Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ultra-​HD-​Blu-​ray: Nein
4k-​Ups­ca­ling: Nein
HDR10: Nein
Dolby Vision: Nein
DTS-​HD: Ja
Schnitt­stel­len: HDMI, WLAN optio­nal, Com­po­site-​Video
Mehr Daten zum Produkt

Sony BDP-S390 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,04)

    Preis/Leistung: „günstig“, „Test-Sieger“

    Platz 1 von 6

    „So viel Ausstattung wie der Sony bietet kein anderer Player im Test: WLAN und zahlreiche Internet-Dienste sind zum günstigen Preis an Bord. Nur das fehlende Gerätedisplay sowie die teils langen Wartezeiten im Menü passen nicht ins Gesamtbild. Bild- und Tonqualität waren durchweg gut, einzig bei der DVD-Wiedergabe war er mit gelegentlichem Flimmern etwas schlechter als der zweitplatzierte Philips.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Sony UBP-X1100ES - 4K Ultra HD - DTS:X,Dolby Atmos,Dolby TrueHD - AVC,AVCHD,

Einschätzung unserer Autoren

BDP-S390

Zugriff auf Sony Enter­tain­ment Net­work

Per LAN und optional per WLAN ruft der BDP-S390 Inhalte aus dem Sony Entertainment Network ab und greift auf die Gracenote-Datenbank zu, falls man weitere Informationen zur Blu-ray, zur DVD oder zur Audio-CD wünscht.

Multimedia-Dateien aus dem Heimnetz lassen sich mangels DLNA-Unterstützung nicht abspielen. Mit BD-Live-Inhalten zur eingelegten Blu-ray-Disc, die ebenfalls per LAN oder mit einem separat erhältlichen WLAN-USB-Dongle namens UWA-BR100 aus dem Internet geladen werden, hat der Player kein Problem. Pluspunkte gibt es in Sachen Bedienkomfort, denn das netzwerkfähige Modell lässt sich mit einem iOS- beziehungsweise mit einem Android-Gerät samt passender App steuern. Wer die kompatiblen Multimedia-Dateien - laut Hersteller unterstützt der BD-Spieler JPEG-, GIF- und PNG-Fotos, XviD-, AVCHD-, WMV9-, MPEG1-, MPEG2- und MPEG4-Videos sowie MP3-, WMA-, AAC- und WAV-Musik – mangels DLNA-Zertifizierung nicht extra auf einen Rohling brennen und über das optische Laufwerk wiedergeben will, liest sie über eine der beiden USB-Buchsen von einem optionalen Speicher ein, also von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte. VOB- und VRO-Videos spielt das Gerät ebenfalls ab, allerdings nicht per USB, sondern nur von einem DVD-Rohling. Darüber hinaus verspricht Sony eine Kompatibilität mit SACDs. Die erste USB-Buchse sitzt vorne am Gehäuse, die zweite an der Rückseite. Mit Blick auf die Rückseite entdeckt man ferner einen Composite-Video-Ausgang, einen analogen Audio-Ausgang, einen HDMI-Ausgang und einen koaxialen Digitalausgang für das Zusammenspiel mit einer Heimkinoanlage ohne HDMI-Eingang. Der Player bietet Decoder für die HD-Tonformate Dolby TrueHD und DTS-HD, er unterstützt den 24p-Kinomodus und kann SD-Material auf bis zu 1080p skalieren.

3D-Effekte bringt der BDP-S390 nicht ins Wohnzimmer, der Zugriff auf DLNA-fähige Server im Heimnetz bleibt ebenfalls außen vor. Wer damit kein Problem hat, bekommt den ansonsten solide aufgestellten Player ab April für knapp 130 EUR.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Blu-ray-Player

Datenblatt zu Sony BDP-S390

Features
  • 1080p/24
  • Internet-TV
  • Smartphonesteuerung
  • BD-Live
Schnittstellen
  • Composite-Video
  • WLAN optional
  • HDMI
Bild
Ultra-HD-Blu-ray fehlt
4k-Upscaling fehlt
HDR10 fehlt
Dolby Vision fehlt
3D fehlt
Tonsysteme
DTS fehlt
Dolby Digital fehlt
Dolby Digital Plus vorhanden
DTS-HD HR fehlt
Dolby TrueHD vorhanden
DTS-HD MA fehlt
Funktionen
Media-Player fehlt
Media-Streaming fehlt
Webbrowser fehlt
Formate
Video-Formate
  • AVCHD
  • XviD
Foto-Formate
  • JPG
  • PNG
  • BMP
Audio-Formate
  • AAC
  • MP3
  • WMA
  • WAV
Anschlüsse
WLAN fehlt
LAN vorhanden
USB vorhanden
Kartenleser fehlt
Bluetooth fehlt
Audio & Video
Digitaler Audioausgang Koaxial
Analoger Audioausgang Audio-Ausgang Stereo

Weiterführende Informationen zum Thema Sony BDP-S380 können Sie direkt beim Hersteller unter sony.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: