Gut (2,3)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Klein­wa­gen
Front­an­trieb: Ja
Auto­ma­tik: Ja
Karos­se­rie: Kombi
Ver­füg­bare Antriebe: Elek­tro
Mehr Daten zum Produkt

Skoda Citigoe IV (61 kW) (2020) im Test der Fachmagazine

  • Note:2-

    Platz 1 von 2

    Plus: Platzangebot in Relation zur Fahrzeuggröße; lebendiger Antrieb; Sitze und Komfort; handlich im Fahrverhalten.
    Minus: einfache Einrichtung; Vernetzung nur mit DAB-Radio und Docking-Station.
     - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Februar 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Günstig, solide und vollwertig - der Skoda Citigoe IV macht Laune und deckt viele Nutzerprofile ab.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Skoda Citigoe IV (61 kW) (2020)

Typ Kleinwagen
Verfügbare Antriebe Elektro
Antriebsprinzip Elektro
Frontantrieb vorhanden
Leistung in PS 83
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
CO2-Effizienzklasse A+
Karosserie Kombi
Modelljahr 2020
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 12,3
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 130
Leistung in kW 61
CO2-Emission (g/km) 0
Stromverbrauch 12,9 kWh/100 km
Reichweite Batterie 258 km

Weitere Tests & Produktwissen

Kia Niro

auto motor und sport - Deutlich komfortabler federt der Hybrid mit den 16-Zöllern der Basisausstattung, die zudem kommoder abgestimmt ist. Apropos Basis: Serienmäßig bringt der Kia bereits Spurhalteassistent und Zwei-Zonen-Klimaautomatik mit. Alles in allem ist der Niro eher ein ruhiger Geselle. Zügige Autobahnetappen zählen nicht zu seinen Stärken, dafür der Alltag in der Stadt und auf der Landstraße umso mehr. Hier reichen die Kraftreserven des 1,4-Tonners allemal. …weiterlesen

Alfas Romeo

auto motor und sport - Vor allem auf schlechten Straßen zeigen sich die Vorteile des Kohlefaser-Chassis, das Adler Plastik zuliefert. Der teure Kunststoff ist derzeit die einzige Möglichkeit, die Struktur leicht und trotzdem stabil zu halten. Wobei der Wert von unter einer Tonne, den Alfa Romeo beim Leergewicht angibt, den Spider ohne Flüssigkeiten beschreibt. Betriebsbereit wird er wohl deutlich über 1000 Kilogramm liegen, 45 mehr als beim Coupé. …weiterlesen

Premium für alle!

auto motor und sport - Jenseits 4500 Umdrehungen dröhnt er leicht. Dass die Fahrleistungen nicht die besten sind, stört da nur auf dem Papier, man fühlt sich immer und überall gut motorisiert. Wie überhaupt das ganze Auto rundum vollwertig scheint: Bequeme Sitze, durchdachte Bedienung und harmonischer Federungskomfort wirken jeden Tag, die sehr guten Bremsen in der Not. Wer an frühere A-Klassen denkt, vermisst beim neuen Modell vor allem eines: Platz. …weiterlesen

Focus mit Tiefenschärfe

auto motor und sport - Sync 2 lindert den Tastenausschlag im Cockpit, erweist sich als besser, aber noch nicht überragend gut (Connectivity-Check rechts unten). Seit Ford die Idee aufgab, einen günstigeren Golf zu bauen, haben sie den besten Focus, den es je gab. Der setzt jetzt zum Überholen an. Puh, das hat sich gezogen: Bereits 2010 berichtete auto motor und sport das erste Mal über ein Infotainment-System mit großem Acht-Zoll-Monitor und Touchscreen-Bedienung für den nächsten Focus. …weiterlesen

Windfang statt Aquarium

auto-ILLUSTRIERTE - Etwas straffer gefedert, weil sie knapp 90 Kilogramm Mehrgewicht durch die Dachmechanik tragen muss. Fahrbahnunebenheiten quittiert sie mit leichten Schlägen, und bei Autobahntempo versetzt das Auto auf unebenem Asphalt ab und an; als ob sie für Sekundenbruchteile ihre Führungsfunktion verlöre. Klar, Meckerei auf höchstem Niveau, aber ein Elfer-Coupé macht das besser. Offenfahren natürlich nicht. Wenn sich auf Tastendruck das Dachteil ins Heck davongemacht hat, geniesst man zugfreie Frischluft. …weiterlesen

Bayerischer Überflieger

SUV Magazin - Im Cockpit herrscht einschläfernde Ruhe. Der Weckruf kommt jedoch pünktlich beim Ortsausgang: Mein Beifahrer hat den Fahrerlebnisschalter gefunden, drückt die "Sport+"-Taste - und urplötzlich wird der X4 quicklebendig: Die Automatik schaltet zwei Gänge herunter, die Drehzahl springt auf 2000 Touren hoch, das Gaspedal reagiert auf kleinste Berührungen und quittiert jeden Gasbefehl mit einem ordentlichen Schub. …weiterlesen

Auf Pirsch im Golfrevier

auto-ILLUSTRIERTE - Aber sobald man den Cee'd fordert, mucken Antrieb und Getriebe auf. Das Doppelkupplungsgetriebe scheint sich nicht für einen Gang entscheiden zu können - und das selbst auf der Autobahn. Im Sport-Modus, mittels Lenkradwippen manuell geschaltet, bessert sich das Ansprechverhalten, was der Motor aber mit Aufheulen quittiert. Deshalb wählt man besser die manuelle Schaltbox, die neben einer Einsparung von 2000 Franken klar mehr Fahrspass vermittelt. …weiterlesen

Klassiker der Zukunft

Auto Bild - Damit die ohne viel Rauchentwicklung auf der Straße landen, hatten sie serienmäßig Allradantrieb, die anderen Calibra gegen Aufpreis. Elch auf Rädern: Saab 900 Irgendwie anders: Der Saab 900 steht weit abseits des Mainstreams Bereits 1978 erschien der Saab 900 als Nachfolger des 99, 1987 machte ihn ein Facelift fit bis zum Ende seiner Bauzeit 1994 – ab 92 auch mit Airbag. Guter Komfort und kräftige Heizung sind Standard bei schwedischen Autos, der Saab geizt jedoch bei der Innenbreite. …weiterlesen

Starke Leistung

Auto Bild - Der Mazda 2 empfiehlt sich mit viel Nutzwert, modernem Design und spritzigem, aber kultiviertem Motor. Geölter Blitz Die Modellpalette: Opel bietet den Diesel-Corsa in drei Ausstattungsstufen an. Leider gibt es den 75-PS-Selbstzünder nur mit Fünfgang-Handschaltung. Stärken & Schwächen: Praktischer Kleinwagen mit viel Platz und sportlichem Design. ESP sollte Serie sein, kostet aber leider 360 Euro Aufpreis. …weiterlesen

4x4 auf dem Vormarsch

auto-ILLUSTRIERTE - Mazda Schweres Gelände überlässt Mazda getrost anderen Marken. Die sportlich gestylten Crossover-Modelle CX-5 und CX-7 sind für onroad ausgelegt und fahren mit variablem Allradantrieb, dessen Kraftverteilung eine elektronisch geregelte Lamellenkupplung übernimmt. Sie regelt von 100 Prozent vorne bis 50:50 vorne zu hinten. Mitsubishi Dass Mitsubishi in Sachen Allradantrieb kein unbeschriebenes Blatt ist, zeigen unter anderem diverse Siege bei der Rallye Dakar. Braver geht's im Serien-Pajero zu. …weiterlesen

Absage an Vorurteile

auto-ILLUSTRIERTE - Crashtests ohne Risiko Nicht verkennen darf man die psychologische Komponenrte beim Erdgas. Menschen haben Angst vor Dingen, die man nicht sehen oder fassen kann. Druckzylinder mit 200 bar unterm Wagen wirken nicht auf alle Autokäufer vertrauensbildend. Sind Gasautos gefährlich? Ein klares Nein. In vielen Crashtests wurde nachgewiesen, dass selbst beim einem deftigen Unfall die Gaszylinder absolut dicht bleiben. …weiterlesen

Die glorreichen Sieben

auto-ILLUSTRIERTE - Das Lenken ist ein einziges Gekurbel, Geradeauslauf gibt es nicht. Auch der 2,2-Liter-Motor ist noch nicht richtig eingefahren, alles ist schwergängig. Von ganz anderem Kaliber in der Reihe der glorreichen sieben Jeep-Modelle ist der 1946 aufgelegte Jeep Station Wagon, der allererste fünfsitzige Familienwagen mit Allrad überhaupt und mit aufklappbarer dritter Sitzreihe gar ein Siebensitzer. Der Kombi basiert nicht mehr auf einem Holzrahmen, sondern ist eine Ganzstahlkarosserie. …weiterlesen

Front- gegen Heckantrieb - Ford Focus RS tritt im Test gegen Porsche Cayman an

Um es vornweg zu nehmen: Auch wenn der Ford Focus RS 2.5 Turbo das direkte Duell mit dem Porsche Cayman, das die Zeitschrift „Auto Straßenverkehr“ auf einer Rennstrecke veranstaltet hatt nicht gewinnen konnte: in puncto Fahrleistung und Fahrspaß, so die Zeitschrift, liege er durchaus auf dem Niveau des Cayman. Obwohl es sich bei ihm um einen Fronttriebler handelt, absolvierte wer den kurvenreichen Parcour mit Bravour. Und im Preis schlägt er den Porsche allemal – und zwar gleich zweimal.

Oh!

connect Freestyle - Immerhin haben die Soundingenieure an den digitalen Radioempfang DAB+ gedacht, der einfach besser klingt als UKW und mit 200 Euro bezahlt ist. Auch hier würden wir uns den Einzug in die Serie wünschen. Unterm Strich ist es Opel mit dem Corsa gelungen, ein Auto auf die Räder zu stellen, das tatsächlich Anleihen bei der Mittelklasse nimmt. Fahrwerk, Motor, Komfort und Ausstattung lassen wenig Wünsche offen, die Unterhaltskosten sind niedrig, der Fahrspaß hoch. …weiterlesen

Mitsubishi Eclipse Cross

auto motor und sport - Es kommt ja selten vor, dass die Serienausführung expressiver rüberkommt als das Konzept auto. Beim SUV-Coupé von Mitsubishi ist das so, was wohl auch an Designer Tsunehiro Kunimoto liegt. Der kam 2014 von Nissan, wo er un ter anderem den Juke verantwortete. Anders als dieser ist der Eclipse Cross mit 4,4 Metern Länge ein aus gewachsenes Auto, wobei sein Raum angebot bestenfalls befriedigend aus fällt. …weiterlesen