Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
4 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...

Rollei Rolleiflex 4K S-Cage im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    3 Produkte im Test

    „... Der Käfig ist sauber konstruiert, leicht und für mehrere Kameras geeignet. Mit dem Griff oben und an der Seite macht er die Handhabung beim Dreh leichter. Wobei man nicht wirklich aus der Hand damit filmt, immerhin wiegt ein Set mit Kamera, Recorder und Mikrofon schnell über vier Kilogramm. Doch so lässt sich die Kamera mobil einsetzen – robust genug dazu ist der Kamerakäfig.“

zu Rollei Rolleiflex 4K S-Cage

  • Rolleiflex 4K S-Cage - Professioneller Video Kamerakäfig -
  • Rolleiflex 4K S-Cage Professioneller Video Kamerakäfig Systemkameras

Kundenmeinungen (4) zu Rollei Rolleiflex 4K S-Cage

4,1 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (25%)
4 Sterne
2 (50%)
3 Sterne
1 (25%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,1 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Rolleiflex 4K S-Cage

Die Sys­tem­ka­mera mit pro­fes­sio­nel­lem Video-​Zube­hör erwei­tern

Rollei Rolleiflex 4K S-CageSpiegellose System-Kameras wie die GH4 von Panasonic oder die Alpha-7-Modelle von Sony entwickeln sich immer mehr zu Video-Spezialisten. Wer mit den kompakten Kameras professionelle Aufnahmen machen möchte, kommt jedoch oft nicht um umfangreiches Zubehör herum. Um dieses dann platzsparend mit der Kamera zu kombinieren, eignen sich Kamera-Käfige wie der Rolleiflex 4K S-Cage.

Für System- und Kompaktkameras

Die Größe des Käfigs eignet sich für die meisten System- und Kompakt-Kameras. Rollei nennt explizit Panasonics GH4 und Sonys Alpha-7-Modelle, aber auch die Black Magic Design Pocket Cinema Camera. Den meisten digitalen Spiegelreflexkameras dürfte es im Käfig hingegen zu eng werden.

Praktischer Griff mit Stauraum

Ein großer Handgriff sorgt für einen guten Halt. Sehr praktisch: Der Boden des Griffs lässt sich öffnen. In einem Hohlraum können hier ein Ersatzakku (passt für Akkus der Sony Alpha 7) und eine SD-Karte untergebracht werden. Über ein feststellbares Gelenk lässt sich der Griff neigen und in die gewünschte Position bringen. Für weiteren Halt sorgt ein Henkel, der oben auf dem Käfig angebracht wird.

Zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten

Der Henkel dient aber nicht nur als zusätzlicher Tragegriff, er bietet auch Möglichkeiten, weiteres Zubehör anzubringen. Dafür ist er mit einem Zubehörschuh und zahlreichen 1/4-Zoll- und 3/8-Zoll-Gewinden versehen. Zudem kann der Griff seitlich verschoben werden. 1/4-Zoll-Gewinde finden sich auch an den seitlichen Streben des Käfigs.

Rollei Rolleiflex 4K S-Cage(2)Der Käfig sitzt auf einer Stativplatte, die mit dem im Lieferumfang enthaltenen Rod-System verbunden werden kann. Zwei 20 Zentimeter lange Rohre gehören bereits zum Lieferumfang. An ihnen können beispielsweise ein Follow-Focus oder eine Streulichtblende angebracht werden. Der Abstand zwischen den Rods und der Kamera, beziehungsweise der Optik, kann über eine Höhenverstellung geregelt werden.

Fazit

Rolleiflex reagiert mit seinem Kamerakäfig auf den Trend, dass Systemkameras immer häufiger bei professionellen Video-Produktionen eingesetzt werden. Er bietet jede Menge Möglichkeiten, die Kamera mit dem entsprechenden Zubehör zu kombinieren. Die Fachzeitschrift Videoaktiv bescheinigt dem 4K S-Cage zudem eine saubere Konstruktion und Robustheit. Wer in diesen flexiblen Kamera-Käfig investieren möchte, wird für rund 550 EUR auf Amazon fündig.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Rollei Rolleiflex 4K S-Cage

Abmessungen & Gewicht
Material
  • Aluminium
  • Carbon
Erhältliche Farben Schwarz

Weiterführende Informationen zum Thema Rollei Rolleiflex 4K S-Cage können Sie direkt beim Hersteller unter rollei.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Alpha-Tier

VIDEOAKTIV - Auf der typischen weißen Frontplatte lassen sich zudem mit einem Stift weitere Markierungen setzen. Das Zusammenspiel aus Rolleiflex Cage, Follow Focus und Walimex35-Millimeter-Optik klappte, so wie es soll - ohne Spielraum, der sich bei Schärfeverlagerungen im Bild bemerkbar macht. Etwas schwieriger war es, passende erschwingliche Arme zu finden, die den Shogun-Recorder tragen und gleichzeitig eine flexible Ausrichtung erlauben. …weiterlesen