Mini K47 Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Instru­men­ten­mi­kro­fon, Gesangs­mi­kro­fon
Technologie: Kon­den­sa­tor
Anschluss: XLR
Mehr Daten zum Produkt

Roswell Pro Audio Mini K47 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (Oberklasse)

    Preis/Leistung: „überragend“

    2 Produkte im Test

    „Roswell Pro Audio bringt mit dem wohlklingenden Mini K47 besonders die Hersteller von budgetorientierten Mikrofonen ordentlich ins Schwitzen. Was hier für kleines Geld geboten wird, ist klanglich allererste Sahne.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Audio-Technica BP40

    Audio - Technica BP40, dynamisches Großmembran Broadcast Mikrofon, Hyperniere, 50 - 16. 000 Hz, schaltbarer 100 Hz Low ,...

Datenblatt zu Roswell Pro Audio Mini K47

Typ
  • Gesangsmikrofon
  • Instrumentenmikrofon
Technologie Kondensator
Enthaltenes Zubehör
  • Spinne
  • Case/Etui
  • Stativklemme
Anschluss XLR
Richtcharakteristik Niere
Gewicht 325 g
Frequenzbereich 20 Hz - 16 kHz
Impedanz 114 Ohm

Weiterführende Informationen zum Thema Roswell Pro Audio Mini K 47 können Sie direkt beim Hersteller unter roswellproaudio.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mehr Lebendigkeit

professional audio 4/2016 - Roswell Pro Audio? Dieser Name kommt uns doch noch etwas außerirdisch vor. Dabei sind die Personen hinter diesem Namen in der Szene keine unbeschriebenen Blätter. Dahinter verbergen sich nämlich die Macher des Online-Audio-Magazins recordinghacks.com sowie des Online-Shops microphoneparts.co.uk, der Zubehör für die Reparatur und Modifikation von Mikrofonen, sowie eigene modifizierte Varianten von ausgewählten Mikrofonen anbietet. …weiterlesen

Abmischen der Vocals

Beat 3/2007 - PROFI-TIPPS ZUR VOCAL-AUFNAHME Um Julies Vocals aufzunehmen, habe ich ein Rode-NT2-Mikrofon im Omni-Betrieb eingesetzt. Julie hatte bei der Aufnahme etwa siebeneinhalb Zentimeter Abstand vom Mikro, um dem Proximity Effekt vorzubeugen (übermäßige Bassfrequenzen, hervorgerufen durch zu geringen Abstand des Mikros zur Schallquelle). Um den warmen Charakter des Pre-Amps Avalon VT-737 nicht zu zerstören, wurden keine EQs oder Kompressoren während der Aufnahmen verwendet. …weiterlesen

Audio News

Beat 3/2007 - Wer so tief in die Tasche greift, erhält dafür aber immerhin alle Plug-ins, die es von Waves gibt. Klein, aber fein: Moogs „Little Phatty Stage“ Die neuste Version des kleinsten Moog-Synthesizers heißt „Little Phatty Stage“. Das Design wurde im Gegensatz zur Tribute-Edition leicht verändert und im Preis gesenkt. Außerdem wurde die Software überarbeitet. Sie beinhaltet jetzt unter anderem eine Auto-Calibration- und Tune-Funktion. …weiterlesen