ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Media-​Stre­a­mer, Media-​Player, Kon­ver­ter / Enco­der, Media-​Cen­ter-​Soft­ware
Betriebs­sys­tem: Mac OS X, Linux, Win
Free­ware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Signalyst HQ Player im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    18 Produkte im Test

    „Pro: alle Systeme; diverse PCM-/Upsampling-Filter; schneller Zugriff auf Filter; Vollbild-Modus; vielfältige Multikanal-Optionen; Multi-Core-Prozessor-Support.
    Contra: DSD-PCM-Umschaltung; Interface altmodisch.“

Datenblatt zu Signalyst HQ Player

Typ
  • Media-Center-Software
  • Konverter / Encoder
  • Media-Player
  • Media-Streamer
Betriebssystem
  • Win
  • Linux
  • Mac OS X
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Signalyst HQ Player können Sie direkt beim Hersteller unter signalyst.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Turbo-Kuchen

HiFi einsnull 2/2014 - Klar, wir in HiFi Einsnull haben uns ganz der stereophonen Wiedergabe digitaler Medien verschworen. Doch über den Tellerrand darf man ja mal gucken, schließlich gibt es auch tolle Konzert-DVDs und ja, auch ein paar nette Filme. Da kann man doch auch mal nachschauen, wie man seine digitale Filmsammlung am besten auf den Fernseher kriegt. Klar: Mit 'nem Pi!Testumfeld:Im Check befand sich ein Media-Server und eine darauf installierbare Multimedia-Software. Es wurden keine Endnoten vergeben. Außerdem stellte die Zeitschrift ein Netzteil zur Optimierung des Media-Servers vor. …weiterlesen

Casablanca-Tools

VIDEOAKTIV 1/2016 - Innerhalb eines Netzwerks kann auch über verbundene Netzwerklaufwerke geschnitten werden, sofern das LAN schnell genug ist. Man könnte auch da an einem Arbeitsplatz Bogart beenden und an einem anderen starten und weiterarbeiten. …weiterlesen

Abo oder Kauf?

VIDEOAKTIV 1/2016 - So hieß es zumindest am Anfang. Inzwischen verdeutlicht auch Adobe wieder Programm-Versionen mit der jeweiligen Jahreszahl. Die Idee, neue Funktionen kontinuierlich einzupflegen, ist mehr oder weniger obsolet. Was Adobe zwischen der Version 2014 und 2015 nachlieferte, war marginal - und beschränkte sich meist auf Fehlerbehebungen. Mit der Version 2015 hat Adobe nun also ein zweites großes CC-Upgrade geliefert: Das Programm wird als neue Version parallel installiert. …weiterlesen

Leichte Kost

VIDEOAKTIV 5/2015 - In der Medienablage sortiert man die Filmschnipsel nach Datum oder Dateiname und verändert die Reihenfolge durch einfaches Verschieben per "Drag & Drop". Der Funktionsumfang von Muvee Reveal 11 ist im Vergleich mit den anderen Testkandidaten hoch. Videos lassen sich im separaten Trimm-Fenster intuitiv zurechtstutzen. Per "Daumen-Hoch"- und "Daumen-Runter"-Symbolik wählt man die gewünschten Bilder der Szene, den Rest schließt man aus. …weiterlesen

DSD-Ready!

stereoplay 2/2015 - Um wertvolle Hochtöner vor den ultrasonischen Anteilen in den DSD-Files zu schützen, verfügt JRiver über einen Low-Pass-Filter, der ab 24 kHz absoftet. Der High Quality Player von Signalyst ist ein Stück Software, das sich für die Zukunft auszeichnet. Wer ultrahoch auflösende DSD-Files gekauft hat, aber noch einen Standard24/96-Wandler besitzt, kann hier auf nicht weniger als 14 Resampling-Filter, acht Dither und Noise-Shaper sowie elf Oversampling-Filter zurückgreifen. …weiterlesen

12 coole TV-Tools

Macwelt 12/2013 - Das Tool ergänzt auf Wunsch einen iPad- oder iPhone-Rahmen und unterstützt Landschaf ts- und Por trät-Modus. Man k ann damit etwa Spiele auf dem Mac-Bildschirm spielen oder Funktionen einer iPad-App bei einer Präsentation zeigen. Komfortabel macht Stream to Me Medien für OS X, Windows und iOS verfügbar. Plex kann Medien nicht nur verwalten, das Tool sucht auch im Web nach Infos. XLD Für Audio-Fans mit hohen Qualitätsansprüchen ist das Programm X Lossless Decoder gedacht. …weiterlesen

Software-Tipps

com! professional 5/2013 - Wählen Sie das Pinsel-Werkzeug, öffnen Sie die Palette der trockenen Pinsel und entscheiden Sie sich dort für einen Pastell-Pinsel, zum Beispiel Nummer 29. Abschließend passen Sie die Größe des Pinsels der Schrift an und malen die Auswahl sorgfältig nach Software-Tipp des Monats: Wikipedia als E-Book Calibre ist ein Verwaltungsprogramm für E-Books. Zusammen mit dem Wiki-Reader-Plug-in konvertiert es Wikipedia-Seiten in ein E-Book. …weiterlesen

Test für alle!

zoom 4/2012 - Jubler heißt eines dieser Programme. Die kleine, feine OpenSource-Software soll schnell text- basierte Untertitel erstellen können. Viele Komfortfunktionen, die Programme wie Jubler anbieten, gibt es in den Authoring-Paketen gar nicht. Um dennoch mit diesen zu kooperieren, unterstützt Jubler die gängigen Formate der Authoring-Softwares, wie Substation Alpha/Advanced SSA, SubRip oder auch Spruce DVD Maestro. …weiterlesen

Kitabu

MAC LIFE 7/2012 - Kompatible E-Books müssen im ePub-Format und ohne DRM-Schutz sein, was auf die Bücher im Project Gutenberg und einige kostenlose Werke im iBookstore zutrifft. Bücher lassen sich dann mit variabler Schriftgröße im Fenster oder im Vollbild lesen, Lesezeichen gibt es nicht. Leider weist Kitabu noch viele Fehler auf. Die App hat einige Mühe mit bestimmten ePubs, bricht die Texte nicht richtig, oder das Umblättern per Wischgeste funktioniert nicht. …weiterlesen

Flash lebt, aber anders

Internet Magazin 5/2012 - Doch genau diese Fülle an Möglichkeiten und der historische Ballast können auch eine Schwäche sein. Die Animationstechnik mit dem Umweg über die Erzeugung von Symbolen ist spröde. Jede noch so kleine Funktion will von Hand codiert oder parametriert werden. Das ist cool für den Profi, geht aber am animateurtechnischen Alltag vorbei. Wer Flash in seiner HTML5-Fähigkeit beurteilen will, muss mit einem der beiden Konverter, also mit Wallaby von Adobe oder Swiffy von Google arbeiten. …weiterlesen

Randnotizen

VIDEOAKTIV 5/2009 - S.A.D. überzeugte zwar mit einfachem Be dienungskonzept, war mit MPEG-4-Videos jedoch nicht zu gebrauchen. Beim Video Editor muss AVS dagegen noch vieles optimieren. Funktionsumfang und Bedienungskonzept von Serif MoviePlus X 3 überzeugen gleichermaßen. Wer auf AVCHD- und Blu-ray-Export verzichten kann und für Filtereffekte keine Keyframe-Steuerung braucht, bekommt mit MoviePlus alles, was er für den erfolgreichen HD-Schnitt benötigt – nicht mehr, aber auch nicht weniger. …weiterlesen

Ordnung ist das halbe Leben

PC VIDEO 5/2007 - Im Anlegen eines Archivs steckt sehr viel Arbeit, besonders wenn man eine große Videosammlung hat. Darum besitzen beide Programme umfangreiche Funktionen zur Datensicherung. HEYERS VIDEO-ORGANIZER 2.05 DER VIDEO-ORGANIZER ist eine Shareware. Das heißt, man kann die Software auf CD brennen und unentgeltlich weitergeben und weiterempfehlen. Kostenlos ist sie nicht, denn die Shareware-Version ist zwar voll funktionsfähig, allerdings mit Einschränkungen bei der Anzahl der Datensätze (max. …weiterlesen

Kopf an Kopf

VIDEOAKTIV 6/2015 - Wie beim PowerDirector kann man auch im vereinfachten Schnittmodus bereits Blenden und Effekte setzen und Korrekturen vornehmen. Praktisch, wenn man nicht viel Rohmaterial hat und dieses nur grob arrangieren und direkt ausgeben will. Wie bei Video ProX7 setzt Magix nun bei Video Deluxe auf den von Fastcut inspirierten Assistenten für den schnellen Videoschnitt mit Schablonen. Dafür wählt man eine der Vorlagen, die Projektlängen von 15 bis 180 Sekunden zulassen. …weiterlesen

Im Duell: The Tube 2 vs. EyeTV 3

MAC LIFE 7/2013 - Vorteil: EyeTV EyeTV 3.6 1 Kompatibilität EyeTV arbeitet, neben den von Elgato selbst hergestellten und vertriebenen TV-Adaptern, mit einer Vielzahl von weiteren Geräten anderer Hersteller zusammen, ob diese nun von PCTV Systems oder Terratec stammen. Außerdem unterstützt das Programm - ein kompatibler Adapter vorausgesetzt - den Empfang von DVB-C- (Digitales Kabelfernsehen), DVB-S- (Digitales Satellitenfernsehen) sowie natürlich DVB-T-Sendern (Digitales Antennen- oder "Überallfernsehen"). …weiterlesen

Mediaserver für alle

iPhoneWelt 3/2015 - lassen sich auch Filme streamen, die in anderen Formaten als den von Apple erlaubten vorliegen. Sie müssen nicht einmal auf der lokalen Festplatte, sondern können auf Netzwerk-Volumes, USB-Sticks oder externen Festplatten gespeicher t sein. Daneben verbindet sich Plex Media Ser ver mit UPnP-Ser vern und SMB-Shares und stellt dort enthaltene Videos und Musik zur Verfügung. Neben Videos greif t Plex Media Server auch auf Verzeichnisse mit Musik in diversen Formaten oder auf solche mit Fotos zu. …weiterlesen

Corel DigitalStudio 2010

VIDEOAKTIV 1/2010 - Die Komponenten „PaintShop Photo 2010” sowie das „VideoStudio 2010” sind vereinfachte und speziell für Einsteiger angepasste Versionen der komplexeren Anwendungen „PaintShop Photo Pro” und „VideoStudio Pro” aus dem eigenen Hause. Neben den beiden Ersteren kommen im Rahmen der Installation auch „DVD Factory 2010” sowie „WinDVD 2010” auf die Festplatte. Eine Verwaltung stellt für alle Programmteile die zentrale Oberfläche dar. Lediglich WinDVD 2010 funktioniert unabhängig von der Hauptoberfläche. …weiterlesen

Nachhilfestunden

VIDEOAKTIV 4/2005 - Nach Rücksprache mit Main Concept war der Fehlerteufel schnell gefunden: Die neue 1.5.1-Version der Adobe-Software „kollidiert” mit dem Plug-in. Ein von Main Concept rasch nachgeliefertes Update behob die Aufnahmefehler. Bis zum Erscheinen dieses Hefts will man auch die Probleme beim manuellen Auswählen des Seitenverhältnisses in den Griff bekommen. Die Aufnahme klappte dank guter Gerätesteuerung problemlos. …weiterlesen

Mehr als Oberflächlichkeiten

HiFi einsnull 4/2015 - Computer-Audio ist oft der Einstieg in die digitale HiFi-Welt, denn mit einem Paar Aktivboxen hat man hier schon eine ganze Anlage zur Verfügung. Doch auch für anspruchsvolle Audiophile kann der Computer als Quellgerät immer noch die erste Wahl sein. Zumindest mit der richtigen Ausstattung.Testumfeld:Im Vergleich befanden sich vier MP3-Programme, die jedoch nicht benotet wurden. …weiterlesen

Das Welt-Gedächtnis

stereoplay 9/2015 - Analoge Archive benötigen vor allem eins: Platz. Einfacher geht es mit einem High-End-Media-Server. Die aktuellen Modelle von AVM, Burmester und Co. bieten neben internem CD-Ripper auch eine komfortable Bedienung, die den Hörer auch ohne PC die Musikkultur bewahren und entdecken lassen.Testumfeld:Sieben Musikserver und fünf Rip-Programme befanden sich im Praxistest. Die Musikserver erhielten Bewertungen von 89 bis 98 von 100 möglichen Punkten. Ein Musikserver wurde mit 101 Punkten bedacht. Die Rip-Programme verblieben jeweils ohne Endnote. Zwei weitere Multimedia-Programme wurden vorgestellt. Klang, Messwerte, Praxis und Wertigkeit waren die Testkriterien der Musikserver. …weiterlesen

Software für den Mac

Macwelt 3/2015 - Neben einem Texteditor speziell für Blogger testen wir einen Manager für die heimische Videosammlung sowie ein Utility zur Klangverbesserung am Mac und ein Tool für einen individuellen Ruhemodus des Mac.Testumfeld:Getestet wurden vier Programme für den Mac, darunter eine Internet-Software, ein Datenbankprogramm sowie eine Audio-Software und ein System-Tool. Die Endnote waren jeweils „gut“. …weiterlesen