. Dafür hielt der Akku (wie bei den anderen Sony-Cams) im Test am längsten durch. Eine intelligente Automatik, die von sich aus Aufnahmeprogramme zur jeweiligen Situation auswählt, ist ebenso mit an Bord wie eine Zeitlupenaufnahme. Der geht (siehe JVC) das HD-Niveau ab, hat dafür aber eine dreisekündigenVorabaufnahme integriert. …weiterlesen

Prêt-à-porter

VIDEOAKTIV - Ärgerlich: Der 22er gibt via Kombibuchse zwar S-Video-Signale aus, das Kabel dazu liefert Sony aber nicht mit. Das Sony-Duo zeigte eine für Einsteigermodelle grundsolide Bildqualität. Tageslichtaufnahmen gerieten nach Panasonic am schärfsten, im Lowlight rauschten sie etwas mehr als bei Canon. Anders als mancher Konkurrent braucht Sony nicht mit Artefakten zu kämpfen, die Antirausch- oder Antiwackelschaltungen hervorrufen. …weiterlesen

Maxi-Minis, die Zweite

Video Kamera objektiv - Nachdem im letzten Heft Canon, Panasonic und Samsung um den Sieg in der Einsteigerklasse gerungen haben, ist jetzt die Konkurrenz dran. Denn natürlich wollen auch JVC und Sony zeigen, was sie für 500 Euro leisten können.Testumfeld:Im Test waren zwei Camcorder. …weiterlesen

Einer gegen alle

VIDEOAKTIV - Wie der größere 335er setzt er auf eine besonders schlanke Linie. Obwohl beide Cams umgängliche Typen sind, sollten Filmer mit größeren Händen sie erst mal probehalten. Für 20 Euro mehr kommt der 335er mit Fernbedienung und Basisstation, die eine Brücke zum alten DV-Format schlägt. Das MPEG-2-Material, das alle Camcorder aufzeichnen, gibt die Station wahlweise als DV via Firewire aus. Den S-Video-Ausgang, über den der 335er direkt am TV andockt, gibt’s ebenfalls nur dort; …weiterlesen