Sharkoon Flexi-Drive Sprint (32 GB) Test

(USB-Stick)
Flexi-Drive Sprint (32 GB) Produktbild
  • Befriedigend (3,4)
  • 2 Tests
33 Meinungen
Produktdaten:
  • USB-Typ: USB 3.0
  • Speicherkapazität: 32 GB
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Sharkoon Flexi-Drive Sprint (32 GB)

    • Macwelt

    • Ausgabe: 11/2012
    • Erschienen: 10/2012
    • Produkt: Platz 12 von 12
    • Seiten: 5
    • Mehr Details

    „ausreichend“ (3,8)

    „Plus: Billig.
    Minus: Schlechte Leistungswerte.“

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • Produkt: Platz 6 von 7
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    3 von 5 Sternen

    Preis/Leistung: „gut“

    „Plus: Niedriger Preis; Handliche Größe.
    Minus: Niedrige Lesegeschwindigkeit.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Kundenmeinungen (33) zu Sharkoon Flexi-Drive Sprint (32 GB)

33 Meinungen
Durchschnitt: (Befriedigend)
5 Sterne
19
4 Sterne
5
3 Sterne
2
2 Sterne
0
1 Stern
7

Einschätzung unserer Autoren

Sharkoon FlexiDrive Sprint (32 GB)

Für den kleinen Geldbeutel – und kleine Ansprüche

Sharkoon hat mit dem Flexi-Drive Sprint einen USB-Stick mit einer USB-3.0-Schnittstelle angekündigt, für den zwar nicht besonders tief in den Geldbeutel gegriffen werden muss, der auf der anderen Seite aber auch entsprechend kleine Ansprüche voraussetzt – die Datentransferraten widersprechen nämlich geradezu den im Produktnamen angedeuteten „Sprinter“-Qualitäten des Geräts.

Nach wie vor legen User für einen USB-Stick der neueren Generation, also mit einer USB-3.0-Schnittstelle, deutlich mehr Geld auf die Ladentheke als für ein USB-2.0-Modell mit derselben Speicherkapazität. Diesen Missstand versucht Sharkoon mit einem neuen Modell zu unterlaufen. Der Speicherstift kommt in der 16-GB-Version auf lediglich 18 Euro, für die 32-GB-Version wiederum sollen etwas über 30 Euro fällig werden. Damit läge der Stick tatsächlich fast auf USB-2.0-Niveau, zumindest dann, wenn Modelle renommierter Hersteller zum Vergleich herangezogen werden.

Potenzielle Kunden, denen dieses Angebot sympathisch erscheint, sollten allerdings in Rechnung stellen, dass der Zugewinn an Tempo bei der Übertragung von Daten relativ gering ausfällt. Im Lesemodus schafft der Stick 60 MB in der Sekunde, also tatsächlich etwas mehr als ein Pendant der 2.0-Klasse. Sobald es aber ans Schreiben geht, knickt der Sharkoon ein: 20 MB pro Sekunde werden auch von USB-Sticks der besseren Art locker erreicht. Die echten Sprinter unter der USB-3.0-Riege lesen hingegen rund 100 MB und schreiben deutlich über 50 MB pro Sekunde, die – allerdings sündhaft teuren – Highend-Modelle stoßen sogar in dreistellige Bereiche vor.

Wer sich also durch die Aufrüstung seines Equipments auf USB 3.0 tatsächlich einen Geschwindigkeitszuwachs erhofft, der diese Bezeichnung überhaupt verdient, sollte entweder warten, bis die wirklich schnellen 3.0-Stick endlich im Preis kräftig nachlassen, oder nicht allein aufs Geld schauen – Sharkoon selbst bietet etwa mit dem Flexi-Drive Ultimate einen superschnellen 3.0-Stick an, der allerdings für 64 GB mit 140 Euro (Amazon) zu Buche schlägt. Oder man weicht auf eSATA aus: Über diese Schnittstelle lassen sich nämlich ebenfalls Datentransferraten auf dem Niveau eines sehr guten USB-3.0-Modells erzielen. Der Sharkoon dagegen ist nur für User von Interesse, die keine hohen Ansprüche haben – sofern es diese überhaupt gibt.

Datenblatt zu Sharkoon Flexi-Drive Sprint (32 GB)

Design
Formfaktor Cap
Material Plastic
Produktfarbe Black
Gewicht & Abmessungen
Breite 19mm
Gewicht 12g
Höhe 9mm
Tiefe 56mm
Leistung
Kapazität 32GB
Lesegeschwindigkeit 60MB/s
Schreibgeschwindigkeit 20MB/s
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: 4044951012145
Technische Daten in Zusammenarbeit mit ICEcat.biz

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Universeller schneller Bus PC Games Hardware 6/2012 - Das Flexi-Drive Sprint gehört zu den günstigsten Sticks im Parcours. Die Leistungswerte können sich angesichts des Preises sehen lassen. Lange dauert aber der Kopiertest: Fast eine halbe Stunde warten Sie, bis sich die Daten auf dem Stick befinden. Aufgrund des niedrigen Preises ist das Ergebnis aber noch gut. …weiterlesen