ohne Endnote

Test (1)

o.ohne Note

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Media-​Stre­a­mer, Media-​Player, Kon­ver­ter / Enco­der, Media-​Cen­ter-​Soft­ware
Betriebssystem: Mac OS X, Linux, Win
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Signalyst HQ Player im Test der Fachmagazine

    • stereoplay

    • Ausgabe: 2/2015
    • Erschienen: 01/2015
    • 18 Produkte im Test
    • Seiten: 25

    ohne Endnote

    „Pro: alle Systeme; diverse PCM-/Upsampling-Filter; schneller Zugriff auf Filter; Vollbild-Modus; vielfältige Multikanal-Optionen; Multi-Core-Prozessor-Support.
    Contra: DSD-PCM-Umschaltung; Interface altmodisch.“  Mehr Details

Datenblatt zu Signalyst HQ Player

Typ
  • Media-Center-Software
  • Konverter / Encoder
  • Media-Player
  • Media-Streamer
Betriebssystem
  • Win
  • Linux
  • Mac OS X
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Signalyst High Quality Player können Sie direkt beim Hersteller unter signalyst.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Turbo-Kuchen

HiFi einsnull 2/2014 - Klar, wir in HiFi Einsnull haben uns ganz der stereophonen Wiedergabe digitaler Medien verschworen. Doch über den Tellerrand darf man ja mal gucken, schließlich gibt es auch tolle Konzert-DVDs und ja, auch ein paar nette Filme. Da kann man doch auch mal nachschauen, wie man seine digitale Filmsammlung am besten auf den Fernseher kriegt. Klar: Mit 'nem Pi!Testumfeld:Im Check befand sich ein Media-Server und eine darauf installierbare Multimedia-Software. Es wurden keine Endnoten vergeben. Außerdem stellte die Zeitschrift ein Netzteil zur Optimierung des Media-Servers vor. …weiterlesen

DSD-Ready!

stereoplay 2/2015 - Um wertvolle Hochtöner vor den ultrasonischen Anteilen in den DSD-Files zu schützen, verfügt JRiver über einen Low-Pass-Filter, der ab 24 kHz absoftet. Der High Quality Player von Signalyst ist ein Stück Software, das sich für die Zukunft auszeichnet. Wer ultrahoch auflösende DSD-Files gekauft hat, aber noch einen Standard24/96-Wandler besitzt, kann hier auf nicht weniger als 14 Resampling-Filter, acht Dither und Noise-Shaper sowie elf Oversampling-Filter zurückgreifen. …weiterlesen

Test für alle!

zoom 4/2012 - Jubler heißt eines dieser Programme. Die kleine, feine OpenSource-Software soll schnell text- basierte Untertitel erstellen können. Viele Komfortfunktionen, die Programme wie Jubler anbieten, gibt es in den Authoring-Paketen gar nicht. Um dennoch mit diesen zu kooperieren, unterstützt Jubler die gängigen Formate der Authoring-Softwares, wie Substation Alpha/Advanced SSA, SubRip oder auch Spruce DVD Maestro. …weiterlesen

Kitabu

MAC LIFE 7/2012 - Kompatible E-Books müssen im ePub-Format und ohne DRM-Schutz sein, was auf die Bücher im Project Gutenberg und einige kostenlose Werke im iBookstore zutrifft. Bücher lassen sich dann mit variabler Schriftgröße im Fenster oder im Vollbild lesen, Lesezeichen gibt es nicht. Leider weist Kitabu noch viele Fehler auf. Die App hat einige Mühe mit bestimmten ePubs, bricht die Texte nicht richtig, oder das Umblättern per Wischgeste funktioniert nicht. …weiterlesen

Flash lebt, aber anders

Internet Magazin 5/2012 - Doch genau diese Fülle an Möglichkeiten und der historische Ballast können auch eine Schwäche sein. Die Animationstechnik mit dem Umweg über die Erzeugung von Symbolen ist spröde. Jede noch so kleine Funktion will von Hand codiert oder parametriert werden. Das ist cool für den Profi, geht aber am animateurtechnischen Alltag vorbei. Wer Flash in seiner HTML5-Fähigkeit beurteilen will, muss mit einem der beiden Konverter, also mit Wallaby von Adobe oder Swiffy von Google arbeiten. …weiterlesen

Roxio Win On CD Creator 2011

PC-WELT 1/2011 - Nach wie vor bietet es einen klaren Überblick über die Hauptkategorien wie „Daten/Kopieren“ und „Video/Filme“. Brennen: Beim Brennen aller Arten von CDs, DVDs und Bluray-Discs traten im Test keinerlei Probleme auf. 3D-Funktionen: Win On CD Creator 2011 importiert alle aktuellen 3D-Videoformate. Das Filmmaterial kann entweder direkt vom 3D-Camcorder oder als Datei mittels Side-by-Side-, Oben-Unten-, Anaglyph- oder Dual-Stream eingelesen werden. …weiterlesen

3D - und sonst?

videofilmen 1/2011 - Video-Beschleuniger. Endlich ist auch ein erster Schritt in Richtung GPU-Unterstützung getan. Gewisse Grafikkarten nehmen dem Schnittsystem bei Rechenprozessen Arbeit ab. Leider beschränkt sich in Vegas Pro 10 die Beschleunigung auf das Rendern im Format Sony AVC, die Vorschau profitiert nicht davon. Die Unterstützung von Untertiteln nach den US-Standards CEA-608 und CEA-708 sei hier nur am Rande erwähnt. …weiterlesen

Die 100-Euro-Frage

VIDEOAKTIV 1/2011 - Die Vorschaubilder sind frei skalierbar, und die Clips lassen sich mit Tags versehen. Die schwarze Schrift auf dunkelgrauem Hintergrund ist aber kaum zu lesen. Magix Video deluxe 17 Plus Magix bewirbt „Video deluxe 17 Plus” mit der 3D-Funktion und mehr Leistung. Lob gebührt der deutlich verbesserten und einfachen Installation, die nur rund achteinhalb Minuten dauert. …weiterlesen

Auf grosser Fahrt

PC VIDEO 6/2007 - Mit den Haltepunkten wird eine Gesamtroute in Teilrouten aufgeteilt. Beim späteren Schnitt lassen sich die Routenszenen an den Haltepunkten schneiden und mit Videoszenen in einer Videoschnittsoftware ergänzen. Vasco da Gama bietet hierzu die Möglichkeit, beim Erstellen des Videos an den Haltepunkten eine automatische Trennung vorzunehmen. Dadurch wird die Routenanimation in mehrere Videodateien zerlegt. Für den schnellen Überblick sorgt die Echtzeitvorschau. …weiterlesen

iTunes nervt nicht mehr

PC Magazin 12/2014 - iTunes nervt Sie? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen Nutzern – Für alle, die kein iPhone haben, bieten sich gelungene Alternativen an.Testumfeld:Es wurden drei Media-Tools in Augenschein genommen, die als Alternative für iTunes genutzt werden können. Eine abschließende Benotung erhielten diese nicht. Zudem stellte man zwei Sync-Tools für Mobilgeräte vor. …weiterlesen