Rega P5 Test

(Plattenspieler)
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: HiFi-Plattenspieler
Mehr Daten zum Produkt
Nachfolgeprodukt
RP6

Tests (2) zu Rega P5

    • LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur

    • Ausgabe: 5/2008
    • Erschienen: 07/2008
    • Seiten: 4
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „Wieder einmal untermauert Roy Gandy, warum seine Plattenspieler seit über 30 Jahren zu Recht Verkaufsrenner sind: optisch dezent, konstruktiv clever und klanglich diszipliniert, aber mit einer großen Portion Spaß in der Wiedergabe. So soll's sein!“

    • AUDIOphile

    • Ausgabe: 1/2011
    • Erschienen: 01/2011
    • 4 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der kernige, exakt (!) umrissene Impuls beim Einrasten in der Rille nahm die grandiose Basskraft und -präzision vorweg, von der später vor allem Rockmusik profitieren sollte. ... Inklusive System gerade mal 1700 Euro teuer, klingt der Rega schon saftig, druckvoll und ausgewogen - einfach ‚richtig‘. Seine Stärke liegt nicht in Einzelkriterien, sondern in seiner Fähigkeit, Musik als Ganzes zu präsentieren, statt davon abzulenken. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Rega P5

Typ HiFi-Plattenspieler

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Leicht abgehoben LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 5/2008 - Freaks ignorieren die Federbelastung geflissentlich und justieren komplett über das Gegengewicht. Das ist nicht frei von Sinn, denn auf diesem Wege kommt das Gegengewicht näher ans Lager heran, was seinen Hebel verkürzt und theoretisch Vorteile mit sich bringt. Ein echtes Novum ist der neue Montageflansch, eine Abkehr von altbewährten Gewindeschaft: Auch ein Rega-Tonarm kann jetzt mit drei Schrauben auf einem Laufwerk befestigt werden. …weiterlesen