Portico 551 Produktbild
Sehr gut (1,5)
2 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Equa­li­zer
Mehr Daten zum Produkt

Rupert Neve Designs Portico 551 im Test der Fachmagazine

  • 5,5 von 6 Punkten

    Preis/Leistung: 5,5 von 6 Punkten

    6 Produkte im Test

    „... Der Sound des 551 ist überaus rund und musikalisch. Frequenzbereiche lassen sich feinfühlig herausarbeiten oder wohlwollend beschneiden, der Sound wirkt stets voll und definiert. Selbst mit eher fragwürdigen Einstellungen klingen die Ergebnisse niemals wirklich schlecht. Eine Bearbeitungsstufe mit sonnigem, wohlwollenden Gemüt.“

    • Erschienen: September 2014
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (3 Sterne)

    „... Der Portico 551 EQ ist das Geld ... wert und selbst nur ein einziges Gerät wertet den Studiopark enorm auf. Es ist erstaunlich, mit wie wenig Einstellungen jedem Signal das gewisse Etwas verpassen kann, das die Spur zur Perfektion bringt. Ein hochwertiger Studio-EQ, der besonders für die tragenden Spuren einer Produktion das goldpolierte Finish liefert.“

zu Rupert Neve Designs Portico 551

  • Rupert Neve Designs Portico 551 Inductor EQ; 3-Band Induktionsspulen-

Passende Bestenlisten: Effektgeräte / Soundprozessoren

Datenblatt zu Rupert Neve Designs Portico 551

Typ Equalizer

Weiterführende Informationen zum Thema Rupert Neve Designs Portico 551 können Sie direkt beim Hersteller unter rupertneve.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

RND 500er-Serie

Beat - Die Silk-Schaltung ist ebenfalls wieder mit von der Partie, allerdings ohne Texture-Poti. Hier wird einfach mittels Schalter gewählt, ob man altehrwürdigen oder neumodischen Neve-Sound wünscht. Subjektiv eine sehr gute Vereinfachung, den Texture-Regler des 551 werden viele Produzenten wahrscheinlich eh entweder auf Links- oder Rechtsanschlag stehen haben. Weniger schön ist, dass es beim 517 keine Pegelkette zur Kontrolle der Eingangslautstärke gibt. …weiterlesen

Mixing mit Kaoss Pad Quad

DJ Guide - Andernfalls regeln Sie das Verhältnis von Effektsignal zu Direktsignal mit dem FX Depth-Regler. Vier auf einen Streich Beim Kaoss Pad Quad stehen Ihnen vier seriell geschaltete Effekt-Sektionen zur Verfügung. Diese sind thematisch gegliedert in eine Loop-, eine Modulations-, eine Filter- und eine Delay/Reverb-Einheit. Jeder Effekttyp ist mit jeweils fünf Effekten bestückt. Sie können jede Sektion einzeln nutzen oder beliebig kombinieren. …weiterlesen

Gegen lauten Werbeterror

Video-HomeVision - Wer seinen Fernsehton über die Hi-Fi-Anlage hört, legt Wert auf guten Klang und wird von Dynamiksprüngen zwischen Film und Werbung be sonders hart getroffen. Der AUTO Volume Stabilizer von Gefen hält die Laut stärke im Zaum: Er setzt auf die ausgefeilten Algorithmen von Dolby Volume. Schaltet man ihn zwischen Stereoquelle (TV) und Verstärker, so bleibt die Lautstärke konstant, ohne dass Pump-Artefakte stören. …weiterlesen

Der beste Drumsound kommt aus Schweden

Music & PC - Anfangs wurden einzelne Kopien des für die Battery von NI (Native Instruments) kompatiblen Drumkits auf selbstgebrannten CDs über den eigenen Webshop verkauft, um der steigenden Nachfrage Herr zu werden. Als dann schließlich das Recording Fachmagazin SoundOnSound das „Drumkit From Hell“ mit der Bestnote von 5 Sternen auszeichnete, brachen alle Dämme und Toontrack Music stieg praktisch über Nacht in den weltweiten professionellen Vertrieb von Drum-Samples ein. …weiterlesen

Bass-Matiker

Music & PC - Muss man nicht unbedingt haben, aber für umsonst ist das o. k. Ganz nettes Heimwerkerteil, TB-303-Faktor: 2/5 NW Bass 1.1 Klassischer Mono-Bassline-Synth ohne große Extras. Ein Oszillator, zwei Wellenformen, drei Filter-Presets – immerhin eine MIDI-Lern-Funktion gibt es. Dementsprechend dünn sind die 22 Presets, für eigene Soundkreationen gibt’s ausreichend weitere Speicherplätze. Den NW Bass in der Version 1.1 gibt’s für lau. …weiterlesen